Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DANK COSTANTINO BEENDET DER FCS DIE HINRUNDE IN DER PLAYOFF-ZONE

Nach zwei Spielen ohne Sieg ist der FC Südtirol wieder zurück auf der Siegerstraße: Im Mecchia-Stadion von Portogruaro siegen die Weiß-Roten dank des goldenen Treffers von Bomber Rocco Costantino – seinem achten in der laufenden Meisterschaft – mit 1:0 im direkten Vergleich gegen Tabellennachbar Mestre. Somit beendet die Truppe von Zanetti die Hinrunde auf einem Play-Off-Platz, dies vor allem dank des neunten positiven Ergebnisses (fünf Siege und vier Unentschieden) aus den letzten zehn bestrittenen Spielen.

MATCH PREVIEW.
Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen und einem damit verbundenen 0:0 letzte Woche im Drususstadion gegen Ravenna trifft der FC Südtirol heute auswärts im Mecchia-Stadion von Portogruaro auf Mestre, das mit den Weiß-Roten zurzeit mit 21 Punkten den zehnten Tabellenplatz teilt. Besonders brisant: Dieser Tabellenplatz ist auch der letzte Quali-Platz für die Play-Offs.
Auch wenn der FCS aus den letzten beiden Spielen nur einen Punkt holen konnte, ist die Truppe von Zanetti zurzeit gut unterwegs. Bester Beleg dafür ist die Tatsache, dass man in den letzten neun Spielen – mit Ausnahme der Niederlage in Salò – acht Mal (mit vier Siegen und ebenso vielen Unentschieden) punkten und in der Tabelle Boden gut machen konnte.
Auswärts konnten die Weiß-Roten bisher neun ihrer 21 erzielten Punkte holen, man erzielte in der Ferne zwei Siege, drei Unentschieden und vier Niederlagen.
Mestre hat zuhause seit zwei Partien nicht mehr gewinnen können, hat aber nichtsdestotrotz im heimischen Mecchia-Stadion 13 seiner 21 Zähler holen können. Diese resultierten aus drei Siegen, vier Unentschieden sowie zwei Niederlagen – man unterlag zuhause dem Tabellenzweiten Sambenedettese und dem Tabellendritten Renate.
Mister Zanetti muss am heutigen Samstag auf die verletzten Roma und Broh verzichten.
Nach zwei Spielen Sperre kehrt Berardocco als Spielmacher zurück, während Baldan Erlic ersetzt und Frascatore statt Zanchi auf der linken Seite von Beginn an aufläuft. Weiters rückt Smith für Cia in die Startelf.

LIVE MATCH.
Das Spiel begann mit einem hohen Rhythmus – anfängliches Abtasten Fehlanzeige. Der FCS konnte sogleich in Minute 3 die erste gute Chance verbuchen: ein erster Eckball wurde schnell ausgeführt, Smith bekam den Ball und schlug eine genaue Flanke in die Mitte, wo Vinetot – mutterseelenallein – aus guter Position drüber köpfte.
Der intensive Beginn wich einer Viertelstunde, in der sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld abspielte, doch dann kam die nächste Riesenmöglichkeit für die Weiß-Roten: Der Schlussmann der Hausherren, Favaro, wollte zum Spielaufbau ansetzen, doch sein verstolperter Pass wurde von Gyasi abgefangen, dieser legte das Spielgerät sofort in die Mitte zu Stürmerkollege Costantino, der sich – anstatt direkt mit links abzuziehen – um die eigene Achse drehte und sich das Leder auf rechts legte. Dadurch erlaubte er Politti, sich wieder in Position zu begeben und seinen Schussversuch zu blocken.
In der 29. Minute wurden die Hausherren zum ersten Mal gefährlich: Einen Seitenwechsel von links nach rechts legte Casarotto mit der Brust auf Politti ab, der von der Strafraumgrenze abzog. Der Ball schien seitlich vorbeizusegeln, doch Beccaro lauerte am zweiten Pfosten, wo er das Spielgerät um einen Hauch verpasste.
Doch dann wieder der FCS: Frascatore verschaffte sich ein wenig Platz auf der linken Seite und spielte einen genialen Pass in den Strafraum zu Gyasi. Dieser konnte den Ball jedoch nicht kontrollieren, doch Costantino gewann das Spielgerät wieder zurück. Im anschließenden Getümmel kam erneut Gyasi zum Schussversuch, der jedoch von der Hintermannschaft von Mestre abgefälscht wurde.
Es entwickelte sich eine unterhaltsame Partie, im Mecchia-Stadion ging es hin und her: Beccaro ließ auf der linken Seite Smith aussteigen und legte einen scharfen, flachen Pass in die Mitte, wo Spagnoli den Ball aber aus zwei Metern nicht über die Linie drücken konnte. Nach dem anschließenden Ballgewinn setzte der FCS sofort zum Konter an: Gyasi stürmte auf der linken Seite nach vorne, überlief zwei Gegenspieler und drang in den Strafraum der Hausherren ein, wo er aus etwas spitzer linker Position mit links einen satten Schuss abfeuerte. Favaro hielt per Fußabwehr. Ein Pass in die Mitte zum freistehenden Smith wäre hier die bessere Option gewesen.
Dann pfiff Schiri Andreini zum Pausentee. 0:0 zur Halbzeit.
Die erste Möglichkeit in Halbzeit 2 gehörte den Hausherren: Neto Pereira ließ Berardocco in der Hälfte des FCS aussteigen, und stürmte Richtung Tor der Weiß-Roten. Er bediente Rubbo an der Strafraumgrenze, dessen Schuss war jedoch zu zentral und wurde im Nachfassen von Offredi festgehalten.
In der 55. Minute ging der FCS dann mit seiner ersten nennenswerten Aktion in Halbzeit 2 in Führung: Langer Ball auf den vorgestürmten Tait, der den Ball hervorragend auf Costantino – an Favaro vorbei – in die Mitte legte, dieser brauchte das Leder nur noch über die Linie zur Führung für die Weiß-Roten zu drücken. Es war der achte Meisterschaftstreffer für Costantino, der neunte in dieser Saison.
In der Folge flachte das Spiel ein wenig ab, Mestre konnte zwar das eine oder andere Mal in den Strafraum der Weiß-Roten eindringen, ohne jedoch gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite verpassten es die Weiß-Roten, durch Chancen von Cia, Costantino und Heatley Flores, den Deckel endgültig drauf zu machen. Nach vier langen Minuten Nachspielzeit pfiff Schiri Andreini dann ab, der FCS feierte somit einen immens wichtigen Sieg beim Tabellennachbarn aus Mestre und beendet die Hinrunde auf einem Play-Off-Platz.

MESTRE - FC SÜDTIROL 0:1 (0:0)
MESTRE (3-5-2): Favaro; Boffelli, Gritti, Politti; Rubbo (62. Zecchin), Casarotto, Boscolo, Beccaro, Fabbri (76. Bonaldi); Spagnoli (76. Sottovia), Neto Pereira (71. Sodinha)
Auf der Ersatzbank: Zironelli, Gagno, Kirwan, Stefanelli, Bussi
Trainer: Mauro Zironelli
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Baldan, Sgarbi, Vinetot; Tait, Smith, Berardocco (88. Bertoni), Fink (66. Cia), Frascatore (88. Zanchi); Costantino, Gyasi (77. Heatley Flores)
Auf der Ersatzbank: D’Egidio, Cess, Boccalari, Oneto, Gatto, Berardi, Erlic        
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Davide Andreini aus der Sektion Forlì
TOR: 0:1 Costantino (54.)
ANMERKUNGEN: Sonniger Nachmittag, angenehme Temperaturen für die Jahreszeit.
Gelbe Karten: Baldan (21., FCS), Fink (28., FCS), Casarotto (39., MES), Tait (55., FCS), Zecchin (76., MES), Gritti (84., MES)
 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
  VS.
 
Auswahl Wipptal   FC Südtirol
 
 
Fr, 20. Juli 2018 - 18:30
 
Stange
 
  Ticket Online  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.