Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL UNTERLIEGT BEIM TABELLENFÜHRER ENTELLA 2:0

Der Favoritensieg war vorhersehbar. Trotzdem hat es der FC Südtirol dem Tabellenführer nicht leicht gemacht und sich in der Höhle des Löwen teuer verkauft. Durch einen großen Einsatz bis zum Schluss und ein gutes Zusammenspiel konnte sich die Mannschaft viele Chancen erspielen, die jedoch nicht verwertet wurden. Nach diesem Spiel gegen die Spitzenmannschaft können die Weißroten den kommenden Gegnern auf Augenhöhe begegnen und die Playoffteilnahme absichern.
 
Nach einer regulären Pause von vierzehn Tagen, nimmt die Erste Division der Lega Pro heute mit dem 7. Rückrundenspiel die Meisterschaft wieder auf. Der FC Südtirol ist zu Gast in Chiavari beim Tabellenersten Virtus Entella, der trotz der schwachen Ausbeute von nur einem Punkt in den letzten drei Spielen weiterhin an der Spitze steht.
Das heutige Spiel in Chiavari ist der Auftakt zu vier sehr wichtigen und schwierigen Partien für das Team von Mister Rastelli. Es folgen der Transfer nach Cremona, das Heimspiel gegen Vicenza  und der direkte Kampf um den Einzug in die Playoff Runde in Salò. Vier schwierige Spiele, von denen drei auswärts bestritten werden müssen.
Der FC Südtirol hat die Pause genützt, um die schwere Heimniederlage gegen Venedig zu überwinden, das sich im Drususstadion mit 4:1 durchsetzen konnte. Zwei Tore gingen auf das Konto des Ex-Spielers Riccardo Bocalon. Die Niederlage hat eine lange Serie von acht  positiven Resultaten unterbrochen, davon fünf Siege und 3 Unentschieden.
Gegen Entella muss Mister Rastelli auf den gesperrten Vassallo, sowie auf die verletzten Cappeletti und Peverelli verzichten. Im Tor steht mit der Nummer 1 Davide Facchin, der sein  Debüt beim FCS gibt.
Das Spiel:
Virtus Entella wird gleich zu Beginn des Spieles seiner Favoritenrolle gerecht. Nach einem kurzen Abtasten köpfelt Marchi einen guten Pass vor die Füße von Troiano, der auch sofort schießt. Der neue Tormann des FCS zeigt seine Reflexe  und lupft den Ball über die Querlatte.
Diese rasche Aktion in der 2. Spielminute hat den FCS allarmiert, der nun  bedeutend vorsichtiger ans Werk geht und vor allem den Aufbau des Gegners frühzeitig stört und seinerseits zur Offensive übergeht. In der 11. Minute  leitet Corazza einen schnellen Konter ein. Er spielt auf Furlan nach links ab, der mit einem kräftigen Schuss von außerhalb des Strafraumes Paroni zur Parade mit den Fäusten zwingt.
Entella  erobert sich in der 15. Minute einen Eckball, denn Staizi sicher auf den Kopf von Troiano bringt. Facchin macht sich ganz lang und wehrt zur erneuten Ecke ab, die jedoch keine Gefahr darstellt.
Das Spiel wird härter. Bassoli muss nach einem groben Ellbogencheck von Marchi vom Rasen und muss sich behandeln lassen. Bei seiner Rückkehr trägt er einen breiten Verband  auf dem Kopf.
Ricchiuti versucht in der 24. Minute einen kräftigen Weitschuss, den Facchin ebenso bravourös zum Eckball umleitet. Doch auch die Weißroten haben ihre Chancen, so Turchetta durch einen Weitschuss und Pederzoli durch einen Freistoß, wobei es aber nicht gelingt, diese zu verwerten. 
Das kann Entella wesentlich besser. In  der 34. Minute bringt  Staiti einen Eckball eher ungenau in den Strafraum. Im Kampf um diesen Ball setzt sich Russo durch und versenkt aus unmittelbarer Nähe zum 1:0 Führungstreffer für Virtus Entella.
Das Tor gerade während einer der besten Phasen des FCS bringt den Gastgebern großen Auftrieb. Pedrelli versucht es eine Minute später mit einem schönen Schuss, den Facchin wieder zur Ecke entschärft.
Die Weißroten nützen die missglückte Ecke zu einem raschen Konter. Turchetta manövriert den Ball über das Feld zu Furlan, dessen guter Schuss vom Schlussmann Paroni zur Ecke abgewehrt wird, die leider im Sande verläuft. So wogt das Spiel bis zum Pausenpfiff in schnellen Angriffen hin und her.
Nach dem Wiederanpfiff legt es der FCS auf einen raschen Ausgleichstreffer an und stürmt mit entsprechender Kraft nach vorne. Turchetta kann sich in der 49. Minute am Strafraumrand freispielen und eine wahre Rakete loslassen, die jedoch am Tor vorbeigeht.
Die Weißroten haben sich in der Nähe des gegnerischen Strafraum festgekrallt. Martin bringt in der 52. Minute einen Freistoß zu Corazza, der vor dem Tor zu  Fall gebracht wird. Schiedsrichter Mangialardi lässt weiterspielen und sieht keinen Grund für einen Elfmeter.
Der Spielfluss des FC Südtirol wird immer genauer. Das Spiel machen die Weißroten, mit Entella, das sich aufs Verteidigen und Kontern beschränkt. Die wenigen Aktionen von Virtus Entella haben es in sich. In der 62. Minute ist Troiano blitzschnell vor dem Tor und kann auch versenken. Doch Schiedsrichter Mangialardi hat das offensichtliche Abseits gesehen und annulliert den Treffer.
Um das Spiel zu beschleunigen hat Mister Rastelli  in der 67. Minute Bastone und Minesso für Branca und Traorè gebracht.  Dies zeigt umgehend Wirkung, denn nach einem großartigen Schuss von Turchetta und einer ebenso guten Abwehr von Paroni landet der Ball bei Minessi, der umgehend reagiert. Sicher knallt  er das Leder in die Richtung zum Netz, doch kann ein Abwehrspieler praktisch auf der Linie retten und lenkt zur Ecke um.
Der FC Südtirol bleibt weiterhin beständig in seiner guten Aufbauarbeit, aber in der schlechten Chancenverwertung. Martin bereitet für den herbeilaufenden Pederzoli an der Strafraumgrenze eine sichere Vorlage vor. Doch der Stürmer trifft schlecht und der Ball geht am Tor vorbei.
Erneut nutzt Entella diese Situation für einen schnellen Konter.  Guazzo sieht  den Tormann Facchin außerhalb seiner Pfoten, überrascht ihn  und spielt ihn mit einem klassischen Lupfer aus. Entella sichert sich mit dem 2:0 in der 77. Minute vorzeitig die Partie.  Der FC Südtirol unterliegt dem Favoriten Virtus Entella 2:0, hat aber eine gute Leistung gezeigt. Nach diesem Spiel gegen die Spitzenmannschaft  können die Weißroten den kommenden Gegnern auf Augenhöhe begegnen und die Playoffteilnahme absichern. 

VIRTUS ENTELLA - FC SÜDTIROL 2:0 (1:0)
Virtus Entella (4-3-1-2): Paroni; Ballardini, Russo, Cesar, Pedrelli; Staiti, Di Tacchio (57. Argeri), Troiano; Ricciuti (90. 1 Botta); Torromino (67. Guazzo), Marchi.
Auf der Ersatzbank: Zanotti, Nossa, Sarno, Zottino.   
Trainer: Luca Prina
FC Südtirol (4-3-3): Facchin; Traorè (67. Minesso), Tagliani, Bassoli, Martin; Furlan, Pederzoli, Branca (67. Bastone); Turchetta, Dell’Agnello, Corazza (79. Veratti). 
Auf der Ersatzbank: Micai, Kiem, Fink, Cocuzza.
Trainer: Claudio Rastelli 
Schiedsrichter: Mirko Mangialardi aus Pistoia (Raspollini-Pellegrini) 
Tore: 34. Russo 1:0,  77. Guazzo 2:0,
Gelbe Karten: Martin FCS, Troiano ENT, Bassolli FCS,  Tagliani FCS, 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vicenza Calcio
 
 
So, 29. Oktober 2017 - 14:30
 
Drusus-Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.