Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL MUSS SICH AUSWÄRTS NOVARA 1:0 GESCHLAGEN GEBEN

Nach einer starken 1. Halbzeit, in der die Weißroten klar die bessere Mannschaft auf dem Platz waren, kann Novara sofort nach dem Wiederanpfiff punkten und die Führung bis zum Abpfiff halten. Der FC Südtirol hat bis zum Schluss mit Einsatz gekämpft, wurde aber nicht dafür belohnt.
 
Kapitän Kiem und seine Mannschaft spielen heute auswärts im Piola Stadion von Novara gegen den klaren Favoriten des Kreises B der Lega Pro. Novara ist ein erstrangiger Gegner, obwohl er bisher erst 13 Punkte in der Tabelle erobert hat, einen mehr als  der FCS von Mister Rastelli. Drei Siege, vier Unentschieden und zwei Niederlagen zeichnen die Marschroute, mit dem Ziel, den Aufstieg in die Serie B zu schaffen. Der  Sieg vom letzten Sonntag in Venedig spricht aber eine klare Sprache.
Auch der FC Südtirol fühlt sich durch sein Unentschieden gegen den Tabellenzweiten Real Vicenza in seiner Gangart bestätigt, obwohl die Ausbeute von zwei Punkten  aus den letzten drei Spielen denkbar gering ist. Zudem liegt der letzte Sieg einen Monat zurück.
Luca Bertoni läuft heute erstmals auf. Er wird vor der Verteidigung mit Tait und Mattizelli das Spiel in Bewegung halten. Andere Neuerungen stehen bei der Aufstellung keine an.
Das Spiel
Das Spiel startet ganz im Zeichen des FC Südtirol. Fischnaller spielt geschickt Freddi aus und setzt zum Schuss an, als die Abwehr von Novara eingreift und ihn mit großer  Mühe aufhalten kann. Im Gegenzug kommt es in der 5. Minute im Südtiroler Strafraum zu einer Folge mehrerer Schüsse, bevor Melgrati einen Ball von Bianchi auf dem Boden blockieren kann.
Evacuo nimmt einen weiten Pass von hinten an, wobei er knapp an der Abseitsfalle vorbeischrammt. Melgrati läuft ihm entgegen und kann den Mittelstürmer an der Strafraumgrenze aufhalten. Der Druck von Novara lässt nicht nach. In der 8. Minute setzt Garufo aus 25 Metern Entfernung einen Freistoß zielgenau ab, aber Melgrati kann mit den Fäusten abwehren.
In der 12. Minute hat Novara den Führungstreffer auf den Füßen. Schiavi passt in den Strafraum, wobei Kiems Versuch den Ball weg zu bekommen misslingt und das Leder direkt zu Evacuo gelangt. Dieser kickt den Ball flach über den Rasen, verfehlt aber das Tor.
In der 17. Minute kommt endlich auch wieder der FC Südtirol zum Zug. Aus einem Freistoß von Bertoni heraus gelangt der Ball in den Strafraum, in Richtung auf den 2. Pfosten, dem sich Fischnaller schnell nähert. Er wird diesmal jedoch erfolgreich von Freddi abgefangen.
Der nachfolgende Eckball hat es in sich, denn der Ball gelangt über die Abwehr von Novara wieder zu Fischnaller, der von der Strafraumgrenze aus einen scharfen und harten Schuss loslässt, den Tozzo nur durch einen bravourösen Sprung halten kann.
Das Spiel wird immer mehr zum offenen Schlagabtausch der beiden Mannschaften. In der 22. Minute liegt es wieder an Evacuo, zu punkten. Aus wenigen Metern Entfernung tritt  er den Ball von rechts zum Tor, ohne jedoch damit Melgrati in Verlegenheit zu bringen.
In der 32. Minute erkämpft sich der FC Südtirol erneut eine Top Chance. Mazzitella bedient von links Branca mit einem Superpass, den er direkt flach am Boden zu Fischnaller weiterleitet. Auf dem engen Raum fehlt aber die nötige Freiheit, so dass Vicari rechtzeitig kommt, um die Gefahr abzuwehren. In diesem Stil geht es weiter. Fischnaller entwischt erneut seinen Bewachern auf dem linken Flügel und flankt in die Mitte zu Marras, der aber den Ball nicht richtig in Griff bekommt.
Obwohl der FC Südtirol das Spiel größtenteils beherrscht, will ein Treffer einfach nicht gelingen, so dass die Mannschaften beim Stand von 0:0 in die Pause gehen.
Nach dem Seitenwechsel sucht Novara eine rasche Entscheidung, die in der 47. Minute auch von Evacuo herbeigeführt wird. Corazza spielt im Strafraum Evacuo an, der sicher überraschend von Tagliani losreißen kann. darauf schießt er diagonal und flach auf der Erde direkt ins Tor, vorbei am chancenlosen Melgrati. 
Nach dem überraschenden Tor gleich nach dem Wiederanpfiff hat der FCS Mühe, zurück ins Spiel zu finden und leistet sich einige Unsicherheiten. In der 53. Minute gewinnt Corazza das Duell Mann gegen Mann mit Kiem und steht so dann alleine vor Melgrati, der es aber schafft, den Angreifer an den Rand abzudrängen und den Ball zur Ecke abzuwehren. 
Den fälligen  Eckball tritt Martinelli, direkt auf den alleine stehenden Bianchi, der den Ball über die Latte lenkt.
Novara lässt nicht locker und drängt auf den 2. Treffer.  In der 57. Minute schießt Corazza gezielt von außerhalb des Strafraumes. Der Ball geht über Melgrati hinweg, landet aber im Netz über dem Torraum.
Die Partie entwickelt sich immer mehr zur reinen Bewährungsprobe für Melgrati, der wiederholt seine Mannschaft retten muss und dadurch im Spiel behält. Corazza holt sich den Ball von ganz hinten und bringt ihn zu Evacuo, der mit hoher Geschwindigkeit allen davonläuft, dann jedoch verlangsamt und auf den Kameraden wartet, der sodann aus zehn Metern Entfernung das Leder sicher und mit viel Kraft zum Tor befördert. Aber wieder ist Melgrati zur Stelle, der mit einer unglaublichen Aktion auf dem Rasen das Leder abwehrt.
In der 65. Minute schaltet der gerade eingewechselte Gonzales  auf dem rechten Flügel den Turbo ein und dringt ungehindert in den Strafraum ein.  Im Duell mit Melgrati behält der Torhüter die Nerven und verdrängt den Gegner auf die Seite, von wo sein Schuss harmlos am Tor vorbeigeht.
Rastelli hat mittlerweile Cia und Mazzitelli aus dem Spiel genommen und durch Fink und Lendric ersetzt. Diese setzen in der 73. Minute wieder zum Angriff für den FC Südtirol an. Lendric gelingt es, den Ball im Netz von Novara zu versenken, aber das Tor wird vom Schiedsrichter wegen eines nicht eindeutigen Fouls annulliert.
Martin überrascht in der 83. Minute mit einer Flanke von links in den Strafraum, aber diesmal greift Vicari rechtzeitig ein und kommt damit Lendric zuvor. Trotz des weiterhin anhaltenden starken Einsatzes, gelingt es den Weißroten nicht mehr, Novara auszuspielen, so dass die Partie 1:0 für den Favoriten Novara endet.

NOVARA - FC SÜDTIROL 1:0 (0:0)
Novara: Tozzo, Martinelli, Vicari, Garufo, Pesce, Freddi, Dickmann, Bianchi, Evacuo (64. Gonzales), Corazza, Schiavi (90. +4 Buzzegoli).
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Beye, Migliavacca,Vagenin,  Libertazzi.
FC Südtirol: Melgrati, Mladen, Martin, Bertoni (84. Campo), Kiem, Tagliani, Marras, Mazzitelli (68. Fink), Fischnaller, Branca, Cia (64. Lendric).
Auf der Ersatzbank: Miori, Ientile, Furlan, Petermann.
Schiedsrichter: Antonio Giua aus Pisa (Antonio Vono aus Soverato und Eleonora Cappello aus Busto Arsizio).
Tor: 46. Evacuo (1:0)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Cremonese   B-Jugend National
 
 
So, 28. Mai 2017 - 16:00
 
Cremona
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
C-Jugend   Brixen
 
 
Sa, 27. Mai 2017 - 16:30
 
Sportcity
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
  VS.
 
Leifers Branzoll   D-Jugend
 
 
Di, 30. Mai 2017 - 18:00
 
Leifers
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.