Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL STARTET DEN ENDSPURT ZU DEN PLAYOFFS IN LIGURIEN

“Der Spielkalender wurde abgeändert. Für uns wäre es vielleicht besser gewesen, im Drususstadion gegen Carrarese den letzten Abschnitt einzuleiten, aber allzu viel geben wir nicht darauf. Auf uns warten vier wichtige und schwierige Spiele, wobei die ersten drei innerhalb von sieben Tagen ausgetragen und daher sicherlich vorentscheident sein werden. Wir sind jedoch bereit, alles zu geben, um uns den Traum der Playoff Teilnahme zu verwirklichen.“ In den Worten des Stürmers Andrea Schenetti spiegeln sich Begeisterung und Stolz über die bisher erfolgreiche Meisterschaft wider.
 
Das vorletzte Spiel in der Meisterschaft der 1. Division der Lega Pro findet nach einer fast dreiwöchigen Pause statt und stellt für den FC Südtirol den Auftakt im Rennen um die Teilnahme an den Playoffs dar. Das letzte – erfolgreiche - Spiel gegen Latina liegt bereits seit dem 4. April zurück. Nun geht es am Sonntag, 22. April auswärts gegen den Tabellenzweiten Spezia, das mit Nachdruck den Aufstieg in die Serie B anstrebt, am liebsten direkt durch den Sieg der Meisterschaft, doch angesichts des Abstandes vom Führenden Trapani, wahrscheinlicher über eine erfolgreiche Teilnahme an den Playoffs. Doch auch der FC Südtirol hat durch die Erfolge in dieser Saison ein Auge auf die Playoffs geworfen und legt es darauf an, das letzte freie Ticket, nämlich den sicheren 5. Platz in der Tabelle zu erreichen, den die Weiß-Roten derzeit mit Cremonese und Barletta teilen.
Den Auftakt dazu stellt das Spiel gegen Spezia dar, das um 15.00 Uhr angepfiffen wird und zudem das erste von vier Spielen gegen einen direkten Gegner auf dem Weg zum Playoff darstellt. Vier heiße Begegnungen, von denen drei sich auf eine Woche konzentrieren. Kaum sind die Weiß-Roten von ihrem Ausflug nach Ligurien zurück, steht am Mittwoch, 25. April das Nachholspiel gegen Carrarese an und bereits am Sonntag, 29. April geht es wiederum zu Hause gegen den Tabellenführer Trapani.
Ein wirklich mitreißender, letzter Abschnitt der Meisterschaft steht an, zu dem sich Kapitän Kiem und seine Kameraden in bestmöglicher Form präsentieren. Mister Giovanni Stroppa kann nämlich seinen ganzen Kader einsetzen, mit Ausnahme des Langzeitverletzten Luca Franchini, der in der ganzen Saison nur sehr wenig zum Einsatz gekommen ist. Nach drei Spielen Zwangspause kehrt Manuel Fischnaller zur Mannschaft zurück, der in der Zwischenzeit sein 4. Tor für die U-20 Nationalmannschaft im siegreichen Freundschaftsspiel gegen Dänemark geschossen hat. Wieder befindet sich Stroppa in der angenehmen Situation, sich für oder gegen einen Spieler bei der Startelf entscheiden zu müssen. In der zentralen Abwehr kämpfen Pietro Cascone, Massimiliano Tagliani und Hannes Kiem um die zwei Plätze in der Startelf. Das Mittelfeldtrio dürfte sich hingegen aus Alessandro Furlan, Francesco Uliano und Alessandro Campo zusammensetzen, wobei ein Einsatz von Michael Bacher nicht auszuschließen ist, der gegen Latina ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Doch auch mit Luca Santonocito ist zu rechnen.
Im Sturm schließlich spricht alles für Andrea Schenetti, Nicolò Giannetti und Manuel Fischnaller, wobei auch hier eine einleuchtende Option von Hannes Fink und Thomas Albanese besteht.
Im Picco Stadion von La Spezia tritt der FC Südtirol nach 18 Tagen wieder zu einem offiziellen Spiel an, während die Liguren bereits am letzten Mittwoch im 0:1 verlorenen Hinspiel des Italienpokals gegen Pisa Wettkampfluft geschnuppert haben. Die Aussichten sind jedoch gut, dass die lange Pause nicht geschadet hat, denn von den letzten fünf Spielen haben die Weißroten nur eines verloren, auswärts gegen Andria 3:1. Diesem Spiel stehen 2 Siege gegen Prato (2:3) und Latina (2:0), sowie gleich viele Unentschieden gegen Siracusa (0:0)und Triestina (1:1) gegenüber.
Auswärts hat der FC Südtirol 17 seiner 43 Punkte geholt, durch vier Siege, fünf Remis und sechs Niederlagen.
Der Gegner Spezia besetzt derzeit punktegleich mit Virtus Lanciano (50) den 2. Tabellenplatz und ist seit sieben Spielen ungeschlagen, in denen es vier Siege und drei Unentschieden errungen hat. Die letzte Niederlage mussten die Liguren am fernen 12. Februar in Trapani (1:0) hinnehmen. Auch die anderen Zahlen sprechen für sich. Gleich wie Siracusa hat Spezia bisher nur 6 Spiele verloren und davon nur eines davon zu Hause, am 30. Oktober gegen Portogruaro (0:2). Im heimischen Picco Stadion hat das Team von Trainer Michele Serena in acht Siegen und sechs Unentschieden 30 seiner 50 Punkte geholt. Mit 41 geschossenen Toren liegt Spezia auf Platz 2 hinter dem Tabellenführer Trapani und hat zudem mit nur 27 erlittenen Gegentreffern die zweitbeste Abwehrformation, hinter Cremonese (25) und noch vor dem FC Südtirol (27).
Bei Spezia gibt es eine ganze Reihe von Spielern mit einer aktuellen und bedeutenden Vergangenheit in der Serie B, von Madonna zu Buzzegoli, von Testini zu Vannucchi und von Marrotta zu Iunco. Eine starke Mannschaft also, die am Sonntag jedoch auf den gesperrten Bianchi verzichten muss. An seiner Stelle dürfte in der Verteidigung Lucioni auflaufen, während die Verfassung von Ferrini, Lolo, Chianese und Papini noch keine sicheren Rückschlüsse zulässt. Die beiden ersteren dürften zumindest für die Ersatzbank fitt sein. Torschützenkönig der Liguren ist mit 13 Treffern Evacuo, der ein Tor mehr als Manuel Fischnaller aufweisen kann.

Das Hinspiel. Beim Hinspiel unterlag der FC Südtirol am 4. Dezember 2012 im Drususstadion 1:2 und dabei hat das Spiel gleich einen überraschenden Verlauf genommen, mit einem Treffer von Chinellato zum 1:0 in der 2. Spielminute. Doch der Ausschluss von Iacoponi in der 9. Minute hat den Spielverlauf verändert. Der FC Südtirol musste in der Unterzahl die starken Liguren abwehren, die am Ende der 1. Halbzeit mit Madonna (32.) und Testini (44.) in Führung gehen konnten. Trotz guter Chancen in der 2. Halbzeit gelang es den Weißroten nicht mehr, den sicherlich verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen.

Die möglichen Aufstellungen.
Spezia (4-3-1-2): Russo; Madonna, Lucioni, Murolo, Mora (Ricci); Casoli, Buzzegoli, Bianco; Vannucchi; Marotta (Evacuo), Iunco.
Auf der Ersatzbank: Conti, Ferrini, Ricci (Mora), Lollo, Testini, Guerra, Evacuo (Marotta).
Trainer: Michele Serena
FC Südtirol (4-3-3): Iacobucci; Iacoponi, Tagliani (Cascone), Kiem, Legittimo; Furlan, Uliano, Campo; Schenetti, Giannetti, Fischnaller.
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Cascone (Tagliani), Grea, Santonocito, Bacher, Fink, Chiavarini (Albanese).
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Luca Pairetto aus Nichelino 

1. Division Lega Pro (Kreis B) – 32. Spieltag – Sonntag, 22.04.2012 (15.00 Uhr)
Andria – Siracusa
Carrarese – FeralpiSalò
Cremonese – Barletta
Frosinone – Portogruaro
Piacenza – Latina
Prato – Bassano
Spezia - FC Südtirol
Trapani – Triestina
Virtus Lanciano – Pergocrema

Die Tabelle.
Trapani 55 Punkte; Spezia e Virtus Lanciano 50; Siracusa 49; FC Südtirol, Barletta, Cremonese 43; Portogruaro 41; Carrarese 40; Frosinone 39; Pergocrema 38; Triestina 35; FeralpiSalò 33; Andria, Prato 31; Latina 30; Piacenza 28; Bassano 24
Strafpunkte: Piacenza -9 Punkte; Cremonese -6; Siracusa -5; Pergocrema -5; Barletta -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend