Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL BEZWINGT DAS TABELLENSCHLUSSLICHT PAGANESE MIT 2:1

Mit einem 2:1-Arbeitssieg beendete der FC Südtirol die Hinrunde. Gegen das Tabellenschlusslicht mussten aber die Mannen um Trainer Alfredo Sebastiani alle Register ziehen, um doch noch siegreich das Feld verlassen zu können. Gleich zu Beginn des Spiels brachte Alessandro Campo den FCS in Führung, die Tortori kurz vor dem Halbzeitpfiff egalisieren konnte. In der zweiten Halbzeit konnte Omar El Kaddouri mittels Elfmeter auf 2:1 stellen. Im Strafraum wurde Alfredo Romano gefoult.
 

Am heutigen Sonntag, 21. Dezember um 14.30 Uhr fand der 17. und letzte Spieltag der Hinrunde der 1. Division Lega Pro statt. Im heimischen Drususstadion empfing der FC Südtirol das Tabellenschlusslicht Paganese. Der FCS wollte in diesem Spiel eine Serie von drei Spielen ohne Sieg unterbrechen. In diesen drei Spielen konnten Zomer & Co. nur einen einzigen Punkt sammeln. Dieser resultiert aus dem torlosen Heimunentschieden gegen Lumezzane. Einen Spieltag vorher und einen nachher kassierten die Weiß-roten zwei Auswärtsniederlagen. Zuerst in Sorrento mit 2:3 und am letzten Wochenende mit 1:2 in Pavia. Beide Spiele hatten zumindest eines gemeinsam, denn in beiden Spielen musste der FCS in der zweiten Halbzeit mit nur mehr 10 Mann auskommen. In Sorrent kassierte Mirri eine Gelb-rote Karte – diese noch vor dem Halbzeitpfiff – und in Pavia erwischte es Kapitän Brugger, der in der 54. Minute nach der zweiten gelben Karte vom Platz musste.

Zum heutigen Spiel: Trainer Alfredo Sebastiani stellte vor Torhüter Davide Zomer Hannes Kiem und Denny Nazari in die Innenverteidigung auf. Hannes Kiem musste den gesperrten Hans Rudi Brugger als Kapitän ersetzen. Auf rechts verteidigte Mohamed Traorè (er vertrat Hans Rudi Brugger auf dieser Position), auf links Marco Martin. Im Mittelfeld vertraute Alfred Sebastiani auf Omar El Kaddouri, der auf der linken Außenbahn spielte, auf Alessandro Campo auf der rechten Außenbahn. Im Zentrum des Mittelfelds agierten Mariano Romano, Alfredo Romano und Alessandro Furlan. Als einzige echte Spitze bot Trainer Alfredo Sebastiani Mattia Marchi auf, der im Zentrum des Angriffs spielte.

Der FC Südtirol legte los wie die Feuerwehr und bereits nach zwei Minuten – mit dem ersten nennenswerten Angriff - ging der FCS in Führung. Nach einem Doppelpass mit Omar El Kaddouri kam Alessandro Campo im Strafraum aus halbrechter Position zum Schuss und knallte den Ball ins lange Eck. Es ist für Campo der fünfte Treffer im Laufe der Meisterschaft. Nur wenige Minuten später schickte Alessandro Campo auf links Omar El Kaddouri, der in den Strafraum eindrang, in der Mitte aber keinen Abnehmer für sein Zuspiel fand. In der 14. Minute Aufregung vor dem FCS Strafraum. Denny Nazari wollte den Ball mit einem Direktschuss aus der Gefahrenzone spielen, traf aber Tortori am Körper, der sofort in den Strafraum eindrang, aber in Davide Zomer seinen Meister fand, der den Schuss ins lange Eck im Nachfassen entschärfen konnte. In der 21. Minute erneut Verwirrung im Strafraum des FCS. Nach einem Eckball von Sciannamè, folgte vor Zomer ein Getümmel, das Mattia Marchi mit einem Befreiungsschuss, in die gegnerische Hälfte kurz vor der Torlinie stehend, beendete. In der 27. Minute ließ der FCS wieder seine technischen Fähigkeiten aufblitzen. Mariano Romano spielte einen Lochpass in den Lauf von Mattia Marchi, der den Ball unter Kontrolle brachte, aber am herauslaufenden Ginestra nicht vorbei kam. In der 33. Minute spielte Omar El Kaddouri seinen Gegeenspieler regelrecht schwindlig, seine Flanke von der linken Strafraumseite in die Mitte wurde von Ginestra abgeblockt. Nur eine Minute später spielte Campo mit einem Lochpass Mattia Marchi frei, der in Richtung gegnerisches Tor zog. Beim Versuch den Ball an Ginestra vorbeizuspielen fiel Mattia Marchi, doch der Schiedsrichter zeigte nur einen Eckball an, der in der Folge nichts einbrachte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (45.), verlor Mohamed Traorè leichtfertig den Ball, das Mittelfeld war in der Vorwärtsbewegung und auf den Gegenangriff nicht vorbereitet. Tortori bekam von Panini den Ball zugespielt, dieser ließ Mariano Romano einfach stehen und knallte den Ball aus ca. 20 Metern – für Davide Zomer unhaltbar – ins rechte Eck.

In der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer zuerst einen schönen Doppelpass zwischen Omar El Kaddouri und Alfredo Romano zu sehen, wobei Letzterer Mattia Marchi mit einem gefühlvollen Zuspiel freispielte. Mattia Marchi kam aber nicht mehr an den Ball. In der 52. Minute pfiff Schiedsrichter Minelli einen Elfmeter für den FCS. Nach einem Foul von Panini an Alfredo Romano, ließ sich Omar El Kaddouri die Möglichkeit nicht entgehen und brachte den FCS wieder mit 2:1 in Front. Er schob den Elfmeter - von ihm aus gesehen - lässig in die linke Ecke. Nach genau einer Stunde Spielzeit zeigte sich wieder Paganese gefährlich vor dem FCS-Tor. Nach einem Doppelpass zwischen Tedesco und Trìarico kam Ersterer nicht mehr an den Ball, da sich Davide Zomer den Ball im Herauslaufen schnappte. In der 66. Minute startete der FCS einen gefährlichen Angriff aus der eigenen Hälfte heraus. Mohamed Traorè spielte den Ball diagonal auf Alessandro Campo, der seinen Gegenspieler aussteigen ließ. Seine Flanke in die Mitte, wurde aber von der Paganese-Abwehr in den Eckball abgelenkt. Nur eine Minute später ein schöner Pass von Omar El Kaddouri auf Mattia Marchi, den aber Ginestra im Herauslaufen mit den Füßen entschärfen konnte. In der Folge flachte das Spiel ein wenig ab. Der FCS versuchte den Vorsprung ohne Risiko über die Runden zu bringen und wartete auf Kontermöglichkeiten. Paganese hingegen spielte immer mehr in offensiv, wobei den Süditalienern aber keine nennenswerten Tormöglichkeiten gelangen. In der 83. Minute die Möglichkeit für Mattia Marchi auf 3:1 zu stellen. Eine zu kurze Kopfabwehr von Esposito versuchte er mit einem Heber zu nutzen. Der Ball ging zwar über Ginestra, aber nicht ins Tor. In der Folge versuchte zwar Paganese doch noch den Ausgleich zu erzielen, doch der FCS ließ keine Möglichkeiten mehr zu. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Minelli das Spiel ab. Endstand FC Südtirol gegen Paganese 2:1.

Die Aufstellungen:

FC Südtirol (4-3-2-1): Zomer; Traorè, Kiem, Nazari, Martin; Furlan, Mariano Romano, Alfredo Romano (ab 64. Burato); Campo (ab 79. Fink), El Kaddouri (ab 86. Baccolo); Marchi.

Ersatz: Mair, Mirri, Baccolo, Virdis, Manuel Fischnaller.

Trainer: Alfredo Sebastiani

Paganese (3-4-2-1): Ginestra; Panini, Ingrosso, Esposito; Macrì, Greco (ab 79. Liccardo), Vicedomini, Sciannamè (ab 75. Casisa); Siciliano (ab 46. Trìarico), Tortori; Tedesco.

Ersatz: Virgili, Magliocco, Lepri, Martinelli.

Trainer: Ezio Capuano

Schiedsrichter: Daniele Minelli aus Varese

Tore: 1:0 Campo (2.), 1:1 Tortori (45.), 2:1 Foulelfmeter El Kaddouri (53.)

Gelbe Karte: Campo, Alfredo Romano bzw. Macrì, Sciannamè, Panini, Greco.

Zuschauer: 1300 (davon 420 Dauerkartenbesitzer)

 
 
DER FC SÜDTIROL BEZWINGT DAS TABELLENSCHLUSSLICHT PAGANESE MIT 2:1
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.