Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

AUSWÄRTSSIEG DES FCS ÜBER MONZA STÄRKT DIE MANNSCHAFT

In einem sehr umkämpften Spiel setzte sich der FC Südtirol gegen Monza 0:1 durch. Die Weißroten überzeugten durch eine sehr kompakte mannschaftliche Leistung und hatten zudem das nötige Glück. Costa verschoss einen zweifelhaften Elfmeter. Damit kommt der FCS seinem Ziel der Teilnahme an den Playoffs ein gutes Stück näher.
 
Nach zwei Unentschieden in Folge setzt der FC Südtirol heute wieder auf einen Sieg, um den Anschluss an einen Playoffplatz nicht zu verlieren. Immerhin hat dieser Kampf mit dem Eintreffen des neuen Trainers Adolfo Sormani begonnen und bisher in zehn Spielen sechs Siege, drei Unentschieden und nur eine Niederlage gebracht.
Der Gegner Monza hingegen durchlebt derzeit eine sehr durchwachsene Phase und konnte in den letzten sechs Spielen nur drei Punkte holen. Der letzte Sieg liegt zudem lange zurück und wurde am 7. Dezember über Mantua gefeiert. 
Das Team von Sormani bleibt aber weiterhin geschwächt: Furlan, Campo und Fischnaller sind verletzt und können nicht spielen. Dafür kehrt Novothny an die Sturmspitze zurück, der sein Sperre abgesessen hat.
Monzas Trainer hingegen bietet alles auf, was er hat, darunter auch die beiden soeben getätigten Neuerwerbungen. Dies ist der Mittelverteidiger Caracciolo, der von Sampdoria kommt und der Außenverteidiger Asante, der von Grosseto ausgeliehen wurde.
Das Spiel
Die Gastgeber versuchen den Anstoß für sich zu nützen und setzen auf ihr Angriffsspiel. In der 6. Minute setzt Monza aus dem Mittelfeld einen Freistoß in den Strafraum, der gefährlich hin und her geht. Melgrati beendet die Gefahr, indem er den Ball einfach am Boden festhält.
Gleich darauf ist das Leder schon wieder im weißroten  Strafraum und Torri kommt zum freien Schuss, der aber schwach und zentral ist, sodass Melgrati mühelos halten kann.
In der 9. Minute gibt endlich auch der FC Südtirol ein starkes Lebenszeichen. Mazzitelli platziert einen gewaltigen Weitschuss von außerhalb des Strafraumes, den Chimini ins Toraus lenkt.
Diese Aktion hat das Eis gebrochen und der FCS bleibt gefährlich dran. Branca flankt von links auf Cia, der im Sprung den Ball ganz knapp am Tor vorbei köpfelt.
Die Weißroten haben in ihr Offensivspiel gefunden und sind aus der gegnerischen Hälfte kaum wegzubringen. In der 18. Minute legt Martin für Branca vor, dessen Flanke aber von Lucarini abgefälscht und landet in den Armen von Chimini, wodurch Cia und Novothny leer ausgehen.
Nach 26 Minuten verfehlt aber Monza nur knapp den Führungstreffer. Pugliese schafft es, einen Freistoß zum völlig frei am zweiten Pfosten lauernden Torri zu bringen, der unbehindert zum Kopfball kommt, diesen aber am Tor vorbei ins Aus setzt.
Nach diesem kurzen Intermezzo von Monza  ist in der 30. Minute wieder der FCS am Zug. Aus einer Standardsituation passt Branca zu Tagliani, der mit dem Kopf drankommt. Torhüter Chimini hat aber keine Schwierigkeiten, den Ball zu halten.
In der 36. Minute lässt sich  Bertoni im Mittelfeld den Ball abnehmen, den Torri dankend annimmt und damit De Vita bedient, dessen Schuss aber zu hoch angesetzt ist.
In der 41. Minute entwickelt sich aus einem Konter heraus die größte Gefahr der ganzen 1. Halbzeit für den FCS. Caracciolio lässt eine Weitschuss los, den ein  Abwehrspieler im Strafraum mit der Hand streift. Für den Schiedsrichter ein klarer Elfmeter.
De Vita legt sich den Ball zurecht, schießt mit viel Kraft, trifft aber nur die Querlatte. De Bode holt sich den Abpraller und köpfelt ins Netz. Der Schiedsrichter erkennt den Treffer wegen einer irregulären Position aber nicht an.
Die Weißroten bleiben auch nach dem Wiederanpfiff sehr aktiv und offensiv ausgerichtet. In der 49. Minute gelingt es Bertoni auf dem linken Flügel, den Weg für Cia freizumachen, der mit großer Geschicklichkeit den Ball mit dem Absatz unter Kontrolle bringt, darauf in den Strafraum eindringt und einen perfekten Assist für Novothny macht. Der ungarische Stürmer netzt den Ball im Rutschen zum 0:1 für den FCS ein. Mit seinem dritten Tor im 4. Spiel bringt er den FC Südtirol verdient in Führung.
Monza legt sich nun wieder wesentlich mehr ins Zeug und kämpft verbissen gegen den Rückstand. Torri nimmt im Strafraum einen Pass an und spielt am herauslaufenden Melgrati vorbei zu seinem Mitspieler Carbonaro, der  ins leere Tor einnetzt.. Der Schiedsrichter hat aber bereits vorher wegen einer Abseitsposition abgepfiffen.
Die Weißroten versuchen mit eigenen Angriffen den Druck Monzas zu brechen. In der 67. Minute zeigt Branca durch einen harten Weitschuss seine Gefährlichkeit, bevor in der 68.  Minute ein schnelles Kombinationsspiel Monza alt aussehen lässt. Cia spielt auf Branca, der von links zu Fink flankt. Der Abschluss aus guter Position ist jedoch zu schwach und zu zentral platziert, so dass Chimini den Ball am Boden festhalten kann.
Gefährlich wird es nun auf der Gegenseite. Durch ein schweres Missverständnis zwischen Melgrati und Tagliani kommt Torri zum Ball.  Aus der Mitte des Strafraumes schießt er direkt ins Tor, aber Tait kann den Ball einen Meter vor der Torlinie noch abfangen.
Gegen Ende des Spieles läuft Cia  auf dem linken Flügel seinen Aufpassern davon und spielt rechtzeitig in die Mitte, wo aber Novothny den Ball verfehlt. Dafür kommt Marras dran, der das Leder aber nicht so richtig unter Kontrolle bringt. Er zögert zu lange, so dass sein Schuss von einem Verteidiger blockiert werden kann.
Trotz einer überlangen Nachspielzeit von 4 Minuten ließ der FCS nichts mehr anbrennen und sicherte sich drei wichtige Punkte auf dem Weg zur Playoffteilnahme.

MONZA - FC SÜDTIROL 0:1 (0:0)
MONZA (3-5-1-1): Chimini; Lucarini (62. Costa), De Bode, Caracciolo; Ferrara, Cazzaniga, Asante (75. Bollini), Pessina, Pugliese; De Vita (58. Carbonaro); Torri.
Auf der Ersatzbank: De Lucia, Corduas, Toskic, Grandi.
Trainer: Fulvio Pea.
FC SÜDTIROL (4-3-3): Melgrati; Tait, Mladen, Tagliani, Martin; Mazzitelli (46. Fink), Bertoni, Branca; Marras, Novothny (90. + 2 Chinellato), Cia.
Auf der Ersatzbank: Miori, Kiem, Ientile, Zullo, Allegra.
Trainer: Adolfo Sormani.
Schiedsrichter:  Andrea Capone aus Palermo (Andrea Bologna und  Carmine Graziano aus Mantua).
Tore: 49. Novothny (0:1)
Gelbe Karten: Mazzitelli FCS, Novothny FCS, Tagliani FCS, Melgrati FCS, Costa MON, 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Feralpisalo`   FC Südtirol
 
 
Sa, 2. Dezember 2017 - 16:30
 
"Lino Turina" Stadion - Salò
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.