Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL KANN AUCH IM EIGENEN STADION GEWINNEN

Mit einem 2:0-Sieg über Tabellennachbar Pergocrema schob sich der FC Südtirol endgültig ins Mittelfeld der Tabelle. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit, brachte Omar El Kaddouri mit einem Elfmeter den FCS in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhte der eingewechselte Marchi per Kopf auf 2:0.
 

Heute wurde der 13. Spieltag der 1. Division Lega Pro ausgetragen. Nach dem 4:3-Sieg in Monza, versuchte der FCS auch im eigenen Stadion wieder einen Sieg zu feiern, was auch gelang. Brugger & Co. empfingen heute die Mannschaft aus Pergocrema, die gleich wie der FCS 16 Punkte aufweist.

Die Verletztenliste ist seit einigen Spielen mehr oder weniger mit denselben Namen versehen. Pietro Cascone, Thomas Albanese, Mohamed Traorè und Manuel Fischnaller fehlen. Tonino Sorrentino (Prellung am Oberschenkel) und Alfredo Romano (Rückenbeschwerden) haben unter der Woche zwar nur teilweise am Mannschaftstraining teilgenommen, nahmen aber auf der Bank Platz.

Was die Aufstellung anbelangt, nahm Trainer Alfredo Sebastiani zwei Änderungen vor. Vor Torhüter Davide spielte heute in der Innenverteidigung neben Hannes Kiem, statt Roberto Mirri Denny Nazari. Auf der linken und rechten Abwehrseite hingegen zeigt sich seit einigen Spieltagen immer das selbe Bild mit Hans Rudi Brugger und Marco Martin. Ins Mittelfeld vor die Abwehr postierte Sebastiani Andrea Burato und Mariano Romano. Alessandro Campo spielte auf der linken Außenbahn, Alessandro Furlan auf der rechten. Im Zentrum des Mittelfelds agierte Omar El Kaddouri. Als alleinige Sturmspitze lief Francesco Virdis auf.

Die Aufstellungen:

FC Südtirol (4-2-3-1): Zomer; Brugger, Kiem, Nazari, Martin; Burato, Mariano Romano; Furlan, El Kaddouri (ab 65. Marchi), Campo (ab 85. Baccolo); Virdis.

Ersatz: Mair, Mirri, Alfredo Romano, Fink, Sorrentino.

Trainer: Alfredo Sebastiani

Pergocrema (3-4-3): Russo; Ricci, F. Romeo, Daleno; Ghidotti, Basile, Profeta, Rizza; Mammetti (ab 46. Galli), Maccan, Simeoni (ab 53. Scotto).

Ersatz: Ingrassia, Mugelli, Tobanelli, Panariello, Vettraino.

Trainer: Agenore Maurizi

Schiedsrichter: Domenico Rocca aus Vibo Valentia

Tore: 1:0 Foulelfmeter El Kaddouri (44.), 2:0 Marchi (78.)

Gelbe Karten: Nazari bzw. Basile, Ghidotti, Scotto

Rote Karte: Daleno (43.)

Zuschauer: 1210 zahlende Zuschauer + 420 Dauerkartenbesitzer

Bereits nach wenigen Sekunden die erste Schrecksekunde für den FCS. Der erste Angriff der Gäste brachte bereits Gefahr für das FCS-Tor. Die Abwehr brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, aber Simeonis Schuss aus ca. 20 Metern ging über das Tor. In der Folge plätscherte das Spiel dahin. Pergocrema versuchte es mit einigen Weitschüssen, der FCS hingegen bemühte sich mit Spielzügen vor das gegnerische Tor zu gelangen. In der 16. Minute, nach einem Foul von Basile an Omar El Kaddori, bot sich Alessandro Campo eine gute Freistoßmöglichkeit aus halbrechter Position aus ca. 25 Metern. Im Gegenzug hatte eine ähnliche Möglichkeit Pergocrema, doch die Distanz war zu groß, dass Simeoni Davide Zomer im FCS in Verlegenheit hätte bringen können. In der 19. Minute eine schöne Aktion des FCS. Omar El Kaddouri spielte den Ball auf rechts auf Alessandro Furlan, der eine genaue Flanke auf den Elfmeterpunkt brachte. Dort völlig alleinstehend traf El Kaddouri mit einem Direktschuss das Tor nicht und der Ball geing rechts, vom Schützen aus gesehen, ins Toraus. In der 23. Minute kam Simeoni in der Mitte an den Ball und spielte diesen auf links auf Rizza. Dieser ließ Hans Rudi Brugger im Strafraum aussteigen, sein Schuss auf das lange Eck ging aber knapp vorbei. Vier Minuten später bot sich dem FCS erneut eine gute Freistoßmöglichkeit. Nach einem Foul von Daleno an El Kaddouri, knapp außerhalb des Strafraums, trat erneut Campo zum Freistoß aus halbrechter Position an, doch sein Schuss erwies sich als zu zentral und Russo konnte den Ball mit den Fäusten aus der Gefahrenzone befördern. In der 44. Minute, nach einem langen Ball von Kiem, den Virdis in den Strafraum mit dem Kopf verlängerte, hinderte Dalena El Kaddouri am Schuss. Die Folge war die rote Karte für Dalena und Elfmeter für den FCS. Eine harte Entscheidung von Schiedsrichter Rocca. Diesen verwandelte El Kaddouri sicher zur 1:0-Führung. In der Nachspielzeit startete der FCS einen Konter. Campo bekam rechts den Ball, war ein wenig zu eigensinnig und statt den Ball in die Mitte zu spielen, versuchte er es mit einem Schuss ins kurze Eck, der im Außennetz landete.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm Pergocrema-Trainer Maurizi einen Wechsel vor. Für Mammetti kam Galli aufs Feld, auch um der Mannschaft, die die gesamte zweite Halbzeit mit zehn Mann auskommen muss, neue Impulse zu geben. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit zeigte sich Pergocrema angriffsluster und der FCS tat nur das Nötigste. Die spielerische Linie fehlte in dieser Phase komplett. Angriffe fanden fast ausschließlich mit langen Bällen auf die Spitze Virdis statt, der dort alleine auf langer Flur stand. In der 62. Minute spielte Martin in die Mitte auf El Kaddouri, der ließ seinen Gegenspieler mit einem Haken nach außen stehen, doch genau im Moment des Schusses sprang der Ball auf dem Acker im Drususstadion auf und der Ball endet im Seitenaus. In der Folge plätscherte das Spiel dahin. Pergocrema suchte den Ausgleich, produzierte aber kaum richtige Gefahr. Der FCS versuchte hinten sicher zu stehen, offensiv produzierte er wenig bis nichts. In der 74. Minute leitete der gerade eingewechselte Alfredo Romano einen Konter ein, indem er auf Marchi auf rechts spielte, dessen Flanke in die Mitte zum Passgeber konnte Torhüter Russo mit den Füßen abwehren. Nur zwei Minuten später war es Campo, der für Alfredo Romano im Strafraum mit einem Querpass auflegte, doch der Diagonalschuss von Alfredo Romano ging knapp am zweiten Pfosten vorbei. In der 78. Minute das 2:0 für den FCS. Alfredo Romano spielte sich an der Torauslinie frei, flankte punktgenau in die Mitte zu Marchi, der mit dem Kopf den Ball ins Kreuzeck beförderte. In der Nachspielzeit hatte Marchi noch die große Möglichkeit auf das 2:0. Ein Laufduell nach einem langen Pass in Richtung Tor konnte er gewinnen, sein Schuss klatsche aber an die Querlatte und wieder zurück aufs Feld. Nach vier Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Rocca das Spiel ab. Der FC Südtirol siegte nach fast einem Monat (17. Oktober gegen Bassano Virtus) wieder im eigenen Stadion.

 
 
DER FC SÜDTIROL KANN AUCH IM EIGENEN STADION GEWINNEN
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A.C. Mestre   FC Südtirol
 
 
Sa, 16. Dezember 2017 - 14:30
 
"Piergiovanni Mecchia" Stadion - Portogruaro
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.