Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DAS ZIEL DES FC SÜDTIROL IN APULIEN: EIN SCHRITT RICHTUNG PLAYOFF

“Im Unentschieden gegen Triestina haben wir klar einen Punkt gewonnen und nicht etwa zwei verloren, denn wir haben auch in mehr als 80 Minuten zu zehnt gezeigt, dass wir als Mannschaft gut aufgestellt sind und alle Voraussetzungen erfüllen, uns und unseren Fans einen Traum zu erfüllen. Ich rede von einer Playoffteilnahme, denn wir Spieler glauben alle daran!“ Der 20jährige Nicolo Giannetti, der erst Ende Dezember zum Team von Stroppa gestoßen ist, hält seine Ambitionen nicht verborgen.
 
Der 12. Rückrundenspieltag der 1. Division Lega Pro sieht den FC Südtirol in einer Serie von drei erfolgreichen Spielen, nämlich einem  Siegen und zwei Unentschieden. Letzteres erfolgte am  Sonntag im Drususstadion gegen Triestina und hat den FCS im Bereich der Playoffs gehalten, auf die nur zwei Zähler fehlen. Das nächste Spiel steht am Sonntag, 1. April im Stadion „Degli Ulivi“ in Andria an, wenn die Weiß-Roten gegen die punktegleich mit Feralspisalò auf dem vorletzten Platz liegende Heimmannschaft antreten. Andria befindet sich seit dem Sieg am letzten Spieltag gegen den direkten Gegner Bassano im Aufwind, konnte doch dadurch der letzte Tabellenplatz vermieden und zudem der Anschluss an jene Vierergruppe aus Feralpisalò, Latina, Piacenza und Prato erreicht werden, innerhalb der noch eine Möglichkeit besteht, ohne Playout den Klassenerhalt zu bewahren.
Der FC Südtirol wird morgen früh nach Andria aufbrechen, dabei aber einen Zwischenstopp in Verbindung mit einer Trainingseinheit  im Sportzentrum von „Veronello“ am Gardsee einlegen, bevor dann der Abflug vom nahen Flughafen in Verona erfolgt.
Gegenüber dem Spiel vom Sonntag gegen Triestina, in dem die Weiß-Roten ohne große Probleme mehr als 80 Minuten zu zehnt gekämpft haben, sieht Stroppa nur eine große Änderung vor. Pietro Cascone wird wieder in der Startelf auflaufen und den gesperrten Massimiliano Tagliani ersetzen. In der übrigen Aufstellung werden alle anderen Spieler wiederbestätigt, so Hannes Fink, der erneut den verletzten Manuel Fischnaller vertreten wird. Der 20jährige Stürmer aus Signat, der mit zwölf Treffern der Torschützenkönig der Mannschaft ist, leidet immer noch an einer Muskelverletzung im Unterschenkel, die es ihm zudem unmöglich gemacht hat, erstmals für die U-21 Nationalmannschaft aufzulaufen.  Alessandro Iacobucci hingegen konnte im Freundschaftsspiel gegen Frosinone erfolgreich für das Team von Ciro Ferrara auftreten.  Für Fischnaller besteht die Hoffnung, dass er für das nächste Heimspiel am kommenden Mittwoch wieder antreten kann, wenn um 20.30 Uhr die Weiß-Roten im Drususstadion Latina empfangen, eine vorgezogene Partie, die eine kurze österliche Spielpause einleitet.
Neben Fischnaller werden auch in Andria die beiden Langzeitverletzten Luca Franchini und Matteo Chinellato fehlen. Auch der Einsatz von Daniel Pfitscher ist fraglich, der im Laufe der Woche mit einer Entzündung der Achillessehne zu kämpfen hatte, anders als Amedeo Calliari, der zwar immer noch angeschlagen ist, für den sich jedoch ein Platz auf der Reservebank ausgehen sollte.
Wie gesagt, hat der FC Südtirol  drei erfolgreiche Spiele  hinter sich, mit einem 2:3 Sieg in der Toskana gegen Prato und zwei Unentschieden zu Hause gegen Siracusa (0:0) und Triestina (1:1). Von den letzten fünf Spielen ging nur eines verloren, in Lanciano 2:1, während aus je zwei Siegen und zwei Niederlagen insgesamt acht wichtige Punkte in der Tabelle gewonnen wurden.
Auswärts konnten Kapitän Hannes Kiem & Co. bisher 17 der insgesamt 40 Punkte erkämpfen, als Ergebnis von vier Siegen, fünf Remis und fünf Niederlagen. Gemeinsam mit Siracusa und knapp hinter Cremonese (23) und Spezia (25) verfügt der FCS über die drittbeste Abwehr der Meisterschaft, mit gerade mal 26 kassierten Toren.
Andria, das seit Ende Januar von Vicenzo Cosco trainiert wird, der auf den gefeuerten Pino Di Meo nachgefolgt ist, hat am letzten Sonntag mit dem Sieg über Bassano eine Pechsträhne von drei Niederlagen in Folge gegen Frosinone, Lanciano und Latina unterbrochen. Ein wichtiger Sieg und ein wertvoller Punktegewinn, der den Abstand zum letzten Platz und damit zum direkten Abstieg auf vier Punkte verlängert hat. Andria hat die beiden letzten Heimspiel verloren und konnte seit über einem Monat zu Hause keinen Sieg mehr feiern, seit am 26. Februar Carrarese sich 2:0 geschlagen geben musste. Trotzdem wurden im heimatlichen Stadion Degli Ulivi die meisten Punkte gewonnen, nämlich 18 von 27, durch fünf Siege, drei Unentschieden und sechs Niederlagen. Nach Piacenza (41) und Triestina (39) liegt Andria mit 37 kassierten Treffern gemeinsam mit Bassano  an der 3. Stelle der Negativtabelle.
Mit sechs Toren ist der Stürmer Umberto Del Core der beste Schütze der Mannschaft, der zudem 11 Spiele in der Serie A mit Catania und 62 Spiele und 5 Tore in der Serie B mit Catania und Cesena aufweisen kann. Mister Cosco muss auf den gesperrten Mittelfeldspieler Massimiliano Marsili verzichten, während die Verteidiger Tiziano Mucciante, Biagio Meccariello und Luca Pierotti ihre Sperren abgesessen haben.

Das Hinspiel.
Am vergangenen 13. November 2011 endete die Partie im Drususstadion 1:1 unentschieden. Andria ging dabei bereits nach fünf Minuten durch ein Tor von Gambino in Führung. Erst in der 79. Minute erfolgte der Ausgleich für den FCS, durch eine Flanke von Alessio Grea, die von Zaffagnini ins eigene Tor umgeleitet wurde. Der Ausgleich führte zwar zum Abstieg von der Tabellenspitze, die erst eine Woche vorher in Triest erklommen worden war, aber stellte die achte erfolgreiche Partie in Folge für den FC Südtirol dar.

Die möglichen Aufstellungen.
AS Andria (4-2-3-1): Rossi; Meccariello, Cossentino, Zaffagnini, Pierotti; D’Alessandro, Arini; Loiodice, Russo, Minesso (Taormina); Del Core.
Auf der Ersatzbank: Sansonna, Contessa, Larosa, Ballardini, La Mantia, Taormina (Minesso), Gambino
Trainer: Vincenzo Cosco
FC Südtirol (4-3-3): Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Kiem, Legittimo; Furlan, Uliano, Campo; Schenetti, Giannetti, Fink.
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Grea, Bacher, Santonocito, Calliari, Albanese, Chiavarini.
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Valerio Marini aus Rom

1. Division Lega Pro (Kreis B) – 29. Spieltag  – Sonntag 01.04.2012 (15.00 Uhr)

Andria - FC Südtirol
FeralpiSalò - Cremonese
Frosinone - Piacenza
Pergocrema – Barletta
Portogruaro – Latina
Prato - Spezia
Siracusa – Carrarese (Anpfiff um  14.30)
Triestina – Bassano
Virtus Lanciano – Trapani

Die Tabelle.
Trapani 54 Punkte; Siracusa, Spezia 46; Virtus Lanciano 45; Cremonese 42; Pergocrema 41; Carrarese, FC Südtirol 40; Barletta, Portogruaro 37; Triestina, Frosinone 33; Prato, Piacenza 30; Latina 29; Andria, FeralpiSalò 27; Bassano 23
Strafpunkte: Cremonese – 6 Punkte; Piacenza –6; Siracusa –5; Pergocrema -2, Virtus Lanciano -1, Barletta -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
L.R. Vicenza   FC Südtirol
 
 
So, 25. November 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.