Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Der FC Südtirol bestreitet sein letztes Heimspiel

Nach dem Gewinn der Meisterschaft und des erstmaligen Aufstiegs in die 1. Division steht der FC Südtirol vor seinem letzten Pflichtspiel der Saison 2009/10. Gemeinsam mit den Gewinnern der anderen beiden Kreise der 2. Division spielen die Weiß-Roten um den Supercup der Lega Pro. Nach der 1:2-Niederlage in Castellammare gegen Juve Stabia empfängt der FCS am Sonntag im heimischen Drusus-Stadion die Elf von Lucchese und wird somit den Schlusspunkt einer äußerst erfolgreichen Saison setzen.
 
Das zweite Spiel um den Supercup wird zum letzten Schaulaufen für Brugger und Co. vor heimischen Publikum. Die drei Mannschaften treten nämlich in einem Dreierturnier gegeneinander an und müssen jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel bestreiten. Nach der knappen Auftaktniederlage in Kampanien tritt der FCS am Sonntag im zweiten Spiel gegen Lucchese an. Gegen den Traditionsklub aus der Toskana muss Trainer Alfredo Sebastiani (im Bild) auf einige angeschlagene Spieler verzichten. Neben den beiden Stürmern Thomas Albanese und Tonino Sorrentino steht auch hinter den Einsätzen von Carmine Cerchia, Alessandro Campo, Michael Bacher und Manuel Scavone noch ein großes Fragezeichen. Sollte der Bozner Spielmacher am Sonntag auflaufen, wird es sein letztes Pflichtspiel für den FC Südtirol. Scavone wurde nämlich vor kurzem bei Serie-B-Verein Novara offiziell als erster Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt. Wie bereits im Spiel gegen Juve Stabia wird Sebastiani auch gegen Lucchese einigen Spielern eine Einsatzchance geben, die im Laufe der Meisterschaft selten zum Zuge gekommen sind.

Doch auch sein Gegenüber, Giancarlo Favarin wird am Sonntag nicht aus den Vollen schöpfen können. Die Elf aus Lucca, die den Kreis B überlegen mit 12 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten San Marino gewonnen hat, ist kürzlich in einem Freundschaftsspiel gegen Genoa angetreten und beendete dieses Testmatch mit gleich mehreren angeschlagenen Spielern. Neben den verletzten Bova, Taddeucci und Chadi werden wohl auch Galli und Lollini erst für das abschließende Spiel gegen Juve Stabia zum Aufgebot zählen. 

Bei allen Spielen der Lega Pro wird am Sonntag, den 23. Mai mit einer Schweigeminute den zwei, am 17. Mai 2010 in Afghanistan ums Leben gekommenen italienischen Soldaten gedacht.


So werden sie spielen (Drusus-Stadion in Bozen, Sonntag den 23. Mai, um 16.00 Uhr)

FC Südtirol: Mair, Brugger, Artuso, Bacher, Zullo, Mirri, Fink, Bigeschi, Marchi, Fischnaller, Martin; Ersatz: Zomer, Ortolan, Cascone, Scavone, Campo, Polito, Clement
Trainer: Alfredo Sebastiani

Lucchese Libertas: Pennesi, Petri, Michelotti, Mariotti, Venturelli, Vannucci, Michelini, Mocarelli, Raffi, Kras, Belluomini; Ersatz: Berti, Moriconi, Bardoccini, Ferretti, Carloto, Pera, Scandurra
Trainer: Giancarlo Favarin

Schiedsrichter: Fabio Manera (Castelfranco Veneto)
Assistenten: Andrea Armelin (Treviso), Alessandro Raimonedi (Rovigo)

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.