Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL SICHERT SICH DIE RECHTE VON ROBERTO CANDIDO

Der FC Südtirol gibt bekannt, sich die definitiven Transferrechte für den offensiven Mittelfeldspieler Roberto Candido gesichert zu haben. Der 19-jährige hat in der vergangenen Saison die „Primavera“ Meisterschaft und die Championsleague der Jugendmannschaften, die sogenannte „Next Generation“ mit Inter Mailand gewonnen. Dort trainierte ihn zuerst kein geringerer als Andrea Stramaccioni und nach dessen Wechsel in die A-Mannschaft von FC Internazionale, Daniele Bernazzani. Roberto Candido unterschrieb einen Dreijahresvertrag und wird deshalb bis Juni 2015 für den FCS im Einsatz sein.
 
Der, am 13.März in Monza geborene Candido, ist mit 168 cm Höhe und 65 kg ein Leichtgewicht und kann als hängende Spitze, sowie als Flügelspieler eingesetzt werden. Dank seiner hervorragenden Ballführung und Passstärke ist er zudem im Stande, auch als Spielmacher vor der Verteidigung zu fungieren.
Aufgewachsen in den Jugendmannschaften von Inter Mailand, spielte er in der Saison 2010/2011 für die „Primavera“ Mannschaft von US Sassuolo und erzielte dort 8 Tore in 23 Meisterschaftsspielen. In jenem Jahr debütierte er, beim Spiel Siena Sassuolo (4-0) vom 27.März 2011, in der Kampfmannschaft von Sassuolo als Stammspieler und stand die gesamten 90 Minuten auf dem Platz.
In der vergangen Saison kehrte er zu Inter zurück und trug mit 15 Einsätzen und einem Torerfolg zum Sieg des „Scudetto“ der „Primavera“ Meisterschaft und Next Generation bei.
 
 
DER FC SÜDTIROL SICHERT SICH DIE RECHTE VON ROBERTO CANDIDO
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vis Pesaro
 
 
So, 18. November 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.