Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

AUFTAKT NACH MASS - DER FCS SIEGT IM ERSTEN SPIEL DES JAHRES 4:3

Trotz des frühen Führungstreffers in der 4. Minute hatte Arezzo den Weißroten nichts entgegenzusetzen. Schon in der 1. Halbzeit krönte Nowothny seinen Einstand in Bozen mit zwei Toren. Martin und Fischnaller setzten nach der Pause jeweils noch eins drauf. Arezzo konnte überraschend immer wieder verkürzen, doch am sicheren Sieg des FCS änderte sich nichts mehr. Der FC Südtirol startet also mit einem überlegenen Erfolg in das Neue Jahr und lässt alle Optionen offen.
 
Nach der weihnachtlichen Spielpause nimmt der FC Südtirol den Meisterschaftsbetrieb wieder auf und empfängt im heimischen Drususstadion von Bozen den FC Arezzo. Das letzte Spiel des alten Jahres hat dem FC Südtirol eine bittere Niederlage gegen Giana Erminio eingebracht, die eine lange Erfolgsserie von vier Siegen und einem Unentschieden beendet hat.
Arezzo liegt derzeit mit 24 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz und weist nur zwei Zähler weniger auf, als der FC Südtirol. Die Mannschaft aus der Toskana hat seit vier Spielen nicht mehr gewonnen, sondern musste sich mit mageren zwei Punkten durch  zwei Unentschieden begnügen.
Gegen Arezzo muss Mister Sormani nur auf Michael Cia verzichten, der eine Sperre absitzt.
Teamchef Sormani greift wieder auf "seine" Abwehr zurück und bringt Mladen und Tagliani als zentrale Verteidiger. Im Mittelfeld übernimmt Bertoni die Regie, flankiert von Furlan und Branca. Die große Unbekannte stellt der Neuzugang Novothny dar, der sofort mit der Startelf aufläuft. Der 20jährige Mittelstürmer aus Ungarn soll gemeinsam mit Fischnaller und Campo den Torerfolg garantieren.
Das Spiel
Auf Beschluss des Schiedsrichters beginnt die Partie mit mehr als eineinhalb Stunden Verspätung. Grund dafür ist der sehr schlechte Zustand des Rasens, der erst durch die Mittagssonne einigermaßen bespielbar wurde.
 Wie nicht anders zu erwarten, starten beide Mannschaften sehr vorsichtig in die Partei. Dank der Verschiebung hat sich zwar der Reif aufgelöst und der steinhart gefrorene Boden wurde von der Sonne zumindest oberflächlich aufgetaut, dafür aber ist der Platz extrem rutschig, so dass niemand in dieser Phase zu viel riskieren will.
Vielleicht ist es diese zu große Vorsicht, die Arezzo den Weg zur frühen Führung ebnet. Dettori versorgt seinen Kollegen Montini mit einem guten Ball, so dass dieser fast ungehindert den überraschten Melgrati ausspielen und in der 4. Minute zum 0:1 einnetzen kann.
Nun kennen auch die Weißroten keine Zurückhaltung mehr und drängen auf den Ausgleich. In der 8. Minute flankt Tait von rechts in den Strafraum und Nowothnys Köpfler geht nur knapp am Tor vorbei.
Arezzo hat sich in seine Hälfte zurückgezogen und wehrt die massiven Angriffe der Weißroten ab. In der 14. Minute spielt Martin auf Campo, der den Ball  in  der Bewegung weitergibt. Nowothny ist schneller am Ball als Schlussmann Benassi, kommt aber nicht mehr zum Schuss.
In der 16. Minute versucht es Furlan mit einem gewaltigen Weitschuss, den Benassi aber am Pfosten abwehrt.
In der 18. Minute ist es endlich soweit und das Power Play des FCS wird belohnt. Branca dringt in den Strafraum ein und schießt direkt aufs Tor, doch Benassi kann spektakulär halten. Dafür gelangt der Ball zu Campo, der ihn sichert und zu Branca abgibt. Doch auch Branca verzichtet auf den Torschuss und passt zu Nowothny, der aus bester Position sicher zum 1:1 trifft. Einen besseren Einstand hätte der 20jährige Ungar nicht haben können. 
Der Ausgleichstreffer hat die Partie endgültig gedreht und der FC Südtirol  beherrscht das Spiel ganz klar. Arezzo bleibt ideenlos in seiner Hälfte stecken, während die Weißroten ihr Angriffsspiel fortsetzen. In der 33. Minute setzt Campo  einen seiner unvergleichlichen Eckbälle ab, die direkt ins Tor gehen. Doch Benassi ist auf der Hut und pflückt sich das Leder vom Himmel.  
Die Gastgeber lassen nicht locker und wollen die Entscheidung in dieser starken Phase herbeiführen, was durch Nowothny in der 39. Minute auch gelingt.  Furlan flankt von links und trifft dabei Nowothny, der im Flug zum verdienten 2:1 versenkt.
Zu Beginn der 2. Halbzeit läuft Arezzo offensiver auf und bringt mit Bonvissuto eine 3. Sturmspitze. Sormani lässt seine Mannschaft unverändert, zu recht, denn bereits nach dem Anpfiff geht es wieder los.  In der 47. Minute setzt Fischnaller zum Sturm an. Sein erster Schuss wird von Benassi abgewehrt, den Nachschuss knallt er an die Latte. Campo kann den Rückpraller abstauben, versagt jedoch dabei, aus unmittelbarer Nähe ins leere Tor einzunetzen.
Das besorgt dafür Martin, der in der 52. Minute  sein 2. Saisonstor erzielt. Er nimmt dem Gegner den Ball ab und dringt in den Strafraum ein, täuscht Benassi und versenkt eiskalt zum vorentscheidenden 3:1.
Nun nimmt der FC Südtirol viel Druck aus dem Spiel und lässt auch Arezzo wieder mehr Luft, was Bonvissuto in der 69. Minute für den Anschlusstreffer zum 3:2 nützt. Erpen bringt einen langen Pass nach vorne, den Bonvissuto ungehindert annehmen kann. Sodann spielt er den chancenlosen Melgrati aus und verkürzt auf 3:2.
Der FC Südtirol hat keine Mühe, das Gegentor wegzustecken und sorgt bereits in der 73. Minute durch den für Campo eingewechselten Marras für Aufregung beim Gegner, verfehlt dabei aber das Tor beträchtlich.
In der 78. Minute revanchiert sich Nothny bei Fischnaller für die bisherigen Vorlagen, indem er geschickt abgibt. Fischnaller stürmt mit einer unglaublichen Geschwindigkeit in den Strafraum und versenkt das Leder im Eck des gegenüberliegenden Pfostens. Mit seinem elften Saisonstreffer erhöht er den Abstand wieder auf 4:2
Das Ergebnis hält nur fünf Minuten. Dem FC Südtirol wird in der 83. Minute eine Standardsituation zum Verhängnis. Villagatti springt bei einem Eckball am höchsten und köpfelt sicher zum 4:3 ein.
Nun lassen die Weißroten nichts mehr anbrennen und bringen den Vorsprung sicher über die Zeit. Damit startet  FC Südtirol   also  mit einem überlegenen Erfolg in das Neue Jahr und lässt alle Optionen offen. 

FC SÜDTIROL – AREZZO 4:3 (2:1)
FC Südtirol (4-3-3): Melgrati; Tait, Mladen, Tagliani, Martin; Furlan, Bertoni, Branca (73. Fink); Campo (70. Marras), Novothny, Fischnaller (86. Mazzitelli).
Auf der Ersatzbank: Miori, Kiem, Petermann, Chinellato.
Trainer: Adolfo Sormani.
Arezzo (3-5-1-1): Benassi; Millesi (64. Brumat), Villagatti, Pisani; Cucciniello, Gambadori (82. Padulano), Carcione, Dettori, Sabatino (46. Bonvissuto); Erpen; Montini.
Auf der Ersatzbank: Garbinesi, Campagna, Coppola, Vitiello.
Trainer: Ezio Capuano.
Schiedsrichter: Federico Dionisi aus L'Aquila (Assistenten: Francesco Semperboni und Marco Bresmes aus Bergamo).
Tore: 4. Montini 0:1, 18. Nowothny 1:1, 39. Nowothny 2:1, 52. Martin 3:1, 69. Bonvissuto 3:2, 78. Fischnaller 4:2, 83. Villagatti 4:3
Gelbe Karten: Dettori ARE, Carcione ARE, Branca FCS, Erpen ARE,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Bassano
 
 
So, 29. Januar 2017 - 14:30
 
Drususstadion Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.