Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER 1:2 AUSWÄRTSSIEG KATAPULTIERT DEN FCS AN DIE TABELLENSPITZE!

Konsequentes Mannschaftsspiel, nicht nachlassender Einsatz und ein Tormann in Hochform haben dem FC Südtirol seinen zweiten Auswärtssieg beschert. Trotz eines frühen Rückstandes haben die weißroten Triestina keine Chance gelassen und am Ende verdient 1:2 gewonnen, was den Aufstieg an die alleinige Tabellenspitze bedeutet.
 
Der 11. Spieltag der 1. Division der Lega Pro sieht den FC Südtirol seit sechs Spielen ungeschlagen, mit drei Siegen und drei Unentschieden. Der heutige Gegner Triestina hat nach drei Niederlagen in Folge  am letzten Sonntag ausgerechnet gegen den Tabellenführer Pergocrema auf die Siegerstraße zurückgefunden und 3:2 gewonnen. Ein Erfolg, der auch mit einem Trainerwechsel einhergeht und das Debüt von Giuseppe Galderisi vergoldet hat. Der wirkliche Sieger des Tages war jedoch mit einem Doppelschlag der 34jährige Stürmer Simone Motta, einem Ex-FCS Spieler, der in den Jahren 2000-2002 unvergessliche Spuren in Bozen hinterlassen hat, mit 29 Toren in der damaligen Serie C2, der aktuellen 2.Division.
Im Gegensatz zum Spiel gegen Prato kann Mister Stroppa am Sonntag wieder auf Marco Martin und Alessandro Campo zählen, während die langzeitverletzten Thomas Albanese und Luca Franchini nicht einsatzbereit sind.
Das Spiel: die erste Viertel Stunde des Spieles verläuft für das Publikum attraktiv und schnell, auch wenn wirkliche Chancen fehlen. Erst in der 16. Minute wird Calliari durch einen Kurzpass im Strafraum bedient, kann jedoch wenig damit anfangen und schießt weit über das Tor hinaus. Auf der Gegenseite ist es Godeas, der kurz darauf seine Gefährlichkeit zeigt und in einer ähnlichen Situation Iacobucci zu einer Glanzparade zwingt.
In der 23. Minute kann Schenetti mit dem Ball zwei Gegner ausspielen und kommt an  der Strafraumgrenze zum Schuss. Doch Tormann Gadignani wehrt ab und leitet einen Konter ein, an dessen Ende wiederum Godeas diesmal per Kopf sein Glück versucht. Doch auch dieses Mal rettet  Iacobucci das Ergebnis, muss sich jedoch in der 30. Minute Rossetti geschlagen geben, der mit einem Weitschuss den Tormann täuscht und zum 1:0 für Triestina trifft.
Der FC Südtirol reagiert sofort mit Schenetti, der sich im Strafraum freispielt und einen herrlichen Pass auf Fischnaller gibt, dessen Kopfball nur knapp das Kreuzeck verfehlt.
Doch auch Godeas will sein Tor und versucht wieder aus dem Konter heraus zu treffen. Doch Iacobucci lässt das nicht zu.
In der 42. Minute läuft Fischnaller über links nach vorne und passt den Ball in die Mitte, wo Chinellato zur Stelle ist und den Ball unhaltbar zum 1:1 Ausgleich versenkt. Endlich kommt auch Motta ins Spiel und schmettert eine  unberechenbare Flanke in das Kreuzeck, doch Iacobucci kann auch diesen Schuss irgendwie halten. Damit endet die 1. Halbzeit, in der Triestina sicherlich den häufigeren Ballbesitz gehabt hat, mit einem FC Südtirol, der jederzeit zum Gegenschlag bereit war, wovon auch das Ergebnis von 1:1 zeugt.
Die zweite Halbzeit beginnt etwas weniger furios. In der 52. Minute führt Chinellato gemeinsam mit Calliari von gut 20 Metern Entfernung einen knallharten Strafstoß aus, den Gadignani glücklich über die Latte heben kann. In der 66. Minute bleibt in der Neuauflage des Duells Godegas gegen Iacobucci wieder der Tormann Sieger. Doch die Nummer 11 von Triestina bleibt eine unkontrollierbare Gefahr, während der gefürchtete Simone Motta zwei Minuten vorher erfolglos ausgewechselt wurde. Auch Stroppa wechselt seine Spieler innerhalb von 15 Minuten aus. So kommt Chiavarini für Chinellato (61.), Campo für Schenetti (68.) und Bacher für Calliari (77.).  Durch die Wechsel ist der Spielfluss etwas unterbrochen und ermöglicht Triestina zwei Top-Chancen in der 72. und 77. Minute durch Pinares und Princivalli. Doch auch der FCS hält nichts von einem Unentschieden und sucht den Führungstreffer. Fischnaller kämpft sich in der 83. Minute in den Strafraum, wird jedoch grob gefoult und Schiedsrichter Eugenio Abbattista aus Molfetta zeigt zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Fischnaller selbst legt sich den Ball zurecht und lässt Gadignani keine Chance: 1:2 für den FC Südtirol.
Triestina kann sich von diesem Schlag nicht mehr erholen, kassiert noch eine Gelbe Karte für ein unnötiges Foul von Pinares und unterliegt zu Hause dem FC Südtirol 1:2.

TRIESTINA – FC SUEDTIROL  1:2 (1:1)
Triestina: Gadignani, Galasso (50. D’Agostino), Izzo, Pezzi, Tombesi, Evola, Princivalli (77. Mattilig), Rossetti, Motta (64.Pinares), Curiale, Godeas; Auf der Ersatzbank:  Cristofoli, D’Ambrosio, Gissi, De Vena;
Trainer: Giuseppe Galderisi
FC Südtirol: Iacobucci, Iacoponi, Kiem, Cascone, Martin, Uliano, Calliari (77. Bacher), Furlan, Fischnaller, Schenetti (68. Campo), Chinellato (61. Chiavarini); Auf der Ersatzbank: Miskievicz, Grea, Fink, Ferrari;
Trainer: Givanni Stroppa
Tore: 30. Godeas (TRI) 1:0; 42. Chinellato (FCS) 1:1; 83. Fischnaller (FCS) 1:2;
Anmerkungen: 19. Gelbe Karte für Kiem (FCS);  71. Gelbe Karte für Chiavarini (FCS) wegen Simulation;  86. Gelbe Karte für Pinares;
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Ticket Online  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.