Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL PEILT DEN NÄCHSTEN HEIMSIEG AN

“Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um zu beweisen, dass wir eine reife Mannschaft sind. Die Begeisterung und das Selbstvertrauen, das die guten Resultate in den letzten Spielen erzeugt haben, dürfen uns nicht vom wirklichen Ziel, dem sicheren Klassenerhalt ablenken. Wenn wir über 40 Punkte haben, dann erst können wir über andere Perspektiven reden.” Bescheiden wie immer, rückt Trainer Giovanni Stroppa die Erwartungen zurecht.
 
Dem vierten Spieltag der Rückrunde der 1. Division Lega Pro sieht der FC Südtirol mit Zuversicht entgegen. Dank einer Serie von drei Siegen und einem Unentschieden ist der FCS gemeinsam mit drei anderen Mannschaften auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt und hat den Abstand zur Playoutgruppe auf elf Zähler verlängert. Am Sonntag, 29.01.2012 ist der Gegner Pergocrema im Drususstadion um 14.30 Uhr zu Gast, dem das Sportgericht den Sieg über Bassano von vor zwei Wochen aberkannt und das Spiel neu angesetzt hat. Der Stürmer und Schütze des Siegestores Inacio Pià hatte nämlich im gleichen Spiel zwei Mal die Gelbe Karte gesehen, ohne das Feld zu verlassen. Gegen das Urteil wurde Rekurs eingelegt.
Mister Stroppa, der nur auf die langzeitverletzten Luca Franchini, Thomas Albanese und Michael Bacher verzichten muss, dürfte zu 10/11 die gleichen Elf auflaufen lassen, wie beim 1:2 Erfolg gegen Frosinone vom vergangenen Sonntag, die den ersten Auswärtssieg seit dem 6. November eingeleitet hat. Damals konnte Triestina geschlagen werden und die Weißroten übernahmen für eine Woche die alleinige Tabellenführung
Einzige Neuheit im Spiel gegen Pergocrema auf Seiten der Weißroten könnte der Einsatz von Alessio Grea vom Start weg sein, der im Matuso Stadion von Frosinone das herrliche 2. Tor für den FCS geschossen hat. Dabei dürfte Grea auf dem rechten Flügel auflaufen und den Platz von Matteo Chinellato einnehmen, der im Laufe der Woche durch eine quälende Gastritis vom Training abgehalten worden ist. Sollte Stroppa sich dafür entscheiden, wird Manuel Fischnaller als zentrale Sturmspitze agieren, mit dem Trio Grea-Campo-Fink in seinem Rücken.
Besser als Chinellato geht es auf jedem Fall Simone Iacoponi, der sich die ganze Woche hindurch regulär am Training beteiligt und das Rückenleiden überwunden hat. Andrea Schenetti wiederum hat eine Erkältung am Wochenanfang ins Bett gezwungen.
Dem schwierigen Spiel gegen Pergocrema geht der FCS mit drei Siegen gegen Cremonese (2:0), Feralpisalò (2:0) und Frosinone (1:2), sowie einem Unentschieden (0:0) gegen Piacenza im Rücken entgegen.
Zuhause im Drususstadion hat der FCS die letzten beiden Spiele gewonnen und insgesamt 18 von 31 Punkten erobert, durch fünf Siege, drei Unentschieden und nur zwei Niederlagen, nämlich gegen Piacenza zum Saisonsauftakt und gegen Spezia.
Mit 17 erlitten Treffern in 20 Spielen verfügen die Weiß-Roten zudem über die drittbeste Abwehr der Meisterschaft, hinter Cremona mit nur 15 und Siracusa mit 16 Gegentoren.
Pergocrema liegt im Mittelfeld der Tabelle, hat aber eine Partie weniger gespielt und einen Strafpunkt abgezogen bekommen. Auf dem Spielfeld haben Inacio Piá und seine Kameraden 30 Punkte gewonnen, einen weniger als der FCS. Am letzten Sonntag hat Pergocrema zuhause gegen Latina unentschieden gespielt, während es bei den Auswärtsspielen vier Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen aufweist. Auswärts hat Pergocrema jedoch seit dem 13. November nicht mehr verloren, als es gegen Barletta 2:0 unterlag. Die Schwäche von Pergocrema liegt in der Abwehr, mit 29 Gegentoren die zweitschwächste Formation der Meisterschaft, gemeinsam mit Triestina und hinter Piacenza.
Gegenüber der Hinrunde als Pergocremaan erster Stelle lag, ist die Mannschaft grundlegend verändert worden. Zwischen November und Januar sind die Tormänner Emanuele Concetti (Nocerina) und Andrea Menegon (Andria); die Verteidiger Matteo Gritti (Aprilia) und Christian Trovò (Colognese), die Mittelfeldspieler Giuseppe Capua (Siracusa), Daniele De Vezze (Benevento) und Luca Rizzo (Foligno) und die Stürmer Francesco Di Pietro (Sora), Giacomo Mammetti (Cythia) und Emanuele Testardi (Siracusa) fortgegangen.
Für die zehn verkauften Spieler sind elf neue hinzugekommen: der Tormann Lorenzo Prisco (Brindisi), die Verteidiger Alessandro Fabbro (Juve Stabia), Daniele Fruci (Pescara) und Juri Tamburini (Ascoli), die Mittelfeldspieler Alessandro Cazzamalli (Savona), Diego Matarazzo (Brindisi), Tommaso Coletti (Foggia), Jaime Leon Merito (Latina) und Emiliano Tortolano (Latina) und die Stürmer Angelo Corsi (Pescara) und Babù (Latina).
Zuletzt eingekauft wurden Tamburini, Prisco und Matarazzo, die erst am Mittwoch zur Mannschaft gestoßen sind. Ihr Einsatz bereits am Sonntag ist jedoch nicht ausgeschlossen. Seit dem Saisonsanfang mit dabei ist der 29jährige brasilianische Stürmer Inacio Pià (Atalanta, Ascoli, Napoli, Treviso, Catania, Torino, Portogruaro), der 58 Spiele mit 5 Toren in der Serie A und 103 mit 22 Toren in der Serie B geschlagen hat.
Nicht dabei sein wird Giuseppe Rizza, der gesperrt ist, während die Stürmer Pià und Guidetti ihre Sperre abgesessen haben.

Das Hinspiel. Am 25. September hat der damalige Tabellenerste den FCS im Stadion in Crema empfangen und mit 2:1 besiegt. Anfangs gingen die Weißroten in der 21. Minute mit einem Tor von Fischnaller in Führung, mussten jedoch kurz vor der Pause den Ausgleichstreffer hinnehmen. In der 2. Halbzeit erzielte dann Pià durch eine persönliche Leistung und einem sehenswerten Fallrückzieher das 2:1 Siegestor.

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Tagliani, Legittimo; Furlan, Uliano; Grea, Campo, Fink; Fischnaller. Auf der Ersatzbank : Miskiewicz, Kiem, Santonocito, Calliari, Chiavarini, Pfitscher, Chinellato. Trainer: Giovanni Stroppa
Pergocrema (4-3-3): Cicioni; Celjak, Fabbro, Cuomo, Adeleke (Tamburini); Cazzamalli, Romondini, Tortolano (Coletti); Babù, Guidetti, Pià. Auf der Ersatzbank: Prisco (Pennesi), Romito, Tamburini (Adeleke), Merito, Angiulli, Coletti (Tortolano), Joelson. Trainer: Fabio Brini
Schiedsrichter: Andrea Merlino aus Udine

1. Divison Lega Pro (Kreis B) – 21. Spieltag – Sonntag, 29.01.2012 (14.30 Uhr)
Barletta – Virtus Lanciano
Cremonese – Piacenza
Latina – Bassano Virtus
Portogruaro – FeralpiSalò
Prato – Frosinone
Spezia – Siracusa
FC Südtirol – Pergocrema
Trapani – Carrarese
Triestina – Andria Bat.

Die Tabelle:
Siracusa 38 Punkte; Trapani 37; Spezia 33; Cremonese, Carrarese, FC Südtirol, Lanciano 31; Portogruaro, Barletta 30; Pergocrema* 26; Triestina 25; Frosinone 23; Latina 21; Andria 20; Prato, Piacenza 18; FeralpiSalò 16; Bassano* 15
Strafpunkte: Cremonese – 6 Punkte; Piacenza – 4; Siracusa –3; Lanciano –1; Pergocrema –1
* ein Spiel weniger
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vicenza Calcio
 
 
So, 29. Oktober 2017 - 14:30
 
Drusus-Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.