Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DAS SPITZENSPIEL STEIGT IN CARPI

„Respektieren müssen wir jeden Gegner, aber nach Montag müssen wir wirklich keinen mehr fürchten. Ich will keinesfalls überheblich, sondern selbstsicher klingen. Um das gemeinsam gesteckte Ziel zu erreichen, brauchen wir Vertrauen in unsere Fähigkeiten. Wir wissen, dass in den noch verbleibenden Partien alles passieren kann und dass die anderen Playoffanwärter einen starken Kader besitzen. Doch vieles hängt auch von uns ab.“
Alessandro Bassoli, Verteidiger mit Torinstinkt, spricht bereits wie ein Anführer und das obwohl dies seine erste Saison in den Reihen des FC Südtirol ist. Im Vorjahr absolvierte der bullige Defensivspieler 16 Einsätze mit Modena in der Serie B.
 
Der FCS ist gut drauf. Das beweist nicht nur die aktionreiche Partie am Montagabend gegen Lumezzane. Auch die Trainings lassen Trainer Stefano Vecchi positiv in Richtung Carpi blicken. Die Mannschaft aus der Emilia ist Gegner der Weißroten am vierten Spieltag der Rückrunde der 1.Division der Lega Pro. Betrachtet man die Tabelle, geht es an diesem Sonntag im „Sandro Cabassi“ Stadion um drei enorm wichtige Punkte. Der FC Südtirol befindet sich mit 33 Punkten an dritter Stelle, während Carpi nur zwei Punkte dahinter lauert. Eine direkte Begegnung um die Playoffs also. Der Trainer der Weißroten, Stefano Vecchi, kann am Sonntag auf fast den gesamten Kader zurückgreifen. Einzig Jonas Clementi fehlt verletzungsbedingt, doch auch der junge Leifrer kommt nach seiner schweren Rückenoperation langsam aber sicher wieder in die Gänge. Angeschlagen ist auch Mittelfeldspieler Francesco Uliano, der bereits am Montag im „Monday Night“ passen musste. Vecchi wird voraussichtlich die siegreiche Elf von Montag bestätigen. Die einzige Neuheit könnte es im Sturm geben, wo Neueinkauf Testardi, ihm genügten 2 Minuten nach seiner Einwechslung um das erste Tor im Dress des FCS zu erzielen, Maritato aus der Startformation drängen könnte. Auswärts konnte die Südtiroler-Elf bisher 10 der gesamten 33 Punkte holen. 2 Siege, 4 Unentschieden und 4 Niederlagen, die letzte am 13. Jänner in Pavia (2:1).

Nehmen wir uns den Gegner genauer unter die Lupe.
Wenn man in dieser Saison von Aufstiegsanwärtern sprach, so war Carpi stets dabei. Um diese Ambitionen zu unterstreichen, wurden im Winter einige sehr kostspielige Wechsel getätigt. Um nicht wiederum in den Playoffs zu scheitern, im letzten Jahr ging das Finale um den Aufstieg gegen Pro Vercelli verloren, wurden drei wichtige Spieler verpflichtet. Außenspieler Fabrizio Melara, kam von Reggina. Luigi Andrea Della Rocca, Toptorschütze mit 10 Toren, davon neun im Dress von Portogruaro und Alessio Viola, zwei Tore in der laufenden Serie B Meisterschaft mit Reggina und Teamkollege von Manuel Fischnaller stießen zu Carpi. Vor allem die beiden Offensivspieler Della Rocca und Viola schrauben das Potential der Mannschaft aus der Emilia Romagna nochmals nach oben, denn im Kader befinden sich bereits Stürmer wie Rachid Arma (6 Tore), Andrea Ferretti (5 Tore) und Mehdi Kabine (3 Tore).
Nach einer hervorragenden Hinrunde begann die Rückrunde für die Mannschaft von Trainer Daniele Tacchini nicht nach Wunsch. In den letzten drei Partien wurde nur ein Punkt eingefahren. Drei Niederlagen setzte es gegen Trapani (1:3), Reggiana (2:1) und Cremonese (3:2). Der letzte Sieg ist bereits fast zwei Monate alt und die Heimniederlage gegen Trapani vom 6.Jänner besiegelte eine dreijährige Serie ohne Nuller vor heimischem Publikum. Nach Cremonese hat Carpi die beste Abwehr (16 kassierte Tore). Gegen den FC Südtirol muss Trainer Tacchini auf die gesperrten Pasciuti und Sorbo, sowie auf die verletzten Lollini, Bianco und Ferretti verzichten. Cortesi ist hingegen wieder einsatzbereit.

Das Hinspiel. Wurde am 30. September im „Drusus“ Stadion von Bozen ausgetragen und endete mit 2:1 für die Weißroten. Ein Doppelpack von Mame Baba Thiam machte die Aufholjagd perfekt, nachdem Arma Carpi mit 1:0 in Front gebracht hatte.

Die möglichen Aufstellungen.
Carpi (4-4-2): Sportiello; Letizia, Poli, Terigi, Sperotto; Melara, Perini, Papini, Di Gaudio; Della Rocca, Viola (Arma).
Auf der Ersatzbank: Trini, Potenza, Cortesi, Negri, Concas, Kabine, Arma (Viola).
Trainer: Daniele Tacchini – Gabriele Cioffi
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Bertoni, Branca; Campo, Maritato, Thiam.   
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Tagliani (Panzeri), Uliano (Bontà), Fink, Turchetta, Testardi.
Trainer: Stefano Vecchi
Schiedsrichter: Vincenzo Ripa di Nocera Inferiore (De Troia – Pentangelo)

1.Division Lega Pro (Gruppe A) – 22. Spieltag – Sonntag 10.02.2013 (14.30 Uhr)
Carpi - FC Südtirol
Como – Reggiana
Cuneo – Trapani
Lumezzane – Cremonese
San Marino – Portogruaro
Treviso – Albinoleffe
Tritium – Lecce
Virtus Entella – Pavia
Spielfrei: FeralpiSalò

Die Tabelle.
Lecce 37 Punkte; Trapani 36; FC Südtirol 33; Virtus Entella, Carpi, San Marino 31; Lumezzane, Pavia 29; FeralpiSalo’ 27; Cremonese* 25; Cuneo 24; Albinoleffe* 23; Como*, Portogruaro* 21; Reggiana 19; Tritium 9; Treviso* 8
* Strafpunkte: Albinoleffe -6, Portogruaro -1, Cremonese -1, Como -1, Treviso -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vicenza Calcio
 
 
So, 29. Oktober 2017 - 14:30
 
Drusus-Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.