Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL GEHT ZU ZEHNT IN FÜHRUNG - UNTERLIEGT DANN 2:1

Der Ausschluss von Furlan am Ende der 1. Halbzeit beendete ein bis dahin langweiliges Spiel und führte zu maximalem Einsatz auf beiden Seiten. In der Minderzahl ging der FCS in Führung, konnte dann aber nicht mehr mithalten und ging 2:1 unter. Daran konnten der Kampfgeist und der Einsatz bis zum Schlusspfiff nichts mehr ändern.
 
Am letzten Sonntag besiegte der FCS zu Hause Feralpisalò überlegen mit 3:2 und geht daher zuversichtlich in das Auswärtsspiel gegen Carrarese. Gegen den Drittletzten in der Tabelle ist ein Sieg fest eingeplant, denn nur dadurch stehen die vorderen Ränge wieder in Reichweite. Carrarese will sich im heimischen "Marmorstadion" so teuer als möglich verkaufen und hat durch den Sieg über Pro Patria ebenfalls Aufschwung erhalten.
Carrarese konnte in dieser Meisterschaft zu Hause noch keinen Sieg erreichen  und hat zudem in fünf Partien nur einen Punkt erobert. Der FC Südtirol hingegen hat noch keinen Auswärtssieg vorzuweisen, sondern musste sich in vier Spielen mit einem mageren Unentschieden gegen Venedig  begnügen. Albinoleffe, Como und Vicenza schlugen die Weißroten jeweils mit drei geschossenen Toren.
In Carrara kann Mister Rastelli wieder über Martin und Cappelletti verfügen, die ihre Strafen abgesessen haben, wobei Letzterer auf der Ersatzbank Platz nehmen muss. Die zentrale Abwehr wird von Kiem und Bassoli übernommen, während im Angriff Branca gegenüber Corazza den Vorzug erhält.
Das Spiel 
Die ersten Minuten des Spiels gehören den Gastgebern, die rasch nach vorne drängen. Bereits in der 3. Minute erfolgt der erste Torschuss durch Merini, der jedoch zu zentral zielt. Micai läuft dem Ball entgegen und  beendet durch seinen beherzten Einsatz die Gefahr.
Der FC Südtirol hingegen kommt nur langsam in Gang, baut dafür aber seine Angriffe überlegt auf. An der marmornen Abwehr jedoch ist kaum ein Vorbeikommen, so dass Branca in der 12. Spielminute einen Weitschuss aus über 25 Metern Entfernung probiert, der aber weit daneben geht.
Langsam kommt Leben in die Aktionen des FCS, der immer überzeugender auftritt. Vassallo setzt in der 15. Minute zum Konter an, spielt an Branca ab, der wieder zurückgeben will, dabei aber zu viel Zeit und die gute Gelegenheit verliert.
Darauf verflacht das Spiel rapide. Beide Seiten mühen sich im Mittelfeld ab und produzieren einen Fehlpass nach dem anderen. Über allem steht zudem die Blockadehaltung von Carrara, das mauert und kaum aus der eigenen Hälfte herausgeht. Dem FC Südtirol bleiben nur Weitschüsse, die jedoch wenig effizient sind. 
Die angespannte Stimmung führt zu unüberlegten Aktionen auf beiden Seiten. In der 40. Minute geht Furlan im Mittelfeld hart zur Sache und foult Dettori. Der Schiedsrichter greift ebenso hart durch und zückt die Rote Karte. Der FC Südtirol muss in den nächsten 50 Minuten zu zehnt auskommen.
Der Ausschluss von Furlan führt bei Carrarese zu einem klaren  Aufwärtstrend. In der 43. Minute starten die Gastgeber einen entschiedenen Angriff. Der Ball wird zurückgeschlagen und gelangt direkt zu Beltrame, der jedoch die Chance vermasselt und von der Strafraumgrenze aus über die Latte schießt.
Gleich darauf kommt Gironi zu seiner Gelegenheit. Er prüft Micai mit einem scharfen Rasenschuss, doch der Schlussmann kann zur Ecke ablenken, den wiederum Micai abfängt.
Nun ist der FCS am Zug, kommt aber nicht weit, sondern wird durch ein Foul gestoppt. Campo setzt in der 45. Minute den Freistoß scharf in den Strafraum zu Dell'Agnello, der in der Mitte des Strafraumes stehend, den Köpfler aber nur über die Latte bringt. 
Der Pausenerlöst Spieler und Publikum von einer lahmen Halbzeit beim Stand von 0:0.
Carrarese beginnt die 2. Halbzeit etwas drängender und versucht den FCS zu überrennen. Bereits in der 48. Minute gewinnt es einen Eckball, der von Geroni in den Himmel über Carrara verschickt wird.
Carrarese hat seine bisherige Haltung aufgegeben und versucht nun endlich, das Spiel zu bestimmen und gegen die zehn  Weißroten zum Erfolg zu gelangen. Dafür hat es seine Reihen gelockert und die Verteidigungslinien unterbrochen. 
Pederzoli hat dies erkannt, wird seiner Rolle als Regisseur im  Mittelfeld gerecht und bedient den vorrückenden Vassallo mit einem guten Ball. Vassallo nutzt die aufgelöste Verteidigung Carrareses, um Campo eine präzise Vorlage zuzuspielen. Dieser trickst Schlussmann Nodari aus, indem er von der rechten Strafraumgrenze den Ball ins linke Kreuzeck versenkt. Der FC Südtirol geht durch den 8. Saisonstreffer von Alessandro Campo in der 53. Minute 0:1 in Führung.   
Carrarese ist wie vor den Kopf gestoßen und hat große Mühe, sich zu sammeln. Campo versucht diese Situation für ein Bis zu nutzen, knallt seinen Weitschuss in der 60. Minute aber am Tor vorbei.
Nun kommen die Gastgeber wieder ins Spiel und setzen auf ihre numerische Überlegenheit. Zudem hat Trainer Remondina zwei strategische Wechsel vorgenommen. In der 63. Minute leitet Dettori einen Angriff ein, der in einer Ecke endet. Der Ball wird von der Fahne an die Strafraumgrenze gebracht, wo Beltrame ihn  sicher annehmen kann. Er schießt überhastet und verfehlt das Ziel beachtlich. 
In der 75. Minute kommt Carrarese dann doch zu seinem Tor. Ademi nimmt eine Flanke vom linken Flügel mit dem Kopf an und versenkt sicher und unhaltbar an Micai vorbei zum 1:1 Ausgleichstreffer. 
Carrarese hat Morgenluft gerochen und drängt die Weißroten in die Defensive. In der 76. Minute scheitert Ademi bei einem Konter an Micai, profitiert jedoch in der 79. von einem Abpraller. Micai hat einen Schuss mit den Fäusten abgewehrt, sodass der Ball zurück fliegt, direkt vor die Füße von Ademi, der eiskalt und ohne zu zögern zum 2:1 versenkt. 
Die Weißroten beißen die Zähne zusammen und gehen zum Konter über. In der 81. Minute bedient Iacoponi den vorgerückten Martin mit einem guten Ball, den dieser aus der Strafraummitte per Kopf Richtung Tor schickt. Nodari kann jedoch im letzten Moment einschreiten und rettet zur Ecke. 
In der Nachspielzeit versucht Bassoli noch einmal einen Weitschuss, den der überragende Torhüter Nodari am Boden hält. 

CARRARESE – FC SÜDTIROL  2:1 (0:0)
Carrarese (4-3-1-2): Nodari; Videtta, Teso, Benassi, Trocar (61. Vannucci) ; Geroni (58. Ademi), Calvi (74. Belcastro), Dettori; Beltrame; Mancuso, Merini. 
Auf der Ersatzbank: Di Vincenzo, Pescatore, Rognoni, Nikodijevic. 
Trainer: Gian Marco Remondina 
FC Südtirol (4-3-3): Micai; Iacoponi, Kiem, Bassoli, Martin; Furlan, Pederzoli, Vassallo (68. Fink); Campo (65. Cappelletti), Dell’Agnello, Branca (82. Corazza).  
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Tagliani, Bastone, Turchetta. 
Trainer: Claudio Rastelli
Schiedsrichter: Paolo Formato aus Benevent (Robilotta-Annunziata)   
Tore: 53. Campo 0:1; 75. Ademi 1:1, 79. Ademi 2:1.
Gelbe Karten: Beltrame CAR, Cappelletti FCS, Videtta CAR.
Rote Karte: 40. Furlan FCS
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Albinoleffe
 
 
So, 27. August 2017 - 18:30
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.