Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

90 ENTSCHEIDENDE MINUTEN: IN CREMONA GEHT ES UM DIE PLAYOFFS

“Unsere Chancen haben sich unbestreitbar verringert, weil wir es nun nicht mehr allein aus eigener Kraft schaffen können, sondern auch der Ausgang des Spiels Piacenza – Barletta zählt. Das ist jedoch Nebensache, denn wir müssen und wollen unser Match gegen Cremonese gewinnen und dann erst wird die Rechnung gemacht.“ Treffender könnte Michael Bacher, der in der letzten Saison bei Cremona gespielt hat, den Geist und die Motivation des FC Südtirol nicht beschreiben. Nachdem das ursprüngliche Saisonsziel, der sichere Klassenerhalt längst erreicht ist, begnügt sich das Team von Stroppa nicht damit, sondern strebt bis zum Schluss einen weiteren Erfolg an.
 
Im 34. und damit letzten Spieltag der Meisterschaft der 1. Division der Lega Pro befindet sich der FC Südtirol immer noch auf Playoff-Kurs. An diesem Sonntag, 6. Mai fällt in der direkten Begegnung im „Zini“ Stadion gegen Cremonese die Entscheidung, wer denn nun den 5. Platz und damit das letzte freie Ticket für die Playoff Teilnahme erwerben kann. Der FCS liegt derzeit punktegleich mit Frosinone auf dem 7. Platz, mit drei Punkten Rückstand auf Cremonese und zwei Zähler hinter Barletta. Um den Traum der Playoffs zu verwirklichen, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt werden. Zum einen muss der FC Südtirol den direkten Gegner Cremonese auf jeden Fall schlagen, zum anderen darf Barletta im Spiel gegen Piacenza nicht gewinnen. Kommt es zu einem Punktegleichstand von 48 Punkten, dann haben Kapitän Kiem & Co. die Trumpfkarten gegenüber allen anderen in der Hand, denn die Weiß-Roten haben in den direkten Begegnungen sowohl gegen Cremonese, als auch den anderen möglichen Rivalen Barletta und Frosinone besser abgeschnitten.
Ein spannendes und schwieriges Spiel steht also in Cremona an, in dem die letzten 90. Minuten der Meisterschaft über vieles entscheiden, doch ist die Mission nicht unmöglich, denn Barletta ist in Piacenza zu Gast, das nur durch einen Erfolg den letzten Platz und damit den sofortigen Abstieg vermeiden kann.
Im Vergleich zum 1:1 Remis gegen Trapani vom vergangenen Sonntag, muss Trainer Giovanni Stroppa grundlegende Änderungen in der Startelf vornehmen, die nicht taktischer Natur sind. Gesperrt sind nämlich Francesco Uliano, Alessandro Furlan und der mit 13 Treffern erfolgreichste Torschütze der Weißroten Manuel Fischnaller. Unsicher ist wegen einer Muskelzerrung zudem Andrea Schenetti. Auf dem rechten Flügel kehrt dafür Simone Iacoponi zurück, der seine Sperre abgesessen hat, während für die zwei Startplätze der Innenverteidigung die mittlerweile wöchentliche Entscheidung zwischen Pietro Cascone, Massimiliano Tagliani und Hannes Kiem ansteht.
Als Ersatz für Francesco Uliano bieten sich Amedeo Calliari und Luca Santonocito an, während Michael Bacher und Alessandro Campo von Anfang an auflaufen dürften. Im Angriff ist nur Nicolò Giannetti sicher gesetzt, während für Andrea Schenetti, Hannes Fink, Thomas Albanese, Alessio Grea und Franco Chiavarini das Rennen noch offen ist.
Die letzten beiden Spiele des FC Südtirol endeten 1:1 unentschieden, das erste gegen Carrarese, das zweite gegen Trapani. Den letzten Sieg fuhren die Weißroten am 4. April im abendlichen Spiel im Drususstadion gegen Latina (2:0) ein. Auswärts hat das Team von Stroppa 17 der aktuell 45 Meisterschaftspunkte geholt, durch 4 Siege, 5 Unentschieden und 7 Niederlagen, wobei gerade die letzten beiden Partien in Andria (3:1) und La Spezia (2:1) verloren gingen. Der letzte Auswärtserfolg liegt schon etwas länger zurück, als am 18. März Prato 3:2 geschlagen wurde.
Rein rechnerisch hätte der von Oscar Brevi betreute Gegner Cremonese die Playoffs schon längst erreicht, wäre es nicht mit sechs Strafpunkten in die Meisterschaft gestartet. Mit nur 29 erlittenen Toren in 33 Spielen verfügt Cremonese gemeinsam mit Spezia über die zweitbeste Verteidigung, während es mit 46 eigenen Treffern hinter Trapani (56) ebenfalls an zweiter Stelle beim Torerfolg liegt.
Im heimischen Zini Stadion haben die Grau-Roten beachtliche 31 Punkte erspielt, durch 9 Siege, 4 Unentschieden und nur 3 Niederlagen, die erste davon in der Hinrunde gegen Portogruaro 1:2, die beiden anderen in der Rückrunde gegen Piacenza 0:1 und Trapani 2:4. Auch Cremonese hat die letzten beiden Partien zu Hause gegen Triestina (1:1) und gegen Barletta (2:2) unentschieden gespielt. In den letzten eineinhalb Monaten haben die Resultate merklich nachgelassen, denn es konnte nur ein Spiel gewonnen werden und zwar gegen Pergocrema 3:1.
Gegen den FC Südtirol muss Mister Oscar Brevi auf die gesperrten Favalli und Musetti verzichten und ihn plagen Probleme im Angriff, denn auch Possanzini und Coralli fehlen sicher, während Nizzetto im Zweifel ist. Auflaufen wird auf jeden Fall Giuseppe Le Noci, der mit dem FC Südtirol zwischen 2003 und 2006 20 Tore erzielt hat. Der 30jährige Stürmer ist mit 17 Treffern zudem der Torschützenkönig dieser Meisterschaft.

Das Hinspiel.
Es wurde am 18. Dezember 2011 im Drususstadion ausgetragen und stellte mit einem Tor von Manuel Fischnaller in der ersten und von Matteo Chinellato in der zweiten Halbzeit einen krönenden Abschluss der Hinrunde dar. Der FC Südtirol besiegte Cremonese 2:0 und fand nach fünf Spielen endlich wieder auf die Siegerstraße zurück..

Der FCS und Cremonese haben bereits elf Meisterschaftspartien gegeneinander ausgetragen, 8 in der Zweiten Division, 3 in der Ersten Division. Drei Siegen gingen an den FCS, zwei an Cremonese und acht Mal trennte man sich unentschieden.
SAISON 2000-2001 – 2. Division (Kreis A): Cremonese- FC Südtirol 1:1 (25. Galli, 29. Salamone); FC Südtirol -Cremonese 3:2 (13. Motta nach Foulelfmeter, 28. Serafini, 33. Melara, 74. und 87. Motta)
SAISON 2002-2003 – 2. Division (Kreis A): FC Südtirol - Cremonese 1:1 (51. Job, 64. Nardi); Cremonese- FC Südtirol 1:1 (39. Zecchin, 57. Job)
SAISON 2003-2004 – 2. Division (Kreis A): FC Südtirol -Cremonese 1:0 (43. Nardi); Cremonese- FC Südtirol 0:0
SAISON 2003-2004 – 2. Division (Kreis A) - Play-Off-Finale: FC Südtirol - Cremonese 1:2 (50. Nardi, 60. und 65. Prisciandaro); Cremonese-FC Südtirol 2:1 (36. Marchesetti, 79. Taddei, 84. Moro)
SAISON 2010-2011 – 1. Division (Kreis A): Cremonese- FC Südtirol 0:0; FC Südtirol – Cremonese 1:1 (20. Coda, 60. Odibe)
SAISON 2011-2012 – 1. Division (Kreis B): FC Südtirol – Cremonese 2:0 (32. Fischnaller, 63. Chinellato)

Die möglichen Aufstellungen.
Cremonese (4-3-3): Alfonso; Polenghi, Minelli, Cesar, Sales; Fietta, Pestrin, Dettori; Filippini (Rabito), Le Noci, Nizzetto (Samb).
Auf de Ersatzbank: Bianchi, Rigione, Semenzato, Tacchinardi, Degeri, Rabito (Filippini), Samb (Nizzetto).
Trainer: Oscar Brevi
FC Südtirol (4-3-3): Iacobucci; Iacoponi, Tagliani (Cascone), Kiem, Legittimo; Bacher, Calliari, Campo; Schenetti (Albanese), Giannetti, Fink.
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Cascone (Tagliani), Grea, Santonocito, Albanese (Schenetti), Campo, Chiavarini, Chinellato.
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Giuseppe Ciffelli aus Campobasso

1. Division Lega Pro (Kreis B) – 34. Spieltag – Sonntag 06.05.2012 (15.00 Uhr)
Andria – Portogruaro
Carrarese – Pergocrema
Cremonese - FC Südtirol
Frosinone – Siracusa
Piacenza – Barletta
Prato – Triestina
Spezia – Latina (Live auf Raisport 1)
Trapani – Bassano
Virtus Lanciano - Feralpisalò

Die Tabelle.
Spezia, Trapani 59 Punkte; Siracusa 55; Virtus Lanciano 54; Cremonese 48; Barletta 47; FC Südtirol, Frosinone 45; Portogruaro, Carrarese 42; Pergocrema 40; Andria 36; Latina, Triestina, FeralpiSalò 35; Piacenza 33; Prato 32; Bassano 31
Strafpunkte: Piacenza - 9 Punkte, Cremonese – 6, Siracusa –5, Pergocrema -5, Barletta -1

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend