Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL UND RENATE ZEIGEN EIN TORLOSES UNENTSCHIEDEN

Renate war ein schwieriger Gegner, denn gegen seine langsame und verschleppende Spielweise fanden die Weißroten kein Rezept. In der 2. Halbzeit hingegen kamen die Gäste zu mehreren unerwarteten Chancen, die sie aber nicht verwerten konnten.
 
Nach dem sicheren Sieg in Gorgonzola über Giana Erminio tritt der FC Südtirol zu Hause gegen Renate an. Lange liegt der letzte Sieg zurück, doch deutet bereits der Ausgleich gegen den damaligen Tabellenführer Reggiana auf eine Stärkung der Mannschaft hin. Durch die vier Punkte aus den letzten Spielen ist der FCS in der Tabelle auf den neunten Platz nach vorne geklettert. Renate ist Drittletzter. Gute Voraussetzungen also für einen überfälligen Heimsieg.
Der letzte Erfolg zu Hause liegt immerhin schon zwei Monate zurück. Am 13. September schlugen die Weißroten Mantua 2:1. Die folgenden Spiele im Drususstadion verliefen gegen Feralpisalò und gegen Reggiana unentschieden; gegen Bassano gab es eine 0:2 Niederlage.
Gegen Renate muss Mister Stroppa wie bisher auf die beiden langzeitverletzten Coser und Sarzi verzichten, ebenso wie auf die angeschlagenen Crovetto und Lima, die bereits zum zweiten Mal ersetzt werden müssen.
Daher bleibt die Startelf gegenüber dem siegreichen Spiel gegen Giana Erminio fast unverändert. Nur im Angriffszentrum läuft Maritato von Anfang an auf und erhält den Vorzug gegenüber Gliozzi.
Das Spiel:
Gleich nach dem Anstoß legt es der FC Südtirol darauf an, die Oberhand zu gewinnen und das Spiel nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, was Renate auch zulässt. Den ersten Schuss aufs Tor geben jedoch die Gäste ab. Scaccabarozzi schafft es alleine vorzustoßen und aus 25 Metern Entfernung einen Schuss abzufeuern, der jedoch klar am Tor vorbeigeht.
Tulli nimmt in der 11. Minute Malgrati den Ball ab und überwindet damit mehrere Gegenspieler, bevor er einen sicheren Pass auf Maritato gibt, der aber in Tornähe die Annahme verpasst.
Nur drei Minuten später schafft Bertoni eine weitere Chance für den FCS. Er schickt von ganz hinten einen 60 Meter langen Pass in den Lauf von Tulli, der das Laufduell gegen Di Gennaro gewinnt, aber den Ball direkt in die Arme von Schlussmann Castelli versenkt.
Nach einer eher langsamen Phase bringt Cia durch einen eher unauffälligen Pass auf Mladen wieder Leben ins Spiel. Von dort geht der Ball zu Maritato, dessen Schuss aufs Tor zurückprallt und somit im Spiel bleibt. Es gelingt Renate aber die Gefahr zu entschärfen. In der Nachspielzeit kommt es noch zu einer weiteren Chance durch Cia, der im Strafraum einen schwierigen Ball unter Kontrolle bringt, sodann einen Gegner überwindet, dann aber Castelli direkt anschießt. Insgesamt verläuft die 1. Halbzeit aber sehr schleppend, denn trotz des sichtbaren Kampfeswillens der Weißroten und der reinen Blockadehaltung von Renate tut sich sehr wenig, so dass der Schiedsrichter die Mannschaften beim Stand von 0:0 in die Kabinen schickt.
Nach dem Pausenpfiff laufen die Mannschaften unverändert auf und nehmen auch die Spielweise wieder auf. Nach einer gut zehnminütigen Stagnation kommt überraschend Renate zu einer hundertprozentigen Torchance. Riva schmuggelt einen Ball für Ekuban in den Strafraum, den dieser schnell aufs Tor schießt. Miori schlägt den Ball zurück. Den Abpraller knallt Ekuban im Nachschuss auf den Pfosten.
In der 61. Minute erlebt der FCS eine weitere Schreckminute. Scaccabarozzi flankt das Leder in den Strafraum zu Sciacca, der ihm glücklicherweise nur einen schwachen Tritt versetzt, so dass Miori mühelos halten kann.
Renate ist nicht wiederzuerkennen, denn in der 68. Minute erfolgt ein weiterer, noch gefährlicherer Torschuss. Di Gennaro flankt mehr in den Strafraum, doch das Leder dreht sich unter die Latte, sodass Miori nur mit viel Einsatz einen Treffer verhindern kann.
Diese drei Chancen für Renate die den Spielverlauf nun wirklich nicht wiedergeben, führen zu keiner Gegenreaktion der Weißroten, sondern im Gegenteil, in der 75. Minute setzen Chimenti und Scaccabarozzi zu einem schnellen Konter an, der in einem Schuss knapp über die Latte gipfelt.
Trotz all dieser Aktionen bleibt die Aktivität des FCS bescheiden. Erst in der 87. Minute sieht man die Weißroten wieder. Mladen nimmt einen Eckball an und schießt ihn aus der Bewegung heraus über die Latte. Den zähflüssigen Spielverlauf kann das aber auch nicht mehr ändern, so dass die Partie mit einem torlosen Unentschieden endet.

FC SÜDTIROL - RENATE 0:0
FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait, Furlan, Bertoni (84. Kirilov), Cia, Fink (69. Bandini) ; Maritato (63. Gliozzi), Tulli
Auf der Ersatzbank: Lukas Demetz, Brugger, Alex Demetz, Melchiori, Girasole, Spagnoli.
Trainer: Giovanni Stroppa
Renate (3-5-2): Castelli; Di Gennaro, Riva, Teso; Sciacca, Scaccabarozzi (86. Graziano), Malgrati, Chimenti, Anghileri; Ekuban, Valotti (46. Napoli)
Auf der Ersatzbank: Moschin, Solini, Romanò, Soldi, Kondogbia
Trainer: Simone Boldini
Schiedsrichter: Matteo Marchetti aus Ostia Lido (Tribelli-Sartori)
Gelbe Karte: Chimenti REN, Tagliani FCS,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.