Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

AUCH GEGEN CREMONESE BLEIBT DER HEIMSIEG AUS

In der sehenswerten 1. Halbzeit beherrschten die Weißroten mühelos den Gegner, konnten aber kein Tor schießen. Nach dem Seitenwechsel drehte Cremonese auf, ging überraschend in Führung und konnte erst durch einen Elfer am Sieg gehindert werden. Der FCS rückt in der Tabelle nach vorne und bleibt weiter nur drei Punkte hinter den Spitzenplätzen.
 
Für den Südtirol steht heute die Weichenstellung für diese Meisterschaft an, denn der überzeugende Sieg über Lumezzane stellt den bisherigen Höhepunkt in einer Serie von vier erfolgreichen Partien dar, die durch zwei Unentschieden und zwei Siege insgesamt acht Punkte gebracht haben.
Der Gegner Cremonese hält mit 20 Punkten - einem mehr als der FCS - den 5. Platz in der Tabelle und ist ebenfalls seit vier Partien ungeschlagen. Die Leistungsbilanz der Cremonesen ist aber mit drei Siegen und nur einem Gegentor besser. Die Weißenroten haben sich heute zum Ziel gesetzt, das heimische Publikum endlich wieder zum Jubeln zu bringen und den ersten Heimsieg seit langem zu holen. Immerhin liegt der letzte Erfolg im Drususstadion schon bald drei Monate zurück. Der bisher einzige Heimsieg gelang am 13. September gegen Mantua.
Mister Stroppa muss in diesem wichtigen Spiel, in dem es um den Anschluss an die Spitzenplätze geht, auf den gesperrten Mladen verzichten und bestätigte zunächst acht seiner Stammspieler. Coser kommt als Tormann zurück, ebenso wie Tagliani als zentraler Verteidiger. Girasole läuft im Mittelfeld auf. Stroppa behält aber das Spielsystem bei, denn zum zweiten Mal in Folge spielt er ein 4-3-3 System. Durch eine Muskelverletzung beim Aufwärmen kommt kurzfristig Furlan für Fink zum Einsatz.
Das Spiel
Von Beginn an lassen die Weißroten an ihren Absichten nicht zweifeln und setzen ein starkes Angriffsspiel um. In der 8. Minute erfolgt dann auch der erste Torschuss durch den FCS. Durch einen sehr schnellen Vorstoß in den Strafraum, bringt Kiriolov den Gegner durcheinander und setzt einen sauberen Schuss ab, den die Verteidiger mit Glück noch abwehren können. Cremonese hingegen ist zwar nicht passiv, sondern verlegt sich klug aufs Abwehren, stets bereit zum Konter.
In der 13. Minute werden die Bemühungen des FCS vermeintlich belohnt, denn Tulli stöckelt den Ball zu Girasole, der unter der Traverse einnetzt. Der Schiedsrichter erkennt dieses Tor wegen einer sehr zweifelhaften Abseitsposition nicht an.
Trotz der Überlegenheit in der Beweglichkeit und im Zuspiel, kommen die Weißroten an der dicht stehenden und hart kämpfenden Verteidigung nicht vorbei. Cremonese lässt nur selten Raum für einen unmittelbaren Torschuss, so in der 28. Minute als Bertoni einen herrlichen Pass zu Kirilov bringen kann. Diese verfehlt aber die richtige Annahme und vergibt die Chance.
Zwei Minuten später kommt eine Flanke von rechts durch Furlan zu Cia, der aber mit dem Kopf nicht richtig ran kommt. Die Weißroten greifen weiter an, kämpfen, drücken Cremonese in die Verteidigung - doch erfolglos. Die Gäste halten ihre Abwehrreihen dicht geschlossen, so dass die 1. Halbzeit mit einem torlosen Unentschieden endet.
Nach dem Wiederanpfiff zeigt sich Cremonese wesentlich aktiver und entschlossener als bisher und kommt in der 51. Minute zu einer gefährlichen Chance. Brighenti legt einen guten Ball für Maiorino vor, den dieser im Lauf verwertet. Schlussmann Coser kann in zwei Etappen halten. Zwei Minuten später setzt Cremonese nach. Maiorino tritt einen Eckball, den Crialese mit dem linken Fuß kräftig aufs Tor schickt. Wieder muss Coser eingreifen und die Gefahr bannen.
Der FC Südtirol hat sein Feuerwerk bereits in der 1. Halbzeit abgebrannt und ist nun mehr in der Defensive, so dass in der 61. Minute Cremonese überraschend zum Führungstreffer kommt. Crialese erobert einen Eckball, den Maiorino zu Brighenti spielt. Dieser trifft den Ball, der noch abgefälscht wird und dadurch am chancenlosen Coser vorbei ins Tor geht.
Mister Stroppa reagiert umgehend auf den Rückstand, stellt die Mannschaft um und ersetzt den Mittelfeldspieler Furlan durch den Stürmer Gliozzi.
Der eingewechselte Gliozzi kommt in der 69. Minute zu seiner ersten Chance, indem er eine Flanke von Girasole annehmen und spielen kann. Torhüter Ravaglia hat aber keine Mühe, den schwachen Schuss zu parieren. Doch die Weißroten lassen nicht locker, wollen den aus ihrer Sicht ungerechtfertigten Rückstand nicht hinnehmen und erkämpfen in der 74. Minute den verdienten Ausgleich. Erneut ist es Girasole, der dem überraschten Crialese den Ball abnimmt und dafür im Strafraum schwer gefoult ist. Der Schiedsrichter gewährt den berechtigten Elfmeter, den der Spezialist Gliozzi sicher zum 1:1 verwandelt.
Die Weißroten geben sich mit dem Ausgleich nicht zufrieden und zeigen ein beeindruckendes finales Forcing, das aber nicht belohnt wird. In der Nachspielzeit ergibt sich eine Riesenchance für Cia, , der eine Flanke von Crovetta in unmittelbarer Nähe des Tores über die Latte jagt. Damit endet das Heimspiel wieder ohne einen Sieg für den FC Südtirol, der sich trotz einer sehr guten Leistung am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben muss.

FC SÜDTIROL – CREMONESE 1:1 (0:0)
FC Südtirol (4-3-3): Coser; Tait, Tagliani, Bassoli, Crovetto; Furlan (65. Gliozzi), Bertoni, Cia; Girasole, Tulli, Kirilov (82. Spagnoli)
Auf der Ersatzbank: Miori, Brugger, Bandini, Melchiori, Fink, Lima, Maritato.
Trainer: Giovanni Stroppa
Cremonese (3-5-2): Ravaglia; Zullo, Russo, Marconi; Guglielmotti (65. Gambaretti), Bianchi (92. Gargiulo), Perpetuini, Djiby (80. Eguelfi), Crialese; Brighenti, Maiorino.
Auf der Ersatzbank: Galli, Briganti, Magnaghi, Forte, Ciccone, Pacilli
Trainer: Fulvio Pea
Schiedsrichter: Matteo Marchetti aus Ostia Lido (Tribelli-Sartori)
Tore: 61. Brighenti 0:1, 74. Gliozzi nach Foulelfmeter 1:1,
Gelbe Karten: Guglielmotti CRE, Spagnoli FCS, Marconi CRE,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Modena
 
 
So, 26. Februar 2017 - 14:30
 
Drususstadion Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.