Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL SICHERT SICH DURCH EIN 0:0 EINEN WICHTIGEN PUNKT

Der erhoffte Sieg und damit verbunden der Anschluss an Trapani blieb zwar aus, aber durch die solide Leistung hat sich der FC Südtirol nicht nur seinen dritten Platz in der Tabelle bewahrt, sondern sichert diesen auch noch durch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen ab.
Die Abstände zu den Verfolgern bleiben bis auf Entella unverändert, das nun einen weiteren Zähler zurückfällt. Der einzige Wehmutstropfen des heutigen Spieles ist der klare Elfmeter der nach dem Handspiel von Pelagatti verweigert wurde.
 
Der FC Südtirol startet als Tabellendritter in den sechsten Spieltag der Rückrunde in der Meisterschaft der Ersten Division und ist zudem in einer sehr guten Form. Zwei überzeugende Siege in den beiden letzten Spielen haben das Selbstvertrauen gestärkt. Heute geht es gegen San Marino, einen weiteren direkten Gegner um die Teilnahme an den Playoffs. San Marino durchlebt ebenfalls eine gute Phase, mit einer Serie von fünf Siegen und zwei Unentschieden.
Mit einem Sieg gegen San Marino zieht der FCS punktegleich mit Trapani auf den 2. Platz, nachdem die Sizilianer heute ihren obligatorischen Ruhetag einlegen müssen, den die Weißroten schon hinter sich haben. Tabellenführer Lecce und alle anderen direkten Konkurrenten zu den Playoffplätzen haben diese Pause noch vor sich.
Mister Stefano Vecchi muss heute nur auf den langzeitverletzten Jonas Clementi verzichten und lässt die Siegeself von Carpi auflaufen. Maritato wird die Sturmspitze bilden, während der Neuzugang Testardi wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen wird, weil er noch an seiner Kondition arbeiten muss.
Das Spiel
Der FC Südtirol geht das Spiel vom Anfang an sehr sicher und zielorientiert an und gibt den Ballbesitz nicht mehr ab.
Thiam hat in den letzten Spielen viel Selbstvertrauen gewonnen. In der 10. Minute erobert er sich den Ball im gegnerischen Feld, geht nach vorne und schießt aus der Entfernung. Der Ball wird vom Tormann abgewehrt, doch schon wieder ist Thiam da und bedient auf dem rechten Flügel Furlan, der eine Flanke auf Maritato spielt. Dessen Köpfler ist leider zu zentral und zu schwach und bereitet Migani keine Mühe.
Das Team von Mister Vecchi lässt nicht locker und baut weiter Druck auf. In der 15. Minute gewinnt der FCS nach einem Foul einen Freistoß. Furlan flankt in den Strafraum, wo die gegnerische Abwehr den Ball zurückstößt. Maritato versucht durch einen Spagat den Ball noch zu holen, aber es bleibt ein schöner, aber nutzloser Einsatz.
Bassoli leitet in der 19. Minute eine schöne und Erfolg versprechende Aktion von Campo ein, der völlig alleine mit den Ball auf das Tor losstürmt. Leider sieht der Linienrichter eine zweifelhafte Abseitsposition und das Spiel wird abgepfiffen.
Der FC Südtirol beherrscht die Gäste und lässt sie nur selten aus der eigenen Hälfte heraus. Die Spielzüge der Weißroten sind flüssig und gut abgestimmt. Auf den letzten 30 Metern fehlt ihnen jedoch die Bestimmtheit, der Wille zum Tor. Daher endet die 1. Halbzeit auch 0:0 unentschieden.
Die 2. Halbzeit startet nur langsam. Erst in der 12. Minute gelingt es Bertoni einen guten Pass in den Strafraum zu Thiam zu befördern, der mit vollem Einsatz den Abschluss sucht, doch er scheitert am Tormann. Den folgenden Eckball schießt Campo, direkt auf den sich anbietenden Cappelletti. Dessen Kopfball geht jedoch am Tor vorbei.
Der FC Südtirol baut nun wieder mehr Druck auf. In der 59. Minute bringt Martin einen Ball von links herein, den der Gegner nicht aufhalten kann. Furlan kriegt den Ball und schießt, aber Torhüter Migani hält durch einen Top-Einsatz.
San Marino bunkert sich weiter in der eigenen Hälfte ein. Furlan lässt in der 65. Minute aus 40 Metern Entfernung einen wahren Raketenschuss los, der zwar das Tor verfehlt, aber als Warnung an den Gegnern und als Einladung an die eigenen Mitspieler verstanden werden kann, doch öfter auf das Tor zu schießen.
Das Beispiel macht nicht Schule und dem Spiel fehlt der nötige Esprit. Der FC Südtirol versucht einfach zu wenig. In der 75. Minute zeigt sich zudem San Marino erstmals und es fehlt wenig zum Führungstreffer. Ferrari flankt von links in den Strafraum. Der Ball wird von Cappelletti abgefälscht und geht zu Coda, der aus der Drehung heraus mit rechts die Latte trifft. Den Gegenstoß unterbrechen die Entscheidungen des Schiedsrichters und seiner Assistenten, die Thiam wegen eines nicht existierenden Abseits von Maritato stoppen.
Gleich darauf folgt eine weitere Fehlentscheidung, denn ein Schuss von Branca wird von Pelagatti im Strafraum mit der Hand abgewehrt. Doch das Schiedsrichtergespann verweigert den klaren Elfmeter.
In der 85. Minute kommt Doumbia fast unbehindert im weißroten Strafraum zum Schuss, der nur knapp am Tor vorbeipfeift.
So zieht sich das Spiel bis zum Ende ohne große Ereignisse dahin und endet 0:0 unentschieden. Dank der Ergebnisse auf den anderen Plätzen behält der FC Südtirol nicht nur seinen dritten Platz in der Tabelle, sondern sichert diesen auch noch ab. Für den FCS weiterhin die beste Ausgangsposition für den Kampf um die Playoffteilnahme.

FC SÜDTIROL – SAN MARINO 0:0 (0:0)
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan (87. Fink), Bertoni, Uliano (76. Branca); Campo, Maritato (56. Testardi), Thiam.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Panzeri, Bontà.
Trainer: Stefano Vecchi
San Marino (4-3-3): Migani; Pelagatti, Fogacci, Ferrero, Mannini; Capellini (69. Ferrari), Lunardini, Pacciardi (46. Casolla); Doumbia, Coda (90. Defendi), Poletti.
Auf der Ersatzbank: Vivan, Galuppo, Crivello, Mella.
Trainer: Leonardo Acori
Schiedsrichter: Enrico Lazzeri aus Arezzo (Gori-Tamburini)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Albinoleffe
 
 
So, 27. August 2017 - 18:30
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.