Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL BESIEGT SAN MARINO ZUHAUSE SICHER MIT 2:1

Die Spieler des FCS ließen heute im Drususstadion keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen und beherrschten San Marino nach Belieben. Mit dem Sieg in der vorletzten Partie sind die Weißroten nicht mehr vom 5. Tabellenplatz zu verdrängen und sichern sich damit den Heimvorteil im Auftaktspiel zu den Playoffs zur Serie B.
 
Nach der Osterpause setzt die Meisterschaft der Ersten Division zu ihrem Schlusslauf an. Der FC Südtirol empfängt für die vorletzte Partie der Saison zu Hause im Drususstadion den Tabellenvorletzten San Marino. Das Mindestziel der Weißroten für die letzten regulären 180 Minuten ist der Erhalt und die Absicherung des 5. Tabellenplatzes, der den Heimvorteil für das Viertelfinale der Playoffs zur Serie B garantiert. Dies besteht aus einer Begegnung mit direkter Eliminierung des Verlierers. Nach dem Heimspiel gegen San Marino steht das abschließende Match auswärts gegen Pro Patria in Busto Arsizio an.
Der FC Südtirol ist mit einer Niederlage gegen den Tabellenzweiten Pro Vercelli in die Osterpause gegangen, das sich durch Tore von Scavone und Ardizzone mit 2:0 durchsetzen konnte. Diese Niederlage hat den Erfolgslauf des FCS unterbrochen, der sich aus  dem Unentschieden gegen Cremonese und vier Siegen über Vicenza (1:0), Feralpisalò (1:3), Carrarese (1:0) und Savona (1:0) zusammensetzte.
Gegen San Marino muss Mister Rastelli auf die Langzeitverletzten Dell'Agnello und Tagliani verzichten, kann dafür aber wieder Pederzoli einsetzen, der die Rolle des Spielmachers übernimmt. Im Angriff soll das Trio Minesso-Turchetta-Corazza stechen.
Das Spiel
Das Wetter präsentiert sich von seiner  nassen Seite. Teilweise regnet es, was dem Zuschauerfluss aber  nichts anhaben konnte. Die Tribünen sind ein weißrotes Meer. Der FC Südtirol hat sich sehr schnell den Ball gesichert und kommt bereits in der 2. Spielminute zum Schuss. Turchetta gewinnt einen Eckball, den Pederzoli in die Mitte des Sechszehners bringt. Cappelletti wird beim Versuch zu köpfeln umgehauen, was der Schiedsrichter aber nicht bemerkt.
Die Weißroten lassen sich davon nicht beirren und holen sich einen weiteren Corner, den wiederum Pederzoli in den Strafraum lenkt. Fink köpfelt gegen das Tor, aber Vivan kann mit einer großartigen Parade abwehren. Das frühe Tor für die Hausherren liegt in der Luft und tatsächlich bringt Turchetta das Drususstadion mit seinem 3. Saisonstreffer  in der 11. Minute zum Jubeln. Im gegnerischen Mittelfeld holt er sich frech den Ball ab, überspielt geschickt zwei Gegner, täuscht den Tormann und versenkt sicher zum 1:0 Führungstreffer für den FC Südtirol.
Die Weißroten haben Blut gerochen  und stoßen sofort nach. In der 14. Minute schiesst Pederzoli einen direkten Freistoß auf das Tor, wobei der Ball eine weite Parabel beschreibt und der Schlussmann Vivan nur mit großer Mühe den Ball zurückschlagen kann. Sofort geht der Kampf um das Leder im Strafraum los. Erst nach einigem hin und her kann die Abwehr den Ball wegbringen. 
Der FC Südtirol beherrscht das Spiel die ganze Halbzeit hindurch und ist nur selten aus dem gegnerischen Strafraum wegzubringen. Mit viel Druck und Geschwindigkeit wird San Marino festgenagelt und der Vorsprung sicher gehalten. Vor dem Pausenpfiff durchlebt das Spiel eine Phase der Stagnation, da der FCS nichts mehr riskiert und San Marino weiterhin unbeweglich bleibt.
Erst in der 42. Minute erreicht San Marino seinen ersten Torschuss durch einen Freistoß, den Beretta aber weit über die Latte pfeifen lässt. Auf der Gegenseite setzen die Weißroten darauf sofort zum Konter an. 
Branca flankt von links in den Strafraum. Minesso wirft sich in den Ball und köpfelt an die Unterseite der Latte, von wo der Ball abprallt und sicher ins Tor zum 2:0 für den FC Südtirol geht.
San Marino nutzt den Anstoß nach dem Tor für einen schnellen Angriff. Poletti zieht den Ball von der Strafraumgrenze zum Tor ab. Facchin hält jedoch sicher am Boden.
Zum Beginn der 2. Halbzeit nimmt Mister Cuttone zwei Wechsel vor, um das Spiel zu beschleunigen. Die Initiative bleibt jedoch auf der Seite des FCS.  Turchetta bedient in der 50. Minute mit einem sicheren Zuspiel Fink, der auch umgehend schießt. Schlussmann Vivan kann aber abwehren. Fünf Minuten später ist es erneut Turchetta, der sich den Ball holt und in den Strafraum eindringt. Er sieht den besser positionierten
Corazza und gibt auf diesen ab. Dessen Schuss aus nur zwei Schritten Entfernung geht aber um einiges am Tor vorbei. 
In der 56. Minute nützt Cicarevic eiskalt einen Zuspielfehler von Kiem aus und versenkt alleine vor Facchin stehend sicher zum Anschlusstreffer für San Marino.
Das 2:1 hat das Spiel wieder stark belebt, wobei der FCS versucht, den Sack erneut zuzumachen. In der 62. Minute spielt Pederzoli einen Eckball in den Strafraum, wobei der zum Kopfball bereite Fink zu Fall gebracht wird. Für den Schiedsrichter ist dies jedoch kein Grund zum Einschreiten. 
Turchetta entwickelt sich immer mehr zu einem wahren Motor seiner Mannschaft. In der 68. Minute nimmt er Cruz den Ball ab und setzt einen hohen Pass in die Strafraummitte, den Corazza in die Arme von Tormann Vivan köpfelt.
Nach einem harmlosen Angriff von San Marino erfolgt in der 75. Minute ein schneller Konter des FC Südtirol mit Corazza und Turchetta, die sich den Ball zu spielen. Turchetta läuft in den Strafraum  und schießt. Der Ball streift die Oberseite der Latte und geht ins Aus.
Die letzten zwanzig Minuten des Spieles sind heftig umkämpft. Zum einen versucht San Marino den Ausgleichstreffer zu erzielen, zum anderen stemmt der FC Südtirol sich mit aller Kraft dagegen an. Zudem haben die Weißroten nach wie vor die besseren Chancen und kommen mit Corazza in der 90. Minute zu einem erneuten Torschuss, der jedoch ans Außennetz geht. 

FC SÜDTIROL – SAN MARINO 2:1 (2:0)
FC Südtirol (4-3-3): Facchin; Cappelletti, Kiem, Bassoli, Martin; Fink (80. Furlan), Pederzoli, Branca (75. Vassallo); Minesso (66. Cocuzza), Corazza, Turchetta. 
Auf der Ersatzbank: Micai, Peverelli, Bastone, Veratti.
Trainer: Claudio Rastelli
San Marino (4-3-3): Vivan; Spirito (46.Farina), Russo, Ferrero, Cruz; Pigini (46. Cicarevic), Sensi, Poletti; Lolli (62. Gavilan), Beretta, Valeriani. 
Auf der Ersatzbank: Venturi, Fogacci, Magnanelli, Draghetti.
Trainer: Agatino Cuttone
Schiedsrichter: Matteo Proietti aus Terni (Trasarti-Bresmes)
Tore: 11. Turchetta 1:0, 43. Minesso 2:0, 56. Cicarevic 2:1.
Gelbe Karten: Juan Cruz SM,  Lolli SM, Facchin FCS, Gavilan SM,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 16. Dezember 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.