Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL SCHLÄGT ENTELLA 3:0 - PLAYOFFS ZUM GREIFEN NAHE

Aufatmen bei Fans und Mannschaft. In einem wahren Schützenfest hat der FCS seinen Mitanwärter Entella auf die Playoffs 3:0 vom Platz gefegt. Damit liegen die Weißroten wieder auf dem 3. Tabellenplatz und können dank der Ergebnisse auf den anderen Spielfeldern mit der Teilnahme an den Playoffspielen rechnen.
 
In das viertletzte Spiel vor dem Ende der Meisterschaft der Lega Pro, Erste Division startet der FC Südtirol mit dem bitteren Nachgeschmack der unnötigen Niederlage gegen Cremonese, die dazu geführt hat, dass der Abstand zu den Verfolgern für die Playoff Teilnahme sich reduziert hat. Da in den letzten drei Spielen nur ein Punkt gewonnen werden konnte, ist das heutige Spiel gegen Virtus Entella auch eine Vorentscheidung für die Playoffs. Beide Mannschaften liegen punktegleich auf dem 4. Tabellenplatz, was diese direkte Begegnung so spannend macht.
Der FCS vertraut einmal mehr auf seine Heimstärke, um auf die Siegerstraße zurückzufinden. Die letzte Niederlage im Drususstadion liegt bereits 15 Monate zurück und diese Serie soll heute verlängert werden. Es ist auch Zeit, denn den letzten Sieg konnten die Weißroten am 17. März gegen Reggiana (3:0) erreichen.
Virtus Entella hat auswärts gerade 30% seiner 46 Punkte gewonnen, durch zwei Siege, acht Unentschieden und vier Niederlagen. Die beiden Siege konnten in der Hinrunde gegen Tritium und Como erzielt werden, während in der Rückrunde bisher kein einziger Erfolg auswärts verbucht werden konnte. Virtus Entella ist die große Überraschung der Rückrunde, wovon die bisher sechs Siege und fünf Unentschieden zeugen, denen nur zwei Niederlagen gegenüber stehen, beide auswärts in Reggio Emilia und in Carpi. Durch den klaren Sieg gegen San Marino hat Entella zudem seine Anwartschaft auf die Playoffs bewiesen.
Nach Trapani (52) und Lecce (48) verfügt Virtus Entella über die drittbeste Angriffsformation der Meisterschaft mit 42 geschossenen Toren in 29 Partien. Der Top-Torschütze der Mannschaft ist Rosso, der 10 Treffer für sich verbuchen kann.
Mister Vecchi der auf den verletzten Thiam verzichten muss, kann heute wieder auf den Torhüter Marcone und auf den Kapitän Campo zurückgreifen, die ihre Sperre abgesessen haben. Im Angriff übernimmt Maritato die Spitze, flankiert von Pasi und Campo.
Im Mittelfeld hat sich Branca gegen Bertoni durchgesetzt, der mit Spielmacher Uliano auflaufen wird.
Das Spiel
Der FC Südtirol nützt seinen Anstoß um gleich in die Vollen zu gehen. Bereits in der 2. Minute schießt Pasi auf das Tor und Torhüter Paroni kann den Ball nur verzweifelt zurückschlagen, direkt zu Maritato, der seinerseits das Tor trifft. Auf der Torlinie kann jedoch Cesar retten und den frühen Rückstand verhindern.
Drei Minuten später erfolgt die Antwort der Gastmannschaft. Staiti kann sich frei spielen und einen guten Pass auf Guerra spielen, der im Strafraum vom herauslaufenden Marcone zu einem sehr hohen Schuss gezwungen wird.
Die ersten zehn Minuten des Spieles verlaufen sehr lebhaft, mit vielen Aktionen auf beiden Seiten, auch wenn eine Überlegenheit der Weißroten ersichtlich ist. Aus einem Strafstoß heraus gewinnt Campo einen Eckball, den er von der linken Fahne Richtung Tor feuert. Cappelletti fälscht ab und gibt weiter auf Pasi, der eiskalt und sicher zum 1:0 für den FC Südtirol einnetzt. Die Weißroten führen ab der 14. Minute durch das Tor von Pasi, der seinen 3. Treffer in der Meisterschaft erzielt hat.
Die Weißroten sind dazu übergegangen, den Vorsprung aktiv zu verwalten. Sie bleiben in der gegnerischen Hälfte, ohne jedoch zu viel zu riskieren. In der 21. Minute staubt Campo einen Abpraller der gegnerischen Abwehr ab und setzt ihn jedoch gut 20 Meter über das Tor.
Virtus Entella hat Schwierigkeiten, sich neu zu formieren und den beständigen Angriffen des FCS etwas entgegen zu setzen. Erst durch eine Unachtsamkeit im Weißroten Mittelfeld kann Entella sich von der Unklammerung befreien. Furlan zieht die Notbremse und sieht dafür die Gelbe Karte. Vanucchi schießt in der 28. Minute den fälligen Strafstoß aus weiter Ferne, was im Strafraum zu einem Durcheinander führt, das Bianchi zu einem Torschuss nützt. Doch der Schiedsrichter hat bereits vorher wegen einer Abseitsstellung abgepfiffen.
Der FC Südtirol hat ab der 30. Minute viel Luft und Geschwindigkeit aus dem Spiel genommen und lässt es zu, dass sich Entella nun besser präsentieren kann. Die Initiative geht immer mehr auf Entella über.
Vor dem Pausenpfiff sorgen Maritato und Campo nochmals für Gefahr im gegnerischen Strafraum. Der Kapitän rutscht jedoch auf dem sehr schlechten Rasen und kann die Chance nicht nützen.
Dafür kommt es in der Nachspielzeit nach einem Eckball vor dem Weißroten Tor nochmals zu einem wirklichen Schusswechsel. Der Ball wird von den Verteidigern abgewehrt. Staiti kann ihn abstauben und einen gewaltigen Nachschuss absetzen, den Maritato fast zeitgleich mit dem Pausenpfiff abwehrt.
Mister Prina bringt für die 2. Halbzeit einen weiteren Stürmer. Entella zeigt verstärkt, dass es das Drususstadion nicht ohne Punkte verlassen will. Der FC Südtirol durch leidet eine sehr schwache erste Viertelstunde und hat Mühe, den vielfältigen Angriffen Stand zu halten. Nur langsam finden die Weißroten wieder in ihr Spiel zurück. In der 63. Minute findet erstmals wieder ein nennenswerten Angriff statt. Branca spielt auf Pasi, der jedoch aus der Drehung heraus den Ball weit über das Tor knallt. In der 67. Minute versucht es Maritato mit einem präzisen Pass auf Pasi, der den Ball unter Kontrolle bringt, aber links am Tor vorbeizielt.
Damit beginnt wieder die Zeit für Entella, das sich auch dank der Leichtfertigkeit der Verteidiger in der Nähe des Strafraumes festsetzt und immer wieder Richtung Tor schießt. Nach einigen Schrecksekunden, für die Martin mit einigen Ballkunststückchen in der Tornähe sorgt, erfolgt ein schneller Vorstoß durch Pasi auf dem rechten Flügel. Er spielt auf den aufgerückten Martin ab, der seinerseits Campo mit einem Goldenen Ball versorgt. Der Kapitän trifft sicher das Tor und erhöht auf 2:0 für den FC Südtirol. Er führt weiterhin mit nun 10 Treffern die Torschützenliste des FCS an.
Nun sind die Weißroten sich ihrer Sache wieder sehr sicher und zeigen das auch in ihren Spielzügen. In der 81. Minute verfehlt der soeben eingewechselte Fink nur knapp das Tor.
Dafür sorgt Hannes Kiem, der für Campo gekommen ist, in der 84. Minute für die Überraschung des Tages. Nach einem Strafstoß von Fink kann er nach gerade Mal zwei Spielminuten auf dem Platz zum 3:0 für erhöhen.
Die verbleibenden Minuten sind nur mehr reine Routine. Die Weißroten haben den Sieg sicher und lassen ihn sich nicht mehr nehmen. Beim Stand von 3:0 beendet der Schiedsrichter unter dem Jubel der gut 1.300 Zuschauer das Spiel. Für den FC Südtirol ist damit die Teilnahme an den Playoffs zum Greifen nahe. Dank der Ergebnisse auf den anderen Spielplätzen haben die Weißroten sich zudem den 3. Tabellenplatz zurückerobert.

FC SÜDTIROL – VIRTUS ENTELLA 3:0 (1:0)
FC Südtirol (4-3-3):
Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Uliano, Branca (87.Candido); Campo (82. Kiem), Maritato, Pasi (75. Fink)
Auf der Ersatzbank: Grandi, Tagliani, Bertoni, Testardi.
Trainer: Stefano Vecchi
Virtus Entella (4-4-1-1): Paroni; De Col, Bianchi, Cesar , Falcier (46. Cori); Staiti, Di Tacchio (87. Hamlili), Volpe (76. Beretta), Zampano; Vannucchi; Guerra.
Auf der Ersatzbank: Otranto, Russo, Cecchini, Ballardini.
Trainer: Luca Prina
Schiedsrichter: Daniele Minelli aus Varese (Santoro-Di Federico)
Tore: 14. Pasi 1:0; 73. Campo 2:0; 84. Kiem 3:0.
Gelbe Karten: Di Tacchio ENT, Furlan FCS, Martin FCS, Volpe ENT, Campo ENT.

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Ravenna   FC Südtirol
 
 
So, 23. September 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.