Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

BEI VIRTUS ENTELLA ERWARTET DEN FCS EINE WEITERE PRÜFUNG

„Durch die Siege gegen Feralpisalò und Cremonese haben wir jede Menge Selbstvertrauen getankt. Jetzt erwarten uns aber zwei Gegner die auf dem Papier qualitativ hochwertige Spieler in ihren Reihen haben und besser für den Kampf um den Aufstieg ausgerüstet sind als wir. Aber das macht uns keine Angst, im Gegenteil es stimuliert uns.“ Der Sportdirektor Luca Piazzi motiviert seine Mannschaft im Hinblick auf die beiden schweren Auswärtsspiele bei Virtus Entella und Lecce.
 
Der FC Südtirol ist diesen Sonntag, 2. Dezember 2012 in Chiavari, einem kleinen Städtchen der Provinz Genua in Ligurien zu Gast. Am 14. Spieltag versuchen die Weißroten, aktuell auf dem hervorragenden dritten Platz in der Tabelle Virtus Entella ein Bein zu stellen. Auch Virtus Entella befindet sich im Moment mit 19 Punkten auf einem Playoff-Platz, hat zwei Punkte weniger auf dem Konto wie der FCS und ein Spiel mehr absolviert. Der Anpfiff im Stadio „Comunale“ in Chiavari ist für 14.30 Uhr vorgesehen.
Für den FCS ist dieses Auswärtsmatch das erste von zwei harten Prüfungen, sind Kiem & Co. nämlich am Sonntag, 9. Dezember beim Tabellenführer Lecce zu Gast. Zwei Spiele, bei denen der FC Südtirol seine Auswärtsbilanz etwas verbessern will, holte man bisher in fünf Spielen mickrige 5 Punkte. Einzig in Treviso konnte das Team von Trainer Vecchi drei Punkte mit nach Bozen nehmen, aus Bergamo gegen Albinoleffe und aus Reggio Emilia gegen Reggiana entführte man jeweils einen Punkt während die Partien gegen Lumezzane und San Marino verloren gingen. Ganz anders das Geschehen im heimischen „Drusus“ Stadion. In der Landeshauptstadt gewannen die Weißroten fünf Partien und spielten gegen Como unentschieden.
Die Qual der Wahl hat Trainer Vecchi an diesem Sonntag in Chiavari, zumal nur Jonas Clementi nicht mit nach Ligurien fahren kann und alle anderen Spieler einsatzbereit sind. Auf der rechten Außenverteidigerposition kehrt Simone Iacoponi nach abgesessener Sperre wieder in die Startelf zurück. In der Innenverteidigung muss sich Vecchi noch zwischen Kapitän Hannes Kiem und Daniel Cappelletti entscheiden. Seine Position sicher hat im Moment Alessandro Bassoli und auch Marco Martin ist als linker „Terzino“ gesetzt. Im Mittelfeld wird voraussichtlich Alessandor Furlan in die Startelf rücken. Das Dreiermittelfeld komplettieren Luca Bertoni als Spielmacher vor der Verteidigung und der Napolitaner Francesco Uliano. Im Sturm könnten Alessandro Campo, mit 4 Toren Toptorschütze der Weißroten zusammen mit Simone Iacoponi, Mame Thiam und Piergiuseppe Maritato die Nummern 7, 9 und 10 überstreifen. Aber auch Hannes Fink und Riccardo Pasi können sich noch Hoffnungen auf einen Einsatz von der 1. Minute an machen.
Wieder geneßen und einsatzfähig ist auch Riccardo Bocalon, nachdem er den Wadenbeinbruch überwunden und ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist.

Nehmen wir uns den Gegner genauer unter die Lupe. Virtus Entella ist die Mannschaft der Stadt Chiavari in der Provinz Genua. Das Team stieg in der vergangenen Saison dank des sogenannten „Ripescaggio“ in die 1.Division der Lega Pro auf, nachdem das Playoff-Finale gegen Cuneo verloren ging. Der Verein hat in diesem Sommer aufsehenerregende Transfers gelandet und sich somit als Aufstiegsanwärter positioniert. Hervorzuheben sind hierbei der brasilianische Verteidiger Cesar, er kam von Cremonese lief aber bereits für Chievo Verona, Catania, Padova und Juve Stabia in Serie A und B auf, und der andere Innenverteidiger Alberto Bianchi, frischgebackener Aufsteiger in die Serie B mit Spezia. Weiters nennenswert die Zugänge im Mittelfeld und im Sturm. Raggio Garibaldi (Gubbio) und Pisanu (Cagliari) sind zurzeit außer Gefecht, der 35-jährige Zauberfuß Ighli Vannucchi und der Stürmer Simone Guerra spielten lange Zeit in der höchsten bzw. zweithöchsten Italienischen Liga. Bei Virtus Entella trifft der FCS auf Mattia Marchi. Der Stürmer aus Rimini ist sicherlich vielen Südtirolern ein Begriff, denn der 23 Jahre alte Sturmtank besiegelte mit seinem Siegtor im alles entscheidenden Spiel gegen Valenzana vom 9. Mai 2010 den historischen Aufstieg in die 1. Division der Lega Pro. Der führende in der internen Torschützenliste ist im Moment Daniele Rosso, bereits im Vorjahr bei Virtus Entella unter Vertrag, mit 7 Treffern, dicht gefolgt von Guerra mit 6 Treffern. Mattia Marchi traf bisher nur einmal ins Schwarze, während er in der vergangenen Saison 9 Mal bei Pavia einnetzte (einschließlich dem Tor im Playoutspiel gegen Spal von Trainer Vecchi) und beim FCS von Jänner 2010 bis Juni 2011 12 Tore bejubeln konnte.
Virtus Entella ist seit sieben Spielen sieglos, und ergatterte in den letzten sechs Begegnungen sechs Remis. Cremonese (0:0), Feralpisalò (1:1), Lumezzane (1:1), Portogruaro (1:1), Carpi (1:1) und San Marino (2:2). Der letzte Sieg datiert vom 7.Oktober als Reggiana zu Hause mit 3:0 geschlagen wurde. Virtus Entella ist vor heimischem Publikum noch ungeschlagen, drei Siege stehen drei Unentschieden gegenübe. Aufzupassen ist vor allem auf den Sturm, denn nach Spitzenreiter Lecce besitzen die Genuaner den treffsichersten Sturm. (26 Tore) Gegen den FC Südtirol wird der erfahrene Mittelfeldspieler Volpe gesperrt fehlen. Verletzt sind Cecchini, Raggio Garibaldi und Pisanu.

Die bisherigen Begegnungen. Der FC Südtirol und Virtus Entella treffen am Sonntag das erste Mal aufeinander.

Die möglichen Aufstellungen.
Virtus Entella (4-3-1-2): Paroni; De Col, Bianchi (Russo), Cesar, Zampano (Falcier); Staiti, Angeri, Hamlili; Vannucchi; Guerra, Rosso.
Auf der Ersatzbank: Conti, Falcier (Zampano), Russo (Bianchi), Fantoni, Serlini, Garin, Marchi.
Trainer: Luca Prina
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Kiem (Cappelletti), Bassoli, Martin; Furlan, Bertoni, Uliano; Campo, Maritato, Thiam.   
Auf der Ersatzbank: Grandi, Cappelletti (Kiem), Tagliani, Bontà, Fink, Branca, Bocalon (Pasi).
Trainer: Stefano Vecchi
Schiedsrichter: Marco Piccinini aus Forlì

1. Division Lega Pro (Gruppe A) – 14. Spieltag – Sonntag, 02.12.2012 (14.30 Uhr)
Albinoleffe – Pavia
Cremonese – Tritium
Cuneo – Carpi
FeralpiSalò – Lecce
Lumezzane – Como
Reggiana – Portogruaro
Trapani – San Marino
Virtus Entella – FC Südtirol
Spielfrei: Treviso

Die Tabelle.
Lecce 29 Punkte; Carpi 24; FC Südtirol 21; Virtus Entella, Trapani 19; Pavia 18; Lumezzane, San Marino 17; Portogruaro 16; Como*, Cuneo 15; Cremonese*, FeralpiSalò, Reggiana 12; Tritium 7; Albinoleffe * 6; Treviso* 2
* Strafpunkte: Albinoleffe -10; Cremonese -1, Como -1, Treviso -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Sassuolo   FC Südtirol
 
 
Sa, 27. Juli 2019 - 18:00
 
Sterzing
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.