Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER AUSWÄRTSFLUCH SOLL IN SAVONA BEGRABEN WERDEN

„Neben unseren eigenen Fehlern, die wir nicht verstecken, fehlte uns in den letzten Partien auch oft das nötige Quäntchen Glück. So auch im Match von Carrara, wo Alessandro Furlan für ein normales Faul die rote Karte gesehen hat und beim zweiten Gegentreffer nach einem Hin und Her der Ball irgendwie beim Spieler von Carrarese landete. Aber dem Passierten nachzuweinen bringt uns jetzt nichts und das Ganze zu entdramatisieren auch nicht. Wir sind in diese Saison mit dem Ziel gestartet die Meisterschaft zu gewinnen und an den Playoffs teilzunehmen. Dieses Ziel ist immer noch vor den Augen und deshalb dürfen wir jetzt nicht an die Niederlagen denken, sondern eine gewisse Kontinuität in den Ergebnissen erzielen. Abgerechnet wird sowieso immer zum Schluss.“, meint Alessandro Campo, mit 8 Treffern der zweitbeste Torjäger der Meisterschaft.
 
Am 12. Spieltag der Meisterschaft Lega Pro 1. Division, steht am Sonntag 1. Dezember das Auswärtsspiel gegen Savona auf dem Programm. Der Anpfiff erfolgt um 14:30 Uhr, wobei der FC Südtirol fest entschlossen ist, die bittere Niederlage gegen Carrarese wieder gut zu machen und den Auswärtsfluch zu brechen. Der Gegner Savona, auf Platz 3 in der Tabelle, hat vergangenen Sonntag eine 4-0 Klatsche gegen Vicenza Calcio einstecken müssen, dies war die erste Niederlage nach fünf Spielen in denen sie sich mit 3 Siegen und 2 Unentschieden im oberen Drittel der Tabelle festsetzen konnten. 
Für den FC Südtirol ist das Spiel in Savona das zweite Auswärtsspiel in Folge, letzen Sonntag war der FCS zu Gast in Carrara, wo man nachdem Alessandro Campo mit seinem achten Saisontreffer den FCS in Führung gebracht hat, noch mit 2-1 verlor. Der Niederlage ging in der ersten Halbzeit ein überharter Platzverweis voraus, Furlan kassierte nach einem völlig normalen Faul die rote Karte. Aber auch in Unterzahl konnten die Weißroten den Vorsprung relativ sicher Verwalten, doch ein Black-Out und zwei Tore von Adami in den letzen 15 Minuten des Spiels brachte den FC Südtirol noch um den Sieg. 
Für den FC Südtirol war das die vierte Niederlage im fünften Auswärtsspiel. Ein einziger Punktegewinn auf fremden Boden steht für die Rastelli-Elf bislang auf dem Konto, ein Unentschieden in Portogruaro gegen Venezia. Die restlichen Spiele gegen Albinoleffe, Como, Vicenza und Carrarese gingen allesamt verloren. Die Auswärtsresultate sind das genaue Gegenteil zu den Heimbegegnungen. Denn vor heimischem Publikum ist der FCS bis auf das Match gegen Virtus Entella bislang ohne Niederlage geblieben. Neben der fehlenden Kontinuität, auf einen Sieg folgte immer eine Niederlage, prangert Coach Rastelli vor allem die Unausgewogenheit zwischen geschossenen und kassierten Tore an. Der FCS besitzt den besten Sturm der Liga (19 Tore) aber gleichzeitig die schlechteste Abwehr (19 Gegentore).
Am Sonntag muss Rastelli auf den gesperrten Mittelfeldspieler Furlan verzichten, während Campo aufgrund einer Muskelverletzung nicht auflaufen könnte. In der Abwehr kämpfen Bassoli, Kiem und Cappelletti um die zwei verfügbaren Stammplätze. Im Mittelfeld nimmt höchstwahrscheinlich Branca den Platz des gesperrten Furlan ein und im Sturm werden Corazza, Dell’Agnello und einer zwischen Campo und Turchetta auflaufen.

Die Gegner unter der Lupe. Savona befindet sich zum ersten Mal überhaupt in der dritten Liga Italiens, nachdem das Team aus Ligurien über 40 Jahre lang zwischen Serie D und Serie C2 wechselte. Im vergangenen Jahr stieg Savona aufgrund des zweiten Ranges direkt in die 1.Division der Lega Pro auf. Das vor allem wegen ihres Torjägers Francesco Virdis, der alleine im vergangenen Jahr 24 Tore in 31 Partien erzielte. Auch in diesem Jahr ist er bereits bei Quote 6 anbelangt. Der Sarde spielte in der Saison 2010/11 bei den Weißroten ohne dabei aber bleibenden Ausdruck zu hinterlassen. 11 Einsätze und nur ein Tor erzielte der nun 28-jährige. Savona, momentan drittplatziert, kam am vergangenen Sonntag bei Vicenza mit 4:0 unter die Räder. Zu Hause haben die Ligurier bisher 12 der möglichen 19 Punkte erspielt. Die einzige Niederlage im „Bacigalupo“ Stadion erfuhr Savona gegen Albinoleffe, am ersten Spieltag der Meisterschaft. 
Trainer der Mannschaft ist Corda, der Sonntag aber auf der Tribüne Platz nehmen muss. Zudem fehlen wird Torwart Aresti und der offensive Mittelfeldspieler De Martis, beide gesperrt.

Die möglichen Aufstellungen.
Savona (4-4-2): Boerchio; Carta, Marconi, Maccarone, Giuliatto; Marras, Gentile, Agazzi, Cattaneo; Cesarini, Virdis. 
Auf der Ersatzbank: Capello, Spirito, Puccio, Rudi, Esposito, Grandolfo, Serao. 
Trainer: Ninni Corda
FC Südtirol (4-3-3): Micai; Iacoponi, Cappelletti (Kiem), Bassoli, Martin; Vassallo, Pederzoli, Branca; Turchetta (Campo), Dell’Agnello, Corazza. 
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Kiem (Cappelletti), Tagliani, Bastone, Fink, Campo (Turchetta), Ekuban.
Trainer: Claudio Rastelli
Schiedsrichter: Niccolò Pagliardini aus Arezzo (Rossini-Zancanaro)

1. Divisione Lega Pro (Gruppe A) – 12. Spieltag – Sonntag 01.12.2013 (14.30 Uhr)
Como – Venezia
Cremonese – Carrarese
Pro Patria – Virtus Entella
Pro Vercelli – Vicenza
Reggiana – Lumezzane
San Marino - FeralpiSalò
Savona - FC Südtirol 
Albinoleffe - Pavia  (Montag, 02.12.2013, 20.00 Uhr, live auf Rai Sport 1)

Die Tabelle.
Virtus Entella 27 Punkte; Pro Vercelli 25; Cremonese, Savona 19; Vicenza*, Venezia 17; Como 15; Albinoleffe 14; Lumezzane, FC Südtirol, FeralpiSalò 12; Reggiana, Cararrese 11; Pro Patria*, San Marino 10; Pavia 7. 
*Strafpunkte: Vicenza -4; Pro Patria -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.