Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

AUF NACH CUNEO: 3 PUNKT FÜR DIE PLAYOFFS!

„Wir sind an einem sehr heiklen Punkt angelangt. Die nächsten Gegner sind keine direkten Playoffkonkurrenten, jedoch trotzdem heiß auf Punkte, die diese Teams unbedingt brauchen. Wir dürfen nicht den Fehler machen diese Spiele zu unterschätzen.“ Kurz und knapp die Vorschau auf das Spiel am kommenden Sonntag, bei welchem Trainer Vecchi, nach der Vertragsverlängerung von Donnerstag, zum 24. Mal auf der Bank des FC Südtirol Platz nehmen wird.
 
Der FC Südtirol gastiert am kommenden Sonntag, 24. Februar im Piemont bei Cuneo. Die Begegnung des siebten Rückrundenspieltages wird um 14.30 Uhr vom Unparteiischen Andrea Tardino im „Fratelli Paschiero“ Stadion von Cuneo angepfiffen. Nach dem Punktgewinn vom letzten Wochenende zu Hause gegen San Marino will der FCS – wie beim letzten Auswärtsmatch in Carpi (0:2) - wieder einen Dreier einfahren. 8 Punkte konnten Kapitän Kiem & Co. in den bisherigen fünf Spielen der Rückrunde holen, während Gegner Cuneo deren nur zwei einfahren konnte. Der Rückrundenauftakt von Cuneo war alles andere als gelungenen und das Team von Trainer Ezio Rossi ist, aufgrund dreier Niederlagen in Folge, in die Playoutzone abgerutscht.
Am Sonntag kann Coach Vecchi auf fast alle Spieler des 25 Mann starken Kaders zurückgreifen. Einzig der 20-jährige Stürmer Jonas Clementi laboriert immer noch mit der hartnäckigen Rückenverletzung, welche obwohl Ende Sommer operativ behandelt, immer noch nicht ganz verheilt ist. Gegen Cuneo könnte der Trainer aus Bergamo einige Umstellungen in der Anfangsformation vornehmen. Simone Branca und Francesco Uliano kämpfen um einen Platz im Weißroten Mittelfeld und im Sturm könnte Winterneueinkauf Testardi sein Debüt in der Startelf des FCS geben. Aber hierbei ist die Entscheidung noch nicht gefallen, denn die aktuelle Nr.9 des Clubs mit Sitz in Bozen Maritato ist sehr nützlich für die Mannschaft und konnte seine bisherigen Treffer allesamt auswärts erzielen. (San Marino, Treviso, Reggio Emilia und Pavia)
Der FC Südtirol hat die letzte Begegnung auf fremden Boden in Carpi gewonnen und die Auswärtsbilanz der Weißroten ist mit 13 von insgesamt 37 geholten Punkten (3 Siege, 4 Remis, 4 Niederlagen) positiv. Die Verteidigung um Torwart Richard Marcone ist seit 180 Minuten ohne Gegentor und nach Cremonese (16), Carpi (19) und Pavia (20) die viertbeste der Gruppe A der 1.Division. 21 kassierte Tore bedeuten einen Schnitt von einem Gegentreffer pro Spiel.

Nehmen wir unsere Gegner unter die Lupe. Nach einer fulminanten Hinrunde, welche im Sieg gegen Feralpisalò am 22. Dezember gipfelte, erfuhr der Club aus dem Piemont in der Rückrunde eine steile Talfahrt. Der „Dreier“ gegen Feralpisalò war auch der letzte, welchen Cuneo bejubeln konnte. In der Rückrunde konnten bisher magere 2 Pünktchen eingefahren werden und die letzten drei Spiele gingen gegen Albinoleffe (2:1), Trapani (0:1) und – am letzten Sonntag – Cremonese (2:0) verloren.
Cuneo wird von Ezio Rossi, einem erfahrenen Coach trainiert. Er leitete bereits Mannschaften in der Serie A (Treviso) und in der Serie B (Triestina, Treviso, Grossetto und Gallipoli). In der vergangenen Saison schaffte man dank des Sieges im Playoff-Finale gegen Virtus Entella den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse Italiens.
Zu Hause hat Cuneo weniger als die Hälfte der 24 Gesamtpunkte erzielt. Die Mannschaft aus dem Piemont erzielte in den bisherigen 22 Begegnungen 17 Treffer und hat somit den zweitschwächsten Sturm der Liga. Die Stärke von Cuneo ist mit Sicherheit die Abwehr, welche mit 22 Gegentreffern zu der Top 5 der Gruppe gehört.
Gegen den FCS dürfte Sturmtank Omar Torri wieder in den Angriff zurückkehren. Torri wurde im Jänner verpflichtet, nachdem er die Hinrunde bei Lumezzane absolvierte und vorher für drei Jahre lang in der Serie B bei Albinoleffe sein Geld verdiente. Dort schoss er in 69 Spielen 19 Tore. Nicht bis Sonntag fit werden dürften die Spieler Carretto, Ruggeri, Garavelli und Leonardi, während Neuerwerb Simone Loria, vielen Fußballfans ein Begriff, bereits auf der Ersatzbank Platz nehmen wird. Der körperlich starke Verteidiger spielte unter anderem in der Serie A bei Siena, Roma, Torino und Bologna, befindet sich aber erst seit Wochenbeginn in Cuneo.

Das Hinspiel. Fand am 14. Oktober 2012 im Bozner „Drusus“ Stadion statt und die 1.700 Zuschauer sahen den – zum damaligen Zeitpunkt - dritten Heimsieg des FCS. Zum Matchwinner avancierte, mit seinen beiden Kopfballtreffern in der 35. und 72. Spielminute, Simone Iacoponi. Zwischenzeitlich hatte Fantini ausgeglichen. In dieser Saison kreuzten sich die Wege von Cuneo und FCS auch im Italienpokal, genauer gesagt in der 1.Runde des Tim Cups. Dieses Match ging am 5. August bei brütend heißen Temperaturen über die Bühne. Auf das Tor von Campo (Foulelfmeter) hatte Sentinelli ausgeglichen. Die fällige Nachspielzeit fiel ohne Tore aus, sodass das Elfmeterschießen eine Entscheidung herbeiführen musste. Die Weißroten behielten die Nerven und gewannen das Match.

Die möglichen Aufstellungen:
Cuneo (4-3-1-2): Rossi; Di Lorenzo, De Franco, Scaglia, Donida; Palazzolo, Danucci, Cristini; Di Quinzio; Ferrario, Torri.
Auf der Ersatzbank: Negretti, Ferri, Serino (Loria), Lodi, Longhi, Oddenino, Martini.  
Trainer: Ezio Rossi
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Bertoni, Branca (Uliano); Campo, Maritato (Testardi), Thiam.   
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Panzeri, Bontà, Uliano (Branca), Fink, Testardi (Maritato).
Trainer: Stefano Vecchi
Schiedsrichter: Andrea Tardino aus der Sektion Mailand (Sgheiz-Prenna)

1. Division Lega Pro (Gruppe A) – 24. Spieltag – Sonntag, 24.02.2013 (14.30 Uhr)
Como – FeralpiSalò
Cuneo - FC Südtirol
San Marino – Albinoleffe
Trapani – Lumezzane
Treviso – Cremonese
Tritium – Portogruaro
Virtus Entella - Lecce
Carpi - Pavia (Montag, 25.Februar, 20.45 Uhr, live auf Rai Sport 1)
Spielfrei: Reggiana

Die Tabelle.
Lecce 43 Punkte; Trapani 39; FC Südtirol 37; San Marino 35; Virtus Entella 34; Lumezzane 33; Carpi 31; Pavia 30; Cremonese*, FeralpiSalò 28; Albinoleffe* 26; Como*, Portogruaro*, Cuneo 24; Reggiana 22; Treviso* 11; Tritium 9
* Strafpunkte: Albinoleffe -6, Portogruaro -1, Cremonese -1, Como -1, Treviso -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vicenza Calcio
 
 
So, 29. Oktober 2017 - 14:30
 
Drusus-Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.