Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL IST ZURÜCK UND SCHLÄGT PADOVA 2:0

So wollen die Fans den FC Südtirol sehen: spielfreudig, aktiv und überlegen. In Padua legte die Mannschaft eine tolle Leistung hin und schlägt die Hausherren sicher 2:0. Das Team von Giovanni Stroppa hat sich damit in beeindruckender Weise zurückgemeldet und seinen Anspruch auf einen Spitzenplatz in dieser Meisterschaft untermauert.
 
Für den 5. Spieltag in der Meisterschaft der Lega Pro hat Mister Stroppa einen Sieg im Auswärtsspiel gegen Padua als Losung ausgegeben und will den FC Südtirol in der Tabelle weiter nach vorne bringen. Bisher hat der FCS in den vier Meisterschaftsspielen keine halben Sachen gekannt, sondern mit zwei klaren Siegen gegen Albinoleffe (1:0) und Mantua (2:1) überzeugt, denen zwei eindeutige Niederlagen gegen Pavia (1:2) und Bassano (0:2) folgten.
Padua hingegen hat in seinen ersten vier Spielen acht Punkte gesammelt, durch zwei Heimsiege gegen Pro Piacenza (2:0) und Lumezzane (1:0), sowie zwei Unentschieden gegen Reggiana (1:1) und gegen Feralpisalò (1:1).
Im Euganeo Stadion von Padua muss Mister Stroppa auf die verletzten Coser und Sarzi verzichten, kann dafür aber im Sturm Tulli wieder einsetzen. Hinzu kommt nun endlich der Uruguayer Lima, der den Vorzug gegenüber Furlan erhält.
Das Spiel
Der FC Südtirol läuft im Euganeo Stadion in Padua ganz in schwarz auf. Gleich nach dem Anstoß zeigt die Mannschaft von Mister Stroppa ihre Entschlossenheit und kommt in der 3. Minute dem Tor sehr nahe. Crovetto spielt auf Maritato, der weiter zu Fink gibt, dessen Kniestoß den Ball in die Arme von Schlussmann Favaro befördert.
Padua fällt es schwer, sich vom Druck der Gäste zu befreien und die eigene Hälfte zu verlassen. Der FCS hingegen bleibt mit Fink weiter gefährlich, der in der 8. Minute im Strafraum eine Flanke auf Maritato flach über den Rasen spielt. Die Abwehr kann den Stürmer im letzten Moment abfangen.
Der Führungstreffer liegt förmlich in der Luft und Maritato schafft in der 13. Minute dann auch Tatsachen. Crovetto wechselt den Ball auf den rechten Fuß und flankt ihn zielgenau auf Maritato, der mit einer Drehung zum 1:0 Führungstreffer einköpfelt.
Padua nimmt den Rückstand hin, ohne sich zu verbessern und zurück ins Spiel zu finden. Dafür bleiben die spielbeherrschenden Gäste aus Bozen buchstäblich am Ball und kommen in der 25. Minute durch einen Elfmeter zur 2:0 Führung. Nachdem Fabiano den Ball nicht wegbringt säbelt er Tait im Strafraum von den Beinen. Dafür gibt es einen Elfer, den Maritato ohne jedes Risiko verwandelt. Mit seinem 6. Saisonstreffer lässt er heute die Fans des FCS jubeln.
Der Zwei-Tore-Vorsprung erlaubt es den Weißroten nun, etwas Druck und Tempo zurückzunehmen, ohne dabei jedoch das Spiel laufen zu lassen. Bis zum Pausenpfiff verwalten sie daher den Vorsprung sicher und haben Padua weiter voll im Griff.
Nach der Pause legt sich auch Padua mehr ins Zeug und erarbeitet sich in der 52. Minute eine erste, wirkliche Chance. Cunico flankt einen Freistoß auf den eingewechselten Niccolini, der präzise einköpfelt. Doch Miori wehrt zum Eckball ab.
Padua spielt immer offensiver nach vorne, aber die Weißroten halten geschickt dagegen und verlangsamen die Partie. Trotzdem gelingt es Padua gegen Ende der Partie immer mehr vom Spiel zu haben. In der 74. Minute trifft Fabiano nach einigen zweifelhaften Kämpfen ins Tor. Der Schiedsrichter erkennt den Treffer aber wegen eines vorherigen Fouls von Fabiano nicht an.
In der 87. Minute sorgt Gliozzi noch einmal für gehörige Aufregung bei Padua. Er dringt in den Strafraum ein, überwindet die Gegner und verschießt aber aus unmittelbarer Nähe den Ball. Für den FC Südtirol reicht diese letzte Aktion aus, um den Gegner in seine Schranken zu weißen und das Spiel siegreich mit 2:0 zu beenden.

PADOVA – FC SÜDTIROL 0:2 (0:2)
Padua (4-2-3-1): Favaro; Dionisi, Diniz, Fabiano, Anastasio (54. Nicolini); Bucolo (32. Giandonato), Corti; Ilari, Cunico (69. Aperi), Petrilli; Altinier
Auf der Ersatzbank: Petkovic, Dell’Andrea, Ramadani, Turea, Mazzocco, Bearzotti, Cucchiara
Trainer: Carmine Parlato
FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait, Lima (62. Girasole), Bertoni, Fink (48. Furlan), Crovetto; Maritato (74. Gliozzi), Tulli
Auf der Ersatzbank: Demetz, Brugger, Bandini, Cia, Kirilov, Spagnoli.
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Edoardo Paolini aus Ascoli Piceno (Lombardo-D'alia)
Tore: 13. Maritato 0:1, 25. Maritato nach Foulelfmeter 0:2.
Gelbe Karten: Tait FCS, Maritato FCS, Lima FCS, Diniz PAD.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Feralpisalo`   FC Südtirol
 
 
Sa, 21. Januar 2017 - 16:30
 
Salò
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.