Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL GEHT MIT EINEM 2:1 SIEG IN DIE WINTERPAUSE

Drei Punkte unter dem Christbaum – mit diesem Geschenk verabschiedet sich der FCS im Drususstadion von seinen begeisterten Fans. Nach einem unerwarteten Führungstreffer von Pro Piacenza gleicht erst Kirilov aus, bevor Tait mit seinem Last Minute Tor das Spiel entscheidet.
 
Nach drei Siegen und drei Unentschieden fand die Erfolgsserie des FC Südtirol in Alessandria im Spiel gegen den Tabellenersten ein jähes Ende. Um das Jahr versöhnlich abzuschließen, setzen Mister Stroppa und sein Team im letzten Spiel vor der Weihnachtspause auf einen Sieg. Das Spiel gegen Pro Piacenza läuft nämlich im Drususstadion, vor heimischem Publikum. Hier sind die Weißroten seit fünf Partien ungeschlagen, auch wenn meist nur ein Unentschieden herausschaute.
Die Gäste aus Emilien liegen mit 19 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz und befinden sich derzeit in einem guten Lauf von einem Sieg und drei Unentschieden.
Auch gegen Pro Piacenza kann Mister Stroppa nicht auf den Langzeitverletzten Sarzi zählen. Auch Mladen fällt aus, während Tait und Fink wieder zurückkehren und von der Ersatzbank den Anpfiff hören. Stroppa kehrt zu seinem 4-3-3 System zurück und gibt damit Spagnoli die Chance von Anfang an mit Tulli und Kirilov die Sturmspitze zu bilden.
Das Spiel
Das Spiel startet mit einem FC Südtirol, der gleich mit Schwung zum Angriff übergeht und Druck auf den Gegner aufbaut, was in der 3. Minute zum ersten Torschuss der Weißroten führt. Im Strafraum gelingt ein schneller Ballwechsel von Cia zu Tulli und von da wieder zurück zu Cia, der auf das Tor schießt. Der Ball wir zudem noch gefährlich abgefälscht und geht nur knapp am Pfosten vorbei.
Der FCS bedrängt den Gegner weiter, doch Pro Piacenza hält gut Stand und schafft auch den einen und anderen Entlastungsangriff.
In der 12. Minute passen sich Spagnoli und Bandini im Wechsel zu, wobei letzterer aus 20 Metern Entfernung einen starken Schuss am Tor vorbeisetzt. Nur zwei Minuten später gibt Tulli auf Furlan ab, der den Ball im Lauf direkt auf das Tor knallt. Schlussmann Fumagalli schafft es mit großen Mühen, irgendwie abzuwehren. Der FC Südtirol zieht diese Spielweise bis in die 26. Minute durch und bedrängt Pro Piacenza sehr, das in großen Schwierigkeiten steckt. Von diesen befreit es sich durch einen überraschenden Angriff, der auch den Führungstreffer bringt. Carrus setzt einen präzisen Eckball auf Rantier ab, der ohne jedes Zögern direkt ins Tor köpfelt.
Der FC Südtirol muss auf diesen Rückstand reagieren und rückt Spagnoli in die Sturmspitze vor, flankiert von Tulli und Kirilov. Die Aktionen gehen aber vom Mittelfeld aus. In der 35. Minute ergibt sich die erste gute Chance zum Ausgleich für den FCS. Crovetto schafft es sicher, den Ball weit nach vorne zu Furlan zu bringen, der aber nach einem geschickten Manöver das leere Tor verfehlt. Doch das Tor für die Weißroten liegt nun wirklich in der Luft und lässt sich nicht mehr aufhalten. Radoslav Kirilov trifft in der 39. Minute zum erlösenden 1:1. Bandini dringt in den Strafraum ein, flankt direkt auf das Tor, wobei Fumagalli den Schuss abwehren kann. Der Ball kommt zu Kirilov, der dem Schlussmann nun keine Chance mehr lässt und unhaltbar den Ausgleich erzielt.
Nach dem Seitenwechsel hat es auf beiden Seiten keinen Wechsel gegeben. Der FC Südtirol setzt sein Spiel unbeirrt fort und kommt bereits in der 46. Minute zu seinem nächsten Torschuss durch Spagnoli, der einen Pass von Tulli zu schnell in die Arme von Fumagalli spielt.
Die Weißroten organisieren ihr Spiel gut, suchen Räume im Angriff und finden immer wieder Lücken in der Abwehr, so in der 53. Minute durch Crovetto, der geschickt den Ball zu Spagnoli bringt. Dieser seinerseits sorgt für den Flügelwechsel und passt überraschend zu Furlan nach rechts, der frei stehend das Tor verfehlt.
In der 69. Minute schafft Pro Piacenza einen Vorstoß ins gegnerische Feld. Rantier kommt an den Ball, scheitert aber an Tormann Coser, der ohne Mühe halten kann.
Die Antwort des FC Südtirol erfolgt unmittelbar. Crovetto setzt einen Eckball direkt auf Bassoli ab, der sich in die Flugbahn stürzt und das Leder ins untere Eck köpfelt. Fumagalli rettet seinen Kasten durch einen großartigen Sprung. Bassoli versucht es zwei Minuten später erneut, diesmal mit einem Weitschuss von außerhalb des Strafraumes, der knapp über die Latte geht.
In der 79. Minute wird Gliozzi im Strafraum gestoppt, doch der Schiedsrichter sieht kein Foul. Dafür erhält Tulli für einen Sturz in der 80. Minute einen Freistoß, den Bandini haarscharf am Pfosten vorbeischießt. Der Druck der Weißroten wird gegen Ende des Spieles immer stärker, so dass sich in der Nachspielzeit Pro Piacenzas Abwehr geschlagen geben muss und den Treffer von Tait zum 2:1 nicht mehr verhindern kann.
Kurz darauf pfeift der Schiedsrichter das Spiel ab und der FC Südtirol siegt verdient 2:1 und verabschiedet sich unter dem Applaus der über 1.000 Zuschauer in die Winterpause.

FC SÜDTIROL - PRO PIACENZA 2:1 (1:1)
FC Südtirol (4-3-3): Coser; Bandini, Tagliani, Bassoli, Crovetto; Furlan, Bertoni (86. Tait), Cia (70. Girasole); Spagnoli (54. Gliozzi), Tulli, Kirilov
A disposizione: Miori, Brugger, Lima, Fink, Maritato
Trainer: Giovanni Stroppa
Pro Piacenza (4-2-3-1): Fumagalli; Calandra, Piana, Cauz, Barba; Maietti, Carrus, Schiavini (82. Bignotti); Martinez (62. Lombardi); Rantier, Alessandro
A disposizione: Bertozzi, Pietra, Bini, Russo, Cassani
Trainer: William Viali
Schiedsrichter: Davide Curti aus Mailand (Vono-Marchi)
Tore: 26. Rantier 0:1, 39. Kirilov 1:1, 90. + 1. Tait 2:1.
Gelbe Karte: Piana PIA, Carrus PIA,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Bursaspor
 
 
Di, 25. Juli 2017 - 18:00
 
Wiesen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.