Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL ERKÄMPFT IN EINER HARTEN PARTIE AUSWÄRTS EIN 2:2

Der stark aufspielende FC Südtirol beherrschte die Partie und konnte zwei Mal in Führung gehen. Erst der Ausschluss von Cappelletto ermöglichte Reggiana den Ausgleich. Der FCS bleibt weiterhin an 4. Stelle in der Tabelle.
 
Am heutigen 10. Spieltag der Meisterschaft der Ersten Division in der Lega Pro startet der FC Südtirol vom 4. Tabellenplatz aus gegen den  Reggiana. Die Weißroten blicken auf eine Miniserie von drei erfolgreichen Spielen zurück, dem Unentschieden vom vergangenen Sonntag gegen Como, sowie den überlegenen Siegen gegen Cuneo und Treviso. Reggiana hingegen hat seit 5 Spielen keinen Sieg mehr errungen und in den beiden letzten Spielen ausgeglichen.
Reggiana liegt derzeit mit acht Punkten knapp oberhalb der Playoutzone und hat seinen turnusmäßigen Ruhetag noch gar nicht absolviert, während der FCS bereits pausiert hat und mit 14 Punkten die Playoffzone verteidigt. Im unbefriedigenden Spiel gegen Como vom vergangenen Sonntag konnten die Weißroten dafür  erstmals in dieser Saison das eigene Tor "sauber" halten.
Im Auswärtsspiel in Reggio Emilia wird neben den Langzeitausfällen Riccardo Boclon und Jonas Clementi auch Alessandro Furlan fehlen, der bereits letzten Sonntag wegen einer Muskelverletzung abwesend war.
Der FC Südtirol legt gleich mit Druck los und Martin kann eine wunderschöne Flanke auf Maritato geben, der im Strafraum einen Köpfler loslässt, den Torhüter Tomsig nur mit Mühe halten kann. In der 5. Minute flankt Branca auf Fink, der intuitiv auf Maritato weitergibt. Dieser schießt aus der Drehung heraus und erneut muss Tomasig sein Können unter Beweis stellen, um mit Glück an den Ball zu kommen. Derart eingeschüchtert lässt Reggiana den Weißroten viel Platz und der FCS drängt auf den Führungstreffer, der in der 16. Minute auch kommt. Iacoponi stürmt los, dringt in den Strafraum ein und gibt uneigennützig auf Branca ab, der aus sicherer Position nur mehr einzuschieben braucht.
Nun versucht Reggiana Widerstand zu leisten und kann in einem Konter in der 20. Minute tatsächlich gefährlich in den Südtiroler Strafraum vordringen. Cappelletti wehrt sicher ab, wird vom Schiedsrichter aber bestraft und die Hausherren erhalten einen Elfmeter, den Rossi sicher zum 1:1 verwandelt.   
Der Gleichstand verlockt beide Mannschaften dazu, das Tempo zu reduzieren, jedoch kann der FC Südtirol im entscheidenden Moment wieder zu legen. Fink bedient Maritato im Strafraum, der nicht lange fackelt und zur neuerlichen Führung für den FCS in der 40. Minute trifft. Beim Stand von 1:2 gehen die Mannschaften in die Kabinen.
Auch nach dem Wiederanpfiff überrrascht der FC Südtirol den Gegner mit einem schnellen Angriff. Branca flankt in den Strafraum auf Fink, dieser kommt zum Abschluss, doch Tormann Tomasig steht bereit und rettet zum wiederholten Male. In der 47. Minute flankt Iacoponi  auf Branca, welcher einen schönen Volleyschuss an die Latte hämmert. Bontà gelangt an den abgeprallten Ball, doch wieder ist Tormann Tomasig zur Stelle. Er kann den Ball ins Eck befördern. Diesmal ist Branca der Flankengeber. Bassoli verfehlt jedoch knapp den Ball, welcher ins Aus gerät.
Langsam bewegt sich auch wieder die Gegenseite. In der 56. Minute erfolgt ein Steilpass von Rossi auf Matteini, welcher im Zweikampf mit Martin den Kürzeren zieht. Für Schiedsrichter Adducci ist alles regulär, aber es gibt heftige Proteste der Heimmannschaft.
Nach einem Foul sieht Cappelletti seine zweite Gelbe Karte des Spiels und wird mit rot  vom Platz gestellt.   Der FC Südtirol spielt die verbleibend halbe Stunde  nur noch zu zehnt.
Reggiana will die numerische Überlegenheit nützen und stürmt nach vorne. In der 63. Minute kommt Rossi  im Strafraum der Weißroten zum Schuss, der Ball kann jedoch ins Eck befördert werden. Die Ecke ist erfolglos, doch kommt Iraci nach der Ecke zu einem Weitschuss, verfehlt aber das Tor. Jetzt macht Reggiana ordentlich Druck und das Fehlen des 10. Feldspielers mach sich bei den Weißroten immer deutlicher sichtbar.
In der 76. Minute  verwandelt Bani nach  einem Eckstoß per Kopf zum 2:2 Ausgleichstreffer. Das Spiel ist nun wieder völlig offen und die Nerven liegen blank, wovon eine rasche Abfolge von drei Gelben Karten zeugt. Matteini, Bertoni und Panizzi sehen innerhalb von 5 Minuten gelb. Am Ergebnis ändert sich nichts mehr und das Spiel endet 2:2 unentschieden.

REGGIANA - FC SÜDTIROL 2:2 (1:2)
Reggiana (4-4-1-1): Tomasig; Bani, Zini (73. Antonelli), Mei, Panizzi; Iraci (64. Sprocati), Ardizzone, Viapiana, Matteini; Alessi (46. Bovi); Rossi.
Auf der Ersatzbank: Bellucci, Cossentino,  Magliocchetti, De Cenco.   
Trainer: Lamberto Zauli
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Bontà (87. Bertoni), Uliano, Branca; Fink (78. Campo) , Maritato (60. Kiem), Thiam.   
Auf der Ersatzbank: Grandi, Tagliani, Candido, Pasi.
Trainer: Stefano Vecchi
Schiedsrichter: Andrea Adduci aus Paola (Pignone-Carovigno)
Tore: 16. Branca (0:1),  22.  Rossi nach Foulelfmeter (1:1), 40. Maritato (1:2), 76. Bani( 2:2)
Gelbe Karten: Iacoponi FCS, Cappelletti FCS, Uliano FCS, Matteini REG, Bertoni FCS, Panizzi FCS.
Gelb /Rote Karte: 53. Cappelletti FCS
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Albinoleffe
 
 
So, 27. August 2017 - 18:30
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.