Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Berretti-Meisterschaft: FC Südtirol erstmals in der Nationalen Endrunde

Riesenerfolg für die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol: Erstmals in der Vereinsgeschichte konnten sich die Weiß-Roten für die nationale Endrunde qualifizieren. Das Team von Maurizio Improta beendete am Samstag die reguläre Meisterschaftsphase mit einem klaren 3:0-Auswärtserfolg in Lumezzane. Damit belegte der FCS mit 41 Zählern den fünften Tabellenplatz, hinter Atalanta (61 Punkte), Milan (51), Cremonese (44) und Brescia (43) und noch vor Montichiari (38.)
 
Insgesamt haben heuer 97 Mannschaften, aufgeteilt in sieben Kreisen, an der Berretti-Meisterschaft teilgenommen. Die Serie A und B stellten 7 Teams, die Lega Pro die restlichen 90. 21 Mannschaften (drei pro Kreis) schafften den Einzug in die Finalrunde. Darunter auch der FCS, der sich im Kreis B mit Cremonese und Montichiari qualifizierte, da die A-Ligisten Atalanta und Milan sowie der B-Verein Brescia an dieser Endrunde nicht teilnehmen dürfen.

Ab 5. Mai spielen die 21 qualifizierten Mannschaften, aufgeteilt in sieben Kreisen, um den Einzug in Viertelfinale. Der FCS trifft auf Novara, Sieger des Kreises A und den Drittplatzierten des Kreises C, Padova. Drei Spieltage stehen auf dem Programm (5., 9. und 13. Mai), jede Mannschaft hat ein Heim- und ein Auswärtsspiel. Der FCS beginnt am Dienstag, 5. Mai zu Hause gegen Padova. Die sieben Kreissieger und der beste Zweit-Platzierte kommen ins Viertelfinale.

In Lumezzane war das Spiel in der ersten Hälfte sehr ausgeglichen. FCS-Stürmer Gaetano Gaudio vergab in der 1. und 30. Minute zwei gute Möglichkeiten, seine Mannschaft in Führung zu schießen. Auf der Gegenseite rettete Torhüter Matteo Pangrazzi mit mehreren Glanzparaden das 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit dominierte der FCS das Spiel. In der 51. Minute foulte Plodari Gaudio an der Strafraumgrenze. Den Freistoß verwandelte Manuel Mariz zum 1:0. Für den 19-Jährigen war es das 15. Saisontor. Sieben Minuten später spielte Hannes Fischnaller mit einem 40-m-Pass Jan Martin Vinatzer (im Bild) frei. Der 17-Jährige trickste zwei Gegner aus und erhöhte auf 2:0. Gleich darauf traf Santuari die Querlatte. In der 83. Minute rettete Baroni nach einem Kopfball von Micheletti auf der Torlinie und zwei Minute vor Spielende erzielte Florian Gasser auf Elfmeter das 3:0-Endergebnis.


Lumezzane - FC Südtirol 0:3 (0:0)

Lumezzane: Alberti, Plodari (62. Cavagna), Zambelli, Baroni, Leonardi, Testa, Apostoli, Vairani (74. Pedruzzi), Galoppini, Diouf El Hadym (63. Piccinelli), Cattina
Trainer: Corrado Cortesi

FC Südtirol: Pangrazzi, Rosa, Frendo, H. Fischnaller, Ioris (72. Micheletti), Fodor, Santuari, Laghi (80. Gasser), Gaudio (63. Jurcevic), Mariz, Vinatzer
Trainer: Maurizio Improta

Schiedsrichter: Locatelli (Lovere)
Assistenten: Patti und Breznev (Brescia)

Tore: 0:1 Manuel Mariz (51.), 0:2 Jan Martin Vinatzer (58.), 0:3 Florian Gasser (88., Elfmeter)

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.