Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL FEIERT AM SONNTAG SEIN DEBÜT IM ITALIENPOKAL

Wir befinden uns zwar erst Anfang August, doch für den FC Südtirol ist die Zeit der Testspiele bereits vorbei, denn am Sonntag steht für die Mannschaft von Sebastiani im Rahmen des Italienpokals der erste Prüfstein auf dem Programm.
 
Im Italienpokal, bei dem in der zweiten Runde die Mannschaften der Serie B und in der dritten Runde jene der Serie A einsteigen, wird der Aufsteiger in die nächste Runde in einem direkten Spiel ermittelt. Der FCS wird am Sonntag um 21.00 Uhr in Salerno im Stadion „Arecchi“ auf Salernitana treffen, das in der abgelaufenen Saison aus der Serie B in die 1. Division abgestiegen ist und zudem auch dem selben Meisterschaftskreis zugeteilt wurde. Neben Salernitana sind auch noch zwei weitere Mannschaften aus Kampagnien im Kreis des FCS, nämlich Sorrento und Paganese.
In Salerno wurde das Amt des Trainers in dieser Saison Roberto Breda anvertraut, ehemaliger Mittelfeldspieler und Kapitän Salernitanas. Trotz des Abstieges in die 1. Division konnten einige starke Spieler gehalten werden, die bereits mehrere Jahre in höheren Ligen Erfahrung gesammelt haben. Torhüter Polito (ehemaliger Spieler in Catania in der Serie A und Grosseto in der Serie B), Verteidiger Peccarisi – er spielte sechs Saisonen in der Serie B bei Torino, Triestina, Cesena und eben in Salerno, Mittelfeldspieler Monterivo, der bereits in der abgelaufenen Saison in Salerno tätig, vorher aber fünf Jahre bei Napoli unter Vertrag war (zwei Saisons auch in der Serie A, er stieg mit Napoli von der C1 bis in die Serie A auf), der talentierte peruanische Außenspieler Merino und Bomber Dino Fava (spielte in der Serie A bei Udinese und in Treviso), können zahlreiche Einsätze in der Serie A und B aufweisen.
Mitte dieser Woche beendete auch Salernitana das Trainingslager auf den „Monti della Sila“, die Vorbereitung auf das Spiel gegen den FCS absolvierte man in Eboli.
Nachdem man, nach langem Suchen, nicht imstande war Salerno zeitlich günstig mit dem Flugzeug zu erreichen (Hin- und Rückflug am Sonntag waren zeitlich nicht abstimmbar mit dem Spiel), entschloss sich der FCS Salerno mit dem Bus zu erreichen, mit Start von Bozen am Samstag, 07. August. Die Reise nach Salerno wird aber in drei Etappen durchgeführt. Kiem & Co. werden das erste Mal in der Toskana, genauer gesagt in San Giovanni d'Arno halt machen, um das Mittagessen einzunehmen. Danach geht es weiter bis nach Rom, wo am späten Nachmittag eine Trainingseinheit auf einen der beiden Plätzen des Park Hotel Villa Mancini abgehalten wird. Die Mannschaft wird auch dort übernachten, bevor es nach dem Frühstück am nächsten Tag, in Richtung Salerno geht.
Für das Spiel gegen Salernitana muss Trainer Sebastiani sicherlich auf die verletzten Thomas Albanese (Leiste), Hans Rudi Brugger (Zerrung am rechten Oberschenkel) und auf Pietro Baccolo verzichten, der noch bis Montag pausieren muss. Der Grund ist eine Verletzung am Auge, die er sich im Freundschaftsspiel gegen Cesena am vergangen 28. Juli in Naturns zugezogen hatte, als er den Ball aus kurzer Distanz mitten ins Gesicht bekam. Abzuwarten sind noch der Gesundheitszustand von Tonino Sorrentino (Rückschmerzen) und Roberto Mirri, dem erst die fünf Stiche am Oberschenkel entfernt wurden. Zudem wartet man im Hause FCS noch auf die Bestätigung des Transfer von Mattia Marchi, der von Rimini freigegeben wurde. Am letzten Dienstag unterschrieben der FCS und Chievo Verona einen Vertrag, der beiden Mannschaften die Hälfte der Rechte an Marchi sichert und am Tag darauf wurden alle Dokumente dem italienischen Fußballverband zur Tesserierung zugesandt, auf die man aber noch wartet.
Der Sieger aus dem Spiel Salernitana gegen FC Südtirol trifft in der zweiten Runde des Italienpokals auf Portgruaro. Das Spiel gegen den Aufsteiger in die Serie B würde am Sonntag 15. August stattfinden.

Die möglichen Aufstellungen im Spiel zwischen Salernitana gegen den FC Südtirol:
Salernitana (4-3-1-2): Polito; Russo, Peccarisi, Altobello, Legittimo; Montervino, Tricarico, Szatmari; Merino; Fava, Orlando. Ersatz: Iuliano, Pippa, Cirillo, Acquaviva, Giannusa, Falzerano, Franco. Trainer: Roberto Breda
FC Südtirol (4-3-3): Zomer; Traorè, Cascone, Kiem, Martin; Furlan, Burato, Alfredo Romano; Campo, Marchi (Manuel Fischnaller), Fink. Ersatz: Mair, Mirri, Nazari, Mariano Romano, Hannes Fischnaller, Orfanello o Sorrentino, Manuel Fischnaller. Trainer: Alfredo Sebastiani

IM BILD: Alfredo Romano
(foto Max Pattis)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend