Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

AUS IM POKAL TROTZ HERVORRAGENDER LEISTUNG

Der FC Südtirol verliert die zweite Runde des Italienpokals der Lega Pro gegen Cittadella. Der FCS trat dabei mit fünf Spielern aus Südtirol und vier aus dem eigenen Nachwuchs an. Nach der Aufholjagd in der zweiten Halbzeit der Weißroten (3-3) konnte sich Cittadella erst in der Verlängerung, die vom dichten Nebel geprägt war, mit 5-3 durchsetzen.
 
Vorbericht: Nach den letzten Pokalspielen im August, spielt der FC Südtirol gegen Cittadella. Die Mannschaft aus dem Veneto ist momentan Tabellenführer in der Gruppe A der Lega Pro mit 21 Punkten. Stroppa nutzt die Gelegenheit und gibt den jungen Spielern die Chance sich zu beweisen. Dabei feiern Tessaro sowie Lukas und Alex Demetz ihr Debüt. Auch Melchiori ist nach seinem Debüt im letzten Meisterschaftsspiel von Beginn an mit dabei. Der FC Südtirol spielt im „Tombolato“ von Cittadella mit einem 4-4-2.
Das Spiel: Trotz der vielen offensiv-Bemühungen des FCS zu Beginn hat Cittadella die erste große Chance. Der Schuss von Bizzotto, vorgelegt von Coralli, verfehlt das Tor nur knapp. Sofort danach die erste große Chance für den FC Südtirol. Tessaro spielt den Ball in den Strafraum, im Lauf von Maritato. Dieser bringt den Ball in die Mitte, aber Spagnoli kann den noch abgelenkten Ball von Vaccarecci, fünf Meter alleine vor dem Tor, nicht im Netz unterbringen. In der zehnten Minute erhält Bizzotto den Ball, lässt Alex Demetz aussteigen und schießt in die Arme von Lukas Demetz. In der 33. Minute war es dann soweit. Nach einer Flanke von Bandini, die von Vaccarecci abgewehrt wurde, kann Gabriel Tessaro im Nachschuss den Ball im Tor unterbringen. Für ihn ist es das erste Tor in Weißrot. Doch schon drei Minuten später fällt der Ausgleich. Bizzotto dringt in den Strafraum ein, legt sich den Ball auf links und schießt ins rechte untere Eck. In der 38. Minute fällt dann der Führungstreffer für Cittadella. Nach einem langen Ball von Sgrigna kann Coralli den Ball am herausstürmenden Demetz vorbeiköpfeln und den Ball im leeren Tor einschieben. Mit diesem Ergebnis geht es in die Halbzeitpause, obwohl Spagnoli am Ende der ersten Halbzeit noch die Chance zum 2-2 hat.
In der zweiten Halbzeit hat der FC Südtirol gleich mehrere gute Chancen durch Melchiori, Kirilov, Tagliani und Tait. Doch das Tor will einfach nicht fallen. Der Nebel wird immer dichter im Stadion von Cittadella, die nach dem Platzverweis von Lora in der 63. Minute, nur noch zu zehnt auf dem Platz stehen. Nach einen Eckball von Cittadella in der 68. Minute entscheidet der Schiedsrichter im dichten Nebel auf Elfmeter. Coralli verwandelt den gegebenen Strafstoß zum 3-1. Trotz dieses Rückschlags gibt die Mannschaft von Trainer Giovanni Stroppa nicht auf. In der 74. Minute flankt Bandini den Ball in die Mitte der abgelenkt von Amato, den Verteidiger von Cittadella, zum 3-2 im Tor landet. Obwohl der Nebel immer dichter wird lässt Schiedsrichter Andrea Capone weiterspielen. In der 90. Minute wird Kirilov am Strafraumeck gefoult und es gibt Elfmeter, den der gebürtige Bulgare verwandeln kann. Dann ist die reguläre Spielzeit vorbei. Mit 3-3 geht es nun in die Verlängerung. In der 94. Minute fällt dann das 4-3 für Cittadella, durch einen Volleyschuss von Coralli der damit sein drittes Tor in diesem Spiel erzielt. Gleich danach fällt das 5-3 durch Amato. Danach passiert nicht mehr viel. Cittadella gewinnt das Spiel und qualifiziert sich für das sechzehntel Finale des Italienpokals der Lega Pro. Trotz einer hervorragender Leistung zieht der FC Südtirol den Kürzeren und scheidet aus.

CITTADELLA - FC SÜDTIROL 5-3 n.V. (3-3)
Cittadella (4-3-1-2): Vaccarecci; Amato, De Leidi, Cappelletti, Benedetti; Caccin (82’ Minesso), Lora, Bobb; Sgrigna (95’ Jallow); Coralli, Bizzotto (75’ Schenetti)
A disposizione: Alfonso, Varnier, Stocco, Zonta, Iori
Allenatore: Roberto Venturato
FC Südtirol (4-4-2): Lukas Demetz; Bandini, Brugger, Tagliani, Alex Demetz; Tessaro (77’ Fink), Furlan (57’ Tait), Melchiori, Spagnoli; Maritato (65’ Gliozzi), Kirilov
A disposizione: Miori, Mladen, Bassoli, Bertoni, Cia, Tulli
Allenatore: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Andrea Capone di Palermo (Lipizer-Semperboni)
Tore: 33’ Tessaro (0-1), 36’ Bizzotto (1-1), 41’ Coralli (2-1), 68’ Coralli su rigore (3-1), 74’ autorete Amato (3-2), 84’ Kirilov su rigore (3-3), 93’ (overtime) Coralli (4-3), 99’ (overtime) Amato (5-3)
Anmerkungen: 63. Minute Rot für Lora.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Feralpisalo`   FC Südtirol
 
 
Sa, 21. Januar 2017 - 16:30
 
Salò
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.