Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL SCHLÄGT DEN TABELLENFÜHRER MONZA IN BOZEN 1:0

Es war kein besonders schönes Spiel, dafür ein Erfolg für die Strategie von Mister Rastelli. Nachdem Monza sich durch ein massives Pressing zu Spielbeginn verausgabt hatte, warteten die Weißroten geduldig auf den geeigneten Zeitpunkt, den Marras in der 59. Minute für den Siegestreffer nutzte. Mit dem verdienten Sieg stößt der FCS ins Spitzenfeld der Meisterschaft vor.
 
Für den FC Südtirol steht bereits das 3. Spiel innerhalb einer Woche an. Auf die Heimpleite vom vergangenen Sonntag gegen Bassano, folgte am Mittwoch der überlegene Auswärtssieg über Venedig, gefolgt heute vom Heimspiel gegen den Tabellenführer Monza. Der FCS hat in den bisherigen Spielen der neuen Meisterschaft nur vier Punkte gesammelt, durch das Unentschieden im Auftaktspiel gegen Como und durch den Sieg in Venedig.
Auch Monza hat bisher nicht vollständig überzeugen können. Gegen Novara setzte es sich 2:0, gegen Renate 3:2 durch. Darauf folgte am Mittwochabend das 1:1 gegen Pavia, sodass es gemeinsam eben mit Pavia die Tabelle mit 7 Punkten anführt. In den Reihen der Gäste laufen gleich drei Ex-Spieler des FCS auf. Diese sind der Verteidiger Walter Zullo, der bereits gegen Novara getroffen hat und die beiden Angreifer Valerio Anastasi, sowie Francesco Virdis, der in der aktuellen Meisterschaft schon  zwei Tore geschossen hat. Beide Angreifer haben Bozen am Ende der Saison 2010/20111 verlassen.
In der wichtigen Auseinandersetzung mit Monza muss Mister Rastelli auf die langzeitverletzten Furlan und Bertoni verzichten. Dafür kehrt Martin in die weißrote Abwehr zurück, nachdem er seine Strafe  abgesessen hat. Im verlorenen Spiel gegen Bassano musste er bereits in der 47. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Auch Tagliani steht wieder zur Verfügung.
Rastelli stellt daher seine Mannschaft wieder um, in dem  er sowohl Martin, als auch Tagliani bringt, Cia die Sturmspitze anvertraut und Marras und Fischnaller ihm zur Seite stellt.
Das Spiel 
Monza versucht von Beginn an, den Weißroten die Schneid abzukaufen und presst mit viel Druck gegen das Tor, wobei es auch zwei Schüsse platzieren kann. Dadurch fällt es dem  FC Südtirol, schwer, sich frei  zu spielen und Fluss in den eigenen Lauf zu bringen. Die Manöver sind eher unbeholfen und selten durch mehrere Stationen erfolgreich.
Andererseits zeigt sich die weißrote Abwehr durchaus im Stande, den Sturmlauf von Tabellenführer Monza erfolgreich an sich abprallen zu lassen. Dadurch wird der große Krafteinsatz der Gäste unwirksam. Die Partie verläuft eher emotionslos, ohne wirkliche Höhepunkte. Erst in der 17. Minute gelingt dem FCS der Befreiungsschlag. Marras holt sich den Ball und passt auf Mazzitelli weiter. Auch er behält den Ball nur, um ihn unter Kontrolle zu bringen, bevor er Fischnaller im Strafraum anspielt. Dieser wird bei der Annahme  des Leders aber behindert und der Angriff verläuft ins Leere.
Entgegen den Erwartungen des Publikums und des Gegners zieht sich der FCS nach dieser schönen Aktion wieder in die eigene Hälfte zurück und überlässt Monza das Handeln. Dahinter steckt auch Strategie, denn kaum ergibt sich eine gute Möglichkeit, ist das Rastelli Team zum Angriff bereit. In der 28. Minute findet Branca eine Lücke beim Gegner und bedient durch diese hindurch Fischnaller im Strafraum. Diesmal nimmt er den Ball an. Sein linker diagonaler  Schuss verliert sich aber außerhalb des Kastens.
Wieder folgt eine ermüdende Phase, in der das Spiel dahinplätschert, bevor in der 38. Minute der FC Südtirol durch eine Schrecksekunde aufgeweckt wird.  Burrai setzt einen Eckball so perfekt ab, dass Massoni diesen gemütlich mit dem Kopf annehmen kann  und - zum Glück für die Weißroten - am Tor vorbei köpfelt.
Mehr sind beide Mannschaften nicht bereit zu zeigen. Tait und Burrai holen sich  noch eine Gelbe Karte ab, bevor der Schiedsrichter  zur Halbzeitpause beim Stand von 0:0 pfeift.
Beide Teamchefs haben auf Änderungen in der Pause verzichtet. Die Weißroten von Mister Rastelli haben aber zumindest ihr Konzept geändert. Sie sind nach dem Wiederanpfiff wesentlich offensiver und eindeutig die aktivere Mannschaft. Doch erst in der 59. Minute kommt richtig Bewegung in das Spiel und Marras bringt den FC Südtirol verdient in Führung. Nach einem Einwurf gelangt der Ball zu Marras, der ihn sich für den linken Fuß zurecht legt, bevor er das Leder in einem perfekten Bogen ins Kreuzeck versenkt. 1:0 für den FC Südtirol.
Monza reagiert nur sehr langsam auf den Rückstand und zeigt sich außerstande, die Südtiroler Abwehr zu durchbrechen. Im Gegenteil, der FCS bleibt weiterhin spielbestimmend. In der 68. Minute zeigt Marras erneut seine Klasse. Er flankt einen Freistoß auf Fischnaller, der unmittelbar neben dem Tor lauert. Schlussmann Viotti ist zwar zur Stelle, hat aber alle Mühe zu klären. Den Gegenstoß vereitelt der aufmerksame Kiem, indem er Anastasi am freien Schuss behindert.
Darauf macht der FC Südtirol seinen Reihen wieder dicht und bringt den knappen 1:0 Vorsprung sicher über die Zeit. 
Der FC Südtirol besiegt Monza verdient mit1:0 und stößt dadurch ins Spitzenfeld vor.

FC SÜDTIROL – MONZA 1:0 (0:0)
FC Südtirol (4-3-3): Melgrati; Mladen, Tagliani, Kiem, Martin (76. Ientile); Mazzitelli, Tait, Branca; Marras, Fischnaller (85. Campo), Cia (67. Lendric).
Auf der Ersatzbank: Miori, Ientile, Petermann, Fink.
Trainer: Claudio Rastelli
Monza (4-4-2): Viotti; Beduschi, Massoni, Briganti, Anghileri; Vita, Burrai, Hetemaj, Rampi (60. Margiotta); Anastasi (71. Zigoni), Radrezza (60. Virdis).
Auf der Ersatzbank: Chimini, Zullo, Franchino, Perini. 
Trainer: Fulvio Pea.
Schiedsrichter: Saverio Pelagatti aus Arezzo (Lorenzo Biasini und Luca Bianchini aus  Cesena)
Tor: 59. Marras 1:0
Gelbe Karten: Tait FCS, Burrai  MON, Beduschi MON, Marras FCS, Branca FCS, 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend