Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

AUSFLUG AN DEN GARDASEE: FERALPI' - FCS ENDET 0:0

Der FCS holt sich seinen ersten Punkt in der neuen Saison im Stadion von Salò durch ein verdientes 0:0 unentschieden. Trotz einiger konsequent herausgespielter Chancen wollte der Führungstreffer einfach nicht gelingen.
 

Der Zweite Spieltag in der Meisterschaft der 1. Divison der Lega Pro sieht einen motivierten FC Südtirol, der alles daransetzen will, den Fehlstart gegen Piacenza wieder gut zumachen und den Tabellenanschluss nicht zu verlieren.  Das erste Auswärtsspiel der Saison führt nach Salò, zum Gegner Feralpi, der auch geschlagen aus dem 1. Spiel hervorgegangen ist. Doch auch die Mannschaft vom Gardasee musste sich nur knapp 1:0 gegen Triestina geschlagen geben und hatte die Sensation mehrfach auf den Schuhspitzen und brachte auswärts in Triest den Gegner immer wieder in Bedrängnis. Ein Gegner der keinesfalls unterschätzt werden darf. Giovanni Stroppa kann heute zumindest  wieder über Simone Iacoponi und Thomas Albanese verfügen, die ihre Sperre abgesessen haben.

Im Stadion von Salò sind etwa 1.000 Zuschauer eingetroffen. Es ist ein schöner, warmer Spätsommertag mit einem angenehmen Wind vom nahen Gardasee.

 

Der Spielverlauf:

Gleich nach dem Anpfiff versuchen beide Mannschaften ihr Spiel aufzubauen und erste Aktionen zu setzen. Das führt zu einem ausgeglichenen Spiel, mit einem etwas aktivieren FC Südtirol. Erst in der 14. Minute erfolgt der erste Schuss auf ein Tor. Nach einer Flanke von Tarana setzt Blanchard einen Kopfball gegen   Iacobucci, den dieser jedoch problemlos hält. Das Spiel bewegt sich wieder vom Strafraum des FCS weg, bis in der 16. Minute Muwana den Ball vom eigenen Strafraum bis weit in die Hälfte des FCS bringt. Er gibt eine präzise Flanke auf Tarallo. Dieser schießt von der Strafraumgrenze rechts am Südtiroler Tor vorbei.

In der 22. Minute  kommt endlich auch die Stunde des FCS.  Ferrari hat durch einen Abwehrfehler den Ball im Mittelfeld erobert und bedient Schenetti, der sich alleine vor dem Tor von Salò befindet. Die gegnerische Abwehr holt jedoch auf und verhindert einen freien Schuss auf das Tor. Der Abschluss von Schenetti geht ins Leere.

Der FCS setzt nun die Maßstäbe, bringt das Spiel immer  wieder gefährlich an das gegnerische Tor heran. Aus diesen Situationen heraus ergeben sich mehrfach Contermöglichkeiten für die Heimmannschaft, die diese jedoch sträflich verschenken. Zu langsam erfolgt der Gegenstoß, zu viele Stationen werden angespielt, sodass der FCS sich stets umorientieren kann. In der 30. Minute liegt der Führungstreffer für den FCS in der Luft.  Bacher lenkt einen Strafstoß aus der Nähe des Strafraumes auf Fischnaller, dessen Kopfball gefährlich nahe über das Tor hinausgeht. Tormann Branduani hat sich zu weit von seinem Tor entfernt und macht keine gute Figur.

In der 41. Minute legt Ferrari nach,  erobert den Ball an der Mittellinie  und dringt zur Strafraumgrenze vor, wobei er mehrere Gegner ausspielt. Diesmal ist Branduani besser vorbereitet und läuft Ferrari entgegen, der  deshalb nicht richtig zum Schuss kommt. Am Rande dieser Aktion hat sich Bacher verletzt und er wird durch Uliano ersetzt.

Nach vier langen Minuten der Nachspielzeit erfolgt der Pausenpfiff zum 0:0.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit verlaufen eher turbulent, mit halben Chancen auf beiden Seiten. In der 51. Minute wird Fischnaller in einer aussichtsreichen Situation gefoult, wofür Blanchard verdient die Gelbe Karte bekommt. In der 55. Minute kommt Cortellini zu einem der seltenen Schüsse auf das Tor, doch Iacobucci pariert.

In der 56. Minute kommt Albanese für Schenetti. Der Doppeltorschütze des Pokalspiels gegen Sambonifacese, war im letzten Spiel gesperrt und zeigt umgehend seine Torgefährlichkeit. Bereits beim ersten Ballkontakt schießt er eine Bombe gegen Branduani. Der Abpraller wird von Uliano knapp über die Latte geschossen. Wieder wogt das Spiel wie in der 1. Halbzeit hin und her, mit halben Chancen für beide Mannschaften. In der 66. Minute wird Cortellini von Fischnaller gefoult. Der Strafstoß wird in die Mitte gepasst und Dell’Acqua schiesst weit über das Tor von Iacobucci hinweg. Den Gastgebern gelingt es jetzt, den Ball meistens in der Südtiroler Hälfte zu behalten und die Aktionen des FCS bereits im Mittelfeld zu stören. Das Spiel verflacht zunehmend, so dass Aktionen wie ein Schuss von Dell’Acqua in der 77. Minute von der Strafraumgrenze bereits Höhepunkte darstellen. In der 86. Minute ist es wieder einmal Fischnaller, der einen Angriff wagt, jedoch an der Strafraumgrenze abgedrängt wird und knapp am Tor vorbeischießt. Trotzdem bleibt Feralpisalò spielbestimmend, auch wenn die Aktionen selten eine wirkliche Bedrohung darstellen. So endet denn das  Spiel auch 0:0 unentschieden. Der FC Südtirol holt sich trotz allem verdient seinen ersten Punkt in dieser Meisterschaft auswärts gegen Feralpisalò.

FERALPIALO' - FC SÜDTIROL  0-0
Die Aufstellung:.

FERALPISALO’: Branduani; Camilleri (56.Bianchetti), Savoia (46. Dell’ Acqua), Leonarduzzi, Blanchard, Muwana, Sella, Tarallo (76. Defendi), Cortellini; Tarana; Auf der Ersatzbank: Zomer, Fusari, Maccabiani, Castagnetti;

Trainer: Claudio Rastelli;

 

FC SUEDTIROL: Iacobucci; Grea (60. Iacoponi), Kiem, Cascone; Martin, Bacher (44. Uliano), Calliari, Fink;  Schenetti (56. Albanese), Fischnaller, Ferrari; Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Franchini, Chiavarini, Chinellato;

Trainer: Giovanni Stroppa;

 

Schiedsrichter: Alessandro Caso aus Verona

Anmerkungen: 51. Gelbe Karte Blanchard (FER); 76. Gelbe Karte Dell’Acqua (FER);

 

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Gubbio   FC Südtirol
 
 
So, 1. Oktober 2017 - 14:30
 
"Pietro Barbetti" Stadion - Gubbio
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.