Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL STREBT IN LANCIANO DEN NÄCHSTEN ERFOLG AN

“Wir sind unbestreitbar auf einem guten Punkt auf der Straße zum Klassenerhalt, aber noch nicht am Ziel. Wir sollten jetzt nicht den Fehler machen und weniger achtsam sein, denn je früher wir den Klassenerhalt absichern, desto eher können wir uns neue Ziele setzen.“ Alessandro Campo hat unzweifelhaft seine Rolle als Leader wieder gefunden, im Spiel gegen Barletta, mit einem Tor und beiden Vorlagen für den Doppelschlag von Fischnaller.
 
Der achte Spieltag in der Rückrunde der 1. Division der Lega Pro sieht einen gelassenen FC Südtirol, der am vergangenen Sonntag im Drususstadion in einem erinnerungswürdigen Spiel gegen Barletta (3:2) das Siegen wieder gefunden hat, nach dem in den vorhergehenden drei Spielen nur ein magerer Punkt herausschaute. Somit beträgt der Abstand zur Playout Gruppe schon sichere elf Punkte, die am Sonntag 4. März 2012 in den Abruzzen, in Lanciano in der Provinz Chieti weiter ausgebaut werden sollen. Der Gastgeber Virtus Lanciano hat schon seit fünf Spielen nicht mehr gesiegt und konnte durch drei Unentschieden und zwei Niederlagen nur drei Punkte sammeln. Zuhause im Guido Biondi Stadion in Lanciano aber ist die Bilanz gut, denn 20 der 34 erspielten Punkte wurden hier erzielt, wobei einer jedoch vom Sportgericht wieder zur Strafe abgezogen wurde.
Somit hält Lanciano 33 Punkte in der Tabelle, zwei  weniger als der FC Südtirol, bei einem Spiel weniger, denn die Heimpartie gegen Piacenza, die wegen der allgemeinen Schneesituation verschoben werden musste, wird erst am kommenden Mittwoch, 7. März ausgetragen.
Der FC Südtirol ist heute am Morgen Richtung Abruzzen abgereist und wird für Sonntagnacht zurückerwartet. Mister Stroppa hat 20 Spieler einberufen, darunter natürlich auch Alessandro Iacobucci und Manuel Fischnaller, die am Mittwoch in Foggia beim U-20 Länderspiel gegen Deutschland dabei waren. Nicht dabei sein wird der Pechvogel Luca Franchini, der heute Morgen zum zweiten Mal am Knie operiert wird, wofür ihm alle Glück wünschen. Auch Amedeo Calliari muss daheim bleiben, zum einen wegen einer Sperre, zum anderen wegen seiner Verletzung am Schienbein. Matteo Chinellato erholt sich inzwischen langsam von seiner Schambeinentzündung. Endlich wieder mit dabei sind Franco Chiavarini und Hannes Fink, sowie Massimiliano Tagliani,  der jedoch nur für die Ersatzbank vorgesehen ist.
Im Vergleich zum überzeugenden  Sieg über Barletta dürfte am Sonntag im Mittelfeld vom Anfang an Francesco Uliano auflaufen, im Paar mit Alessandro Furlan. Nicht entschieden ist noch, ob Andrea Schenetti oder Hannes Fink das unterstützende Trio für die Sturmspitze Nicolò Giannetti vervollständigt.
Auswärts hat der FC Südtirol bisher 14 seiner 35  Tabellenpunkte erobert, durch 3 Siege, 5 Unentschieden und 4 Niederlagen. In den beiden letzten Spielen fern vom heimatlichen Drususstadion schlagen  ein Unentschieden gegen Bassano (0:0) und eine knappe Niederlage  gegen Portogruaro (1:0) zu Buche, bei der den ersatzgeschwächten Weißroten gleich 8 Stammspieler fehlten.  Der letzte Auswärtssieg liegt jedoch noch nicht so lange zurück. Am 22. Januar konnten die Weißroten in Frosinone das Spiel drehen und durch einen Elfmeter von Fischnaller  und ein Tor von Grea 2:1 siegen.
Mit 21 erlittenen Toren in 24 Spielen präsentiert sich der FC Südtirol gemeinsam mit Cremonese als  die abwehrstärkste Mannschaft.
Virtus Lanciano spielt bereits seit elf Saisonen am Stück in der Ersten Division der Lega Pro und durchlebt derzeit nicht gerade seine glorreichste Zeit. Seit dem 8. Januar konnte kein Sieg mehr errungen werden und das Resultat der letzten fünf Spiele sind magere drei Punkte aus zwei Niederlagen, zuerst gegen Triest (3:0) und dann am letzten Sonntag gegen La Spezia (1:0) und drei Unentschieden gegen Prato (0:0), Barletta (2:2) und Frosinone (0:0).
Die Ausbeute bei den Heimspielen ist jedoch beachtlich hoch, was fünf Siege, fünf Unentschieden und nur eine Niederlage belegen, diese gegen Portogruaro (0:1) am vergangenen 27. November 2011. Wie Mister Stroppa, so muss auch sein Kollege Carmine Gautieri auf wichtige Spieler verzichten, so auf die gesperrten Gaetano Vastola, Antonio Aquilanti und Giorgio Capace, sowie auf die verletzten Mario Titone, Alessandro Tarquini und  Roberto D’Aversa, Letzterer ein Mittelfeldspieler mit großer Vergangenheit in der Serie A und B. Bei den Stürmern hört der gefährlichste Spieler auf den Namen Leonardo Pavoletti, der wie Manuel Fischnaller bereits 10 Tore geschossen hat. Hochwertige Spieler sind auch Carlo Mammarella, Fabrizio Paghera, Cosimo Chricò, Alfredo Donarumma, Manuel Turchi und Vincenzo Sarno.

Das Hinspiel.

Am vergangenen 16. Oktober 2011 setzte sich im Drususstadion in Bozen der FC Südtirol mit 1:0 durch, dank eines Tores in der 37. Minute von Nicola Ferrari, der Ende Januar zu Foligno gewechselt ist. (Erste Divison, Kreis A).

Die 20 von Giovanni Stroppa einberufenen Spieler.
Tormänner: Alessandro Iacobucci, Michal Adam Miskiewicz
Verteidiger: Matteo Legittimo, Pietro Cascone, Hannes Kiem, Massimiliano Tagliani, Simone Iacoponi, Alessio Grea
Mittelfeldspieler: Michael Bacher, Luca Santonocito, Alessandro Furlan, Francesco Uliano, Alessandro Campo, Andrea Schenetti, Hannes Fink
Stürmer: Manuel Fischnaller, Niccolò Giannetti, Daniel Pfitscher, Franco Chiavarini, Thomas Albanese

Die möglichen Aufstellungen:
Lanciano (4-3-3): Aridità; Rosania, Amenta, Scrosta, Mammarella; Margarita, Paghera, Volpe; Turchi, Pavoletti, Sarno.
Auf der Ersatzbank: Amabile, Massoni, Di Filippo, Novinic, Piccioni, Donnarumma, Chiricò.  
Trainer: Pierluca Cincione (Carmine Gautieri ist gesperrt)
FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Kiem, Legittimo; Furlan, Uliano; Campo, Fischaller, Schenetti (Fink); Giannetti.
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Grea, Bacher, Santonocito, Fink (Schenetti), Chiavarini, Pfitscher (Albanese).
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Pietro Dei Giudici aus Latina

1. Division Lega Pro (Kreis B) – 25. Spieltag – Sonntag, 04.03.2012 (14.30 Uhr)
Barletta – Triestina
Carrarese – Bassano
FeralpiSalò – Latina
Frosinone – Andria
Pergocrema – Spezia
Portogruaro – Cremonese
Prato – Piacenza
Virtus Lanciano - FC Südtirol
Trapano – Siracusa (20.30 Uhr, Live auf Sportitalia)

Die Tabelle.
Trapani 49 Punkte; Siracusa 40; Spezia, Pergocrema 38; Cremonese, Portogruaro, FC Südtirol, Barletta 35; Carrarese 34; Virtus Lanciano* 33; Frosinone 30; Triestina 27; Andria 24; Latina 23; Bassano 22; Piacenza* 21; Feralpisalò 18
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Albinoleffe
 
 
So, 27. August 2017 - 18:30
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.