Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

AUF NACH BERGAMO ZU EINEM WEITEREN ABENDSPIEL FÜR DEN FCS

„Das Debüt in der Meisterschaft war keineswegs zufriedenstellend. Und das wissen wir selbst. Aber trotz der schwachen Leistung haben wir es geschafft, die Niederlage zu vermeiden. Das Spielfeld ohne Punkte zu verlassen wäre auch alles andere als gerecht gewesen, wenn man bedenkt, dass Reggiana nur einmal aufs Tor geschossen hat. Die Sicherheit in der Abwehr und die Tatsache, dass wir in den letzten Minuten noch den Ausgleich geschafft haben muss uns Zuversicht vermitteln. Wir müssen überzeugt von uns selbst sein und an uns glauben, denn wir haben einen guten Kader und einen kompetenten Trainer mit klaren Ideen.“ Der Vize-Kapitän Alessandro Campo ist Sprachrohr der Entschlossenheit im Hause FC Südtirol.
 
An diesem Sonntag, 8. September trifft der FC Südtirol am zweiten Spieltag der Meisterschaft auswärts in Bergamo auf Albinoleffe. Nach dem 1:1 zum Auftakt gegen Reggiana gastieren die Weißroten wieder zur Abendzeit (20.30 Uhr) im Atleti Azzuri d’Italia Stadion. Der Gegner Albinoleffe konnte das erste Match mit 3:2 gegen Savona gewinnen und unterstrich somit das Ziel ein Wort um den Aufstieg mitzureden. Bereits in der vergangenen Saison waren die Hellblauen knapp an den Playoffs vorbeigeschrammt, nachdem man mit acht Strafpunkten, welche in einem zweiten Moment auf 5 zurückgeschraubt wurden, gestartet war. 
Der FCS startete hingegen mit einem 1:1 in die neue Meisterschaft. Auf den anfänglichen Gegentreffer von Anastasi, dessen Schuss von Tagliani abgefälscht wurde, hatte Bassoli per Foulelfmeter ausgeglichen. Coach D’Anna und seine Jungs wissen genau, dass der Auftakt nicht ganz nach Maß verlaufen ist und wollen deshalb bereits an diesem Sonntag zur Hochform auflaufen. Eine Leistungssteigerung ist nötig, denn Albinoleffe gehört zum Kreis jener Mannschaften, die um den Einzug in die Playoffs spielen. Diese Ambitionen haben auch die Weißroten, die nach dem starken Resultat der vergangenen Saison, der FCS landete schlussendlich auf Rang vier und spielte in den Playoffs, ein ähnlich gutes Endergebnis erzielen und die Finalspiele bestreiten wollen. 
In Bergamo wird Coach D’Anna am 3-5-2 System festhalten, auch wenn einige kleine Änderungen vorgenommen werden könnten. So ist der Einsatz von Marco Martin von Beginn an wahrscheinlich. Der linke Außenspieler ist nach seiner Verletzung wieder fit und könnte im linken Mittelfeld auflaufen. Branca müsste Platz machen, könnte aber nach innen ins Mittelfeld stoßen und Campo könnte dafür hinter der Sturmspitze agieren. Diese ist noch zu bestimmen, denn der FCS bangt um den Einsatz von Dell’Agnello, der die ganze Woche kaum trainiert hat. Die Fußsohle ist entzunden und er musste die ganze Woche pausieren.
Auf seinem Platz könnte entweder Ekuban oder Corazza auflaufen. In der Rolle des Spielmachers kommt es hingegen zum Kräftemessen zwischen dem Rittner Fink und Molinelli. Nicht verfügbar ist hingegen Vassallo, der mit der italienischen U-20 Nationalmannschaft in Polen im Einsatz ist und erst Samstag zurückfliegt. Turchetta leidet hingegen an Rückenschmerzen und ist nicht sicher mit von der Partie. 

Der Gegner unter der Lupe. Albinoleffe ist ein heißer Kandidat für die Playoffs, welche bereits im vergangenen Jahr nur knapp nicht erreicht wurden. Trotz der 9 Strafpunkte, die später auf 5 zurückgesetzt wurden, erreichten die Bergamasken den fünften Platz nur knapp nicht. Das soll in dieser Saison anders werden und deshalb änderte Albinoleffe seinen Teamchef. Anstellte des zu Pavia abgewanderten Alessio Pala hat Armando Madonna das Ruder des norditalienischen Traditionsclubs übernommen. Madonna war bereits in Zeiten der Serie B Trainer von Albinoleffe. Abgewandert sind Mauro Belotti (Ex-FC Südtirol) der zu Lumezzane gewechselt ist und Andrea Belotti, er wechselte zu Palermo. Dafür nach Bergamo gestoßen ist der Verteidiger Andrea Beduschi und der 22-jährige Stürmer Alessio Viola, im letzten Jahr in Carpi und vorher bei Reggina in der Serie B unter Vertrag. Er wurde in den letzten Stunden der Transferperiode verpflichtet, absolvierte aber bereits das gesamte Wochentraining mit der Mannschaft. Er könnte demnach von Beginn an auflaufen. Von den 11 Stammspielern konnten deren 7 an den Verein gebunden werden. Darunter befinden sich der Torwart Offredi, der Abwehrspieler Regonesi (276 Einsätze in der Serie B), die Mittelfeldspieler Taugourdeau und Girasole und die Stürmer Pesenti und Cisse, im letzten Jahr 7 bzw. 5 Treffer im hellblauen Dress. Am vergangenen Sonntag konnte Albinoleffe einen 3:2 Sieg bejubeln. Die Treffer erzielten Pesenti (Doppelpack) und Pontiggia.

Die bisherigen Aufeinandertreffen. Im vergangenen Jahr endeten beide Partien Unentschieden. Sei es im Atleti Azzurri d’Italia Stadion am ersten Spieltag der Saison, wie im Rückspiel im Drusus-Stadion im Winter endete die Partie 1:1 Remis. Im Hinspiel konnte der FC Südtirol mit Thiam nach Ecke Campo ausgleichen, nachdem Albinoleffe mit Pesenti in Führung gegangen war. Das Rückspiel verlief ähnlich: auch hier erzielte Pesenti den Führungstreffer, während Bassoli mit einem „tap-in“ den 1:1 Endstand herstellte.

Die möglichen Aufstellungen.
Albinoleffe (4-3-1-2): Offredi; Salvi, Ondei, Allievi, Regonesi; Girasole, Taugourdeau, Maietti; Corradi; Pesenti, Cisse (Viola).
Auf der Ersatzbank: Amadori, Ambra, Beduschi, Piccinini, Cremonesi, Pontiggia, Viola (Cisse).  
Trainer: Armando Madonna
FC Südtirol (3-5-2): Micai; Cappelletti, Tagliani, Bassoli; Iacoponi, Furlan, Fink (Molinelli), Branca; Campo, Ekuban (Corazza).
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Kiem, Rubin, Bastone (Innocenti), Molinelli (Fink), Ahmedi, Corazza (Ekuban)
Trainer: Lorenzo D’Anna
Schiedsrichter: Rosario Abisso aus Palermo (Giampetruzzi-Rossi)   

1. Division der Lega Pro (Gruppe A) – 2. Spieltag – 08.09.2013 (20.30 Uhr)
Albinoleffe - FC Südtirol
Carrarese – Virtus Entella
Como – Vicenza
Cremonese – FeralpiSalò
Pavia – Savona
Pro Vercelli – Pro Patria
Reggiana – San Marino
Unione Venezia – Lumezzane

Die Tabelle.
Carrarese, FeralpiSalò, Albinoleffe, Cremonese, Pro Vercelli, Vicenza, Virtus Entella 3 Pkt; FC Südtirol, Reggiana 1; Savona, Lumezzane, Pavia, Pro Patria, Como, Venezia, San Marino 0 Pkt.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.