Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL BEENDET DIE MEISTERSCHAFT MIT EINER NIEDERLAGE

Die Weißroten verbschieden sich nicht mit dem erhofften Sieg in die Sommerpause, sondern sie gehen im Drususstadion 2:4 unter. Gegen den Gewinner der Meisterschaft Cittadella reichten die Führungstreffer von Fink und Tait in den ersten zehn Minuten nicht aus.
 
Nach der unerwarteten Niederlage auswärts gegen Pro Vicenza sucht der FC Südtirol im letzten Spiel der Meisterschaft einen versöhnlichen Abschluss, hat aber ausgerechnet den Tabellenersten Cittadella zu Gast. Diese Mannschaft hat die Meisterschaft beherrscht und hat mit bisher elf Punkten Vorsprung den Aufstieg in die Serie B schon länger in der Tasche.
Der FCS belegt mit 44 Zählern den 10. Platz und kann sich nicht mehr verbessern, sondern muss seine Position absichern, denn die Verfolger Giana Erminio und Lumezzane sind nur zwei bzw. drei Punkte dahinter.
Auswärts hat Cittadella 37 seiner starken 73 Punkte geholt, durch elf Siege, vier Unentschieden und einer einzigen Niederlage gegen Feralpisalò in der Hinrunde. Die Weißroten warten seit dem 6. März auf einen Heimsieg. Damals reichte ein Tor von Tulli in der 90. Minute, um Cuneo 1:0 zu schlagen. Die Heimausbeute des FCS liegt mit 21   unter den 23 auswärts geholten Punkten. Im Drususstadion siegten die Weißroten vier Mal, spielten sie acht Mal unentschieden und mussten sich drei Mal geschlagen geben und zwar gegen Bassano (0:2), Pordenone (1:3) und Giana Erminio (0:1).
Cittadella bringt drei Ex-Spieler mit nach Bozen und zwar Daniel Cappelletti, Andrea Schenetti und Mattia Minesso.
Gegen Cittadella muss Mister Stroppa auf den gesperrten Brugger und die verletzten Gavazzi, Furlan und Tulli verzichten. Er lässt seine Truppe im System 3-5-1-1 auflaufen. In der Verteidigung bilden Mladen, Bassoli und Sarzi das Trio, im Mittelfeld kommt Cia zurück und im Sturm stellt Gliozzi die einzige Spitze dar, mit Fink hinter sich.
Das Spiel
Den Anstoß zur letzten Partie dieser Meisterschaft hat der haushohe Favorit Cittadella, der auch mit Druck und Dynamik die ersten Minuten beherrscht. Den ersten Torschuss jedoch verwandelt Hannes Fink gleich zum Führungstreffer für den FC Südtirol. Gliozzi schafft es, den Ball im Strafraum auf den freistehenden Fink abzugeben, der in der 5. Minute mit großer Sicherheit das 1:0 erzielt.
Cittadella ist von diesem Rückstand völlig überrascht und findet keine Antwort. Dafür legen die Weißroten nach und lassen den Gästen keine Verschnaufpause. Fink setzt einen weiten Pass auf Gliozzi ab, der in den Strafraum flankt. Cia verfehlt den Ball nur knapp, dafür kommt Tait dran, der in der 10. Minute mit dem Kopf auf 2:0 erhöht.
Nun endlich kommt Cittadella wieder zu sich und während die Weißroten noch immer jubeln, bringen die Gäste den Ball durch einen Schuss weit nach vorne, vorbei an der unvorbereiteten Abwehr des FCS, sodass Litteri in der 11. Minute auf 2:1 verkürzen kann.
In der 26. Minute feuert Minesso einen Freistoß von der Seite auf Miori, der den Ball nicht halten kann. Tait bringt ihn ins Spiel zurück, direkt auf Paolucci, der sofort schießt, aber nur die Latte trifft.
Das Spiel hat viel von seiner anfänglichen Leidenschaft verloren, doch kommen immer wieder gute Szenen auf, so in der 36. Minute. Benedetti setzt eine Strafstoßflanke hart und direkt aufs Tor, so dass Miori nur mit großer Mühe abwehren kann. Langsam aber beständig gewinnt Cittadella wieder die Übermacht und setzt mit dem Ausgleichstreffer von Poalucci in der 43. Minute ein klares Zeichen. Der Weitschuss aus 30 Metern Entfernung landet exakt im Kreuzeck - keine Chance für den Tormann Miori.
Nach der Halbzeitpause laufen beide Mannschaften unverändert wieder, was auch für den Spielstil zutrifft. Die Partie bleibt langsam und ohne besondere Höhepunkte. Trotzdem geben sich beide Seiten nicht mit einem Unentschieden zufrieden, sondern warten ohne große Anstrengungen auf die beste Gelegenheit. Diese kommt für Cittadella in der 69. Minute durch Coralli, der den Favoriten nun erstmals in dieser Partei mit 3:2 in Führung bringt.
Die Weißroten wollen die sich abzeichnende Niederlage nicht hinnehmen und setzen sofort nach. Cia holt sich in der 71. Minute im Strafraum den Ball und beendet die Aktion mit einem scharfen Schuss, den Schlussmann Vaccarecci mit viel Einsatz und Glück noch abwehren kann.
Das war es dann aber auch, denn weitere bedeutende Aktionen oder gar zwingende Torchancen werden dem Publikum nicht mehr geboten. Das Spiel endet mit einem 3:2 Sieg des Meisters Cittadella.
 
FC SÜDTIROL - CITTADELLA  2:3 (2:2)
FC Südtirol (3-5-1-1): Miori; Mladen, Bassoli, Sarzi; Tait, Girasole (58. Melchiori), Bertoni, Cia, Crovetto (62. Bandini); Fink; Gliozzi (70. Spagnoli)
Auf der Ersatzbank: Coser, Tagliani, Lima, Straudi, Kirilov.
Trainer: Giovanni Stroppa
Cittadella (4-3-1-2): Vaccarecci; Nava, De Leidi, Pascali, Benedetti; Zaccagni, Paolucci (65. Cappelletti), Minesso; Sgrigna; Bonazzoli (71. Bozzotto), Litteri (16. Coralli)
Auf der Ersatzbank: Alfonso, Schenetti, Salvi, Scaglia, Bizzotto, Chiaretti, Jallow.
Trainer: Roberto Venturato
Schiedsrichter: Davide Curti aus Mailand (Graziano-Bologna)
Tore: 5. Fink 1:0, 10. Tait 2:0, 11. Litteri 2:1, 43. Paolucci 2:2, 69. Coralli 2:3
Gelbe Karte: Bassoli FCS, Tait FCS,
Anmerkungen: sonniger Nachmittag, fast schon sommerliche Temperaturen 
 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend