Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

BERRETTI GEWINNT MIT EINER ÜBERZEUGENDEN LEISTUNG GEGEN ATALANTA

Zweiter Sieg für die „Berretti“ Mannschaft in der laufenden Saison. Am Kunstrasenplatz auf den Talferwiesen von Bozen gewannen Eisenstecken & Co. gegen Atalanta mit 2:1. Die Tore in der überaus sehenswerten Partie erzielten Aquino per Elfmeter in der ersten Halbzeit und Gruber im zweiten Spielabschnitt. Atalanta konnte mit einem sehr fragwürdigen Elfmeter auf 2:1 verkürzen, sodass das Spiel bis zum Schlusspfiff spannend blieb.
Nach der herben 7:1 Klatsche vom vergangenen Wochenende wollte die „Berretti“ Mannschaft um Kapitän Eisenstecken unbedingt ein Erfolgserlebnis feiern und gegen Atalanta, mit 3 Siegen aus vier Spielen gut in die Meisterschaft gestartet, Punkte sammeln. Trainer Maurizio Improta konnte am sechsten Spieltag der nationalen „Dante Berretti“ Meisterschaft auf die beiden Spieler der ersten Mannschaft Valon Ahmedi und Federico Maccarone zurückgreifen. Der Flügelstürmer und der Außenverteidiger des Jahrganges 1994 sammelten auf dem Talferplatz „B“ in Bozen fehlende Spielpraxis.
 
Der FCS begann das Spiel sehr konzentriert und war von Anfang an bemüht, viel Druck auf den Gegner auszuüben und die Mannschaft aus Bergamo, bekannt für ein schönes Kurzpassspiel in allen Jugendmannschaften, nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die erste Aktion erspielten sich aber die Gäste, als Ungaro von links in die Mitte zog, Zimmerhofer und Gruber ausdribbelte und einen satten Schuss Richtung Tenderini, dem Schlussmann des FCS, abfeuerte. Doch die Nummer 1 der Weißroten ließ sich nicht überraschen und blockierte den Ball sicher. Wenige Minuten später war wiederum Tenderini im Blickpunkt, als er mit einer schönen Parade einen Volleyschuss von Mazzoleri abwehrte. Die Mannen von Maurizio Improta kämpften und bissen, aber Atalanta zwang den FCS tief in die eigene Hälfte. In der 20. Spielminute verlor Zimmerhofer auf der linken Außenbahn einen Ball. Durch eine schnelle Kombination zwischen Rascaroli und Bangal gelang der Ball schlussendlich zu Ungaro, der - auf dem ersten Pfosten völlig frei - zum Abschluss kam. Doch auch diesen Schuss entschärfte Tenderini sicher. Nach diesen ersten Minuten der Feldüberlegenheit Atalantas kam nun der FCS immer besser ins Spiel und in der 29. Minute zum Führungstreffer. Aquino schnappte sich das Leder, pumpte sich in den Strafraum und wurde dort zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:0 Führungstreffer. Dies war bereits der fünfte Saisontreffer für den aus Neapel stammenden Stürmer. Gleich darauf die nächste brenzlige Situation im Strafraum der blauschwarzen Gäste. Der quirlige Aquino brachte von rechts eine scharf geschossen Flanke in den Strafraum, wo ein Verteidiger knapp vor dem heran rauschenden Usman klären konnte. Der Ball sprang vor die Füße von Gruber, der aus 20 Metern mit Rechts einen Schuss abfeuerte, der nur knapp das Tor von Atalanta verfehlte. Die letzten Minuten des ersten Spielabschnittes ergaben keine nennenswerten Aktionen und somit verabschiedete sich der FCS mit einer 1:0 Halbzeitführung in die Kabinen.
Der FC Südtirol begann den zweiten Spielabschnitt ohne Veränderungen, während bei Atalanta Barba im Sturm Mazzoleri ersetzte. Aber nach nicht einmal zwei Minuten war es der FCS, der sich gefährlich vor dem Gästetorhüter Mora präsentierte. Nach einem Ballgewinn in der Hälfte von Atalanta durch Usman, schickte Hofer Ahmedi, der die Abwehr ausstanzte; sein Schuss fiel aber zu schwach aus. Der Albanische U-19 Nationalspieler (im Bild) setzte sich aber wenig später in Szene, als er auf der rechten Seite mit einem Übersteiger seinen direkten Gegenspieler düpierte und mit einer schönen Hereingabe das 2:0 durch Gruber einleitete. Die Flanke des 18-jährigen Ahmedi konnte der Torhüter nur kurz abwehren und Gruber stand goldrichtig und netzte zum 2:0 ein.
Die Spannung verflachte aber keineswegs, denn der nicht sehr sicher agierende Schiedsrichter schaffte es, mit einem überaus fragwürdigen Elfmeter der Begegnung wieder Leben einzuhauchen. Im Strafraum war es zu einem Kontakt zwischen Eisenstecken und der Nummer 10 von Atalanta Ungaro gekommen. Auch hier trat der Gefoulte selbst vom Elfmeterpunkt an und auch dieses Mal hatte der Torhüter im Kasten keine Chance.
Die Jungs von Maurizio Improta waren nur kurz geschockt und in er 65‘ probierte es Usman aus großer Distanz.
Es folgte jetzt die größte Drangphase des Atalantiner Traditionsclubs. In der 80. Spielminute lenkte Tenderini einen Schuss von Tosetti, nach einem Eckball von links, mit einem Reflex über die Querlatte. Nur zwei Minuten später war es wiederum der Schlussmann der Gastgeber, der das Resultat absicherte. Schöne Flanke aus dem rechten Halbfeld, die in Bangal einen Abnehmer fand. Schuss aus der Drehung der Nr. 9 von Atalanta, aber Tenderini war nicht zu bezwingen. Es war die letzte Aktion der Gäste, denn in der Nachspielzeit hätte Kumrjia noch auf 3:1 erhöhen können. Doch es blieb beim wichtigen 2:1 Erfolg für den FC Südtirol, der somit die 7:1 Niederlage vom vergangen Sonntag vergessen machen konnte.

FC SÜDTIROL  - ATALANTA 2-1 (1-0)
FC Südtirol: Tenderini, Eisenstecken, Marth, Lorenzi, Maccarone, Zimmerhofer, Aquino, Gruber, Hofer (69. Kumrjia), Ahmedi, Usman (82. Canazza).
Auf der Ersatzbank: Torggler, Prünster, Scudier, El Mekaoui
Trainer: Improta
Atalanta: Mora, Ruzzenti (73. Cason), Adiansi, Marchesi (66. Cavagna), Zanoni, De Feo, Rascaroli, Mazzoleri (46. Barba), Bangal, Ungaro, Tosetti.
Auf der Ersatzbank: Miori, Schelotto, Capelli, Valota.
Trainer: Chieppa
Schiedsrichter: Tappeiner aus der Sektion Meran
Tore: 30‘ Aquino Elfmeter (1:0), 50‘ Gruber (2:0), 58‘ Ungaro Elfmeter (2:1)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
  VS.
 
Auswahl Wipptal   FC Südtirol
 
 
Fr, 20. Juli 2018 - 18:30
 
Stange
 
  Ticket Online  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.