Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL UNTERLIEGT FERALPISALO' UNGLÜCKLICH 0:1

Der FC Südtirol hat über weite Strecken das Spiel beherrscht und fast im Minutentakt Chancen kreiert, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Feralpisalo‘ hingegen reichte eine gute Gelegenheit, um in der 85. Minute den (un)verdienten Siegestreffer zu erzielen. Für den FCS wird es nun schwer, beim Kampf um einen Playoffplatz mitzumischen.
 
Seit dem 7. Februar läuft der FC Südtirol einem Sieg hinterher, auch wenn die letzten drei Spiele gegen Pro Patria (0:1), Alessandria (1:2) und  gegen Renate (0:1) knapp und eher unglücklich verloren gingen.
Der vierte Platz in der Tabelle ist derzeit zwar nur sechs Punkte entfernt, aber zwischen Bassano, das ihn derzeit mit 46 Zählern innehat liegen immerhin Mannschaften wie Feralpisalò, Como und Real Vicenza. Gerade auch deshalb wird sich Feralpisalò heute Abend im direkten Duell mit aller Kraft verteidigen. Obwohl es die letzten beiden Spiele nur unentschieden gespielt hat, musste sich das Team von Giuseppe Scienza in elf Partien  nur einmal geschlagen geben, nämlich Pavia, das die Tabelle anführt.
Mister Sormani muss in diesem wichtigen Spiel auf die verletzten Tagliani, Zullo, Furlan, Branca und Fink verzichten. Daher vertraut er die zentrale Abwehr dem Paar Mladen und Kiem an. Sein Debüt zwischen den Pfosten gibt Miori. Mazzitelli und Tait bereiten im Mittelfeld für Bertoni vor und im Angriff laufen Marras, Novvothny und Fischnaller auf.
Das Spiel
Unter dem Flutlicht im Drususstadion startet der FC Südtirol mit Energie und Entschlossenheit in die Partie und zeigt sich schon in der 1. Minute als brandgefährlich. Martin flankt von rechts in den Strafraum, direkt zu Mazzitelli, dessen Köpfler knapp am Pfosten vorbeisaust.
Der FCS erhöht in den ersten Spielminuten beständig den Druck und so gelingt es Fischnaller wieder einmal, allen zu entwischen und aus einer seitlich versetzten Position zu schießen, leider etwas zu weit vom Tor entfernt.
Die Weißroten lassen nicht locker und in der 11. Minute flankt Marras einen Freistoß zu Mladen, der diesen sofort an Fischnaller weitergibt. Der Stürmer aus Signat köpfelt treffsicher zum Tor, doch Branduani kann in einem wahren Engelsflug das Leder noch über die Latte heben.
In der 13. Minute versucht es Bertoni mit einer Ecke. Der Ball geht direkt auf den Kopf von  Kapitän Kiem, doch wieder ist Branduani als Retter zur Stelle.
Feralpisalo' lässt mit sich Schlitten fahren und wird auch unachtsam. Novothny holt sich in der 15. Minute einen Rückpraller, dringt in den Strafraum ein und schießt diagonal zum gegenüberliegenden Pfosten. aber auch daran vorbei.
Auf dem Spielplatz herrscht der FC Südtirol, auch wenn er seine fast im Minutentakt erspielten Chancen nicht verwerten kann, so auch Fischnaller  in der 20. Minute. Nachdem Marras ihm den Ball vor die Füße gelegt hat, gelingt es ihm in zwei Anläufen nicht, das Tor zu treffen.
In der 28. Minute macht sich  erstmals auch Feralpisalo' bemerkbar. Leonarduzzi macht für Bracaletti den Weg frei, der den überraschten Martin einfach stehen lässt und direkt aufs Tor schießt. Doch Miori kann mit Bravour halten.
Auch nach der Halbzeitpause bietet sich dem zahlreichen Publikum in Bozen das selbe Bild: die Heimmannschaft ist bemüht, angriffslustig und entschlossen, während Feralpisalo' sich treiben lässt.
In der 54. Minute knallt Bertoni einen Freistoß in die gegnerische Abwehr, von wo der Ball zurück vor die Füße von Peverelli gelangt. Dieser zögert nicht lange, doch  sein Nachschuss geht am Pfosten vorbei.
Die zweite Aktion von Feralpisalo' in diesem Spiel hat es in sich. Leonarduzzi bedient aus ziemlicher Entfernung Bracaletti, der an der schlecht aufgestellten und unkoordinierten Abwehr vorbei in den Strafraum gelangt, den abschließenden Schuss aber verzieht.
Der hohe Druck  des FC Südtirol, der weiterhin mit vollem Einsatz nach vorne spielt, lässt langsam nach, so dass Feralpisalo' in der 72. Minute zu einer erneuten Chance kommt. Sproli bringt einen schnellen Pass zu Bracaletti in den Strafraum, dessen Köpfler aber das Tor nicht findet.
Diese Spielweise des FCS fördert die Angriffslust der Gäste vom Gardasee und tatsächlich gelingt es Andrea Bracaletti in der 85. Minute den Führungstreffen zu erzielen. Cavion setzt einen Eckball zu Ranellucci, der auf den besten Spieler Salós, auf Bracaletti abgibt. Dieser schafft es, das Leder ins Tor zu köpfeln und damit den Siegestreffer zum 0:1 zu erzielen. In den verbleibenden Minuten wehrt sich der FCS zwar noch gegen die Niederlage, aber es soll nicht sein.
Damit fallen die Weißroten im Kampf um einen Playoff Platz weiter zurück.

FC SÜDTIROL – FERALPISALO’ 0:1 (0:0)
FC Südtirol (4-3-3): Miori; Peverelli (88. Campo), Mladen, Kiem, Martin; Tait, Bertoni, Mazzitelli (80. Cia); Marras, Novothny, Fischnaller
Auf der Ersatzbank: Melgrati, Brugger, Allegra, Ientile, Shekiladze
Trainer: Adolfo Sormani
Feralpisalò (4-3-3): Branduani; Tantardini, Leonarduzzi, Ranellucci, Carboni; Fabris, Palma (57. Cavion), Broli; Bracaletti, Romero, Galuppini (76. Juan Antonio)
Auf der Ersatzbank: Proietti, Codromaz, Di Benedetto, Lonardi, Zamparo
Trainer: Giuseppe Scienza
Schiedsrichter : Pietro Dei Giudici aus Latina 
Tore: 85. Bracaletti 0:1
Gelbe Karten: Bertoni FCS,Martin FCS, Bracaletti SAL, Mladen FCS, Tantardini SAL, Peverelli FCS, 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Venezia
 
 
So, 2. April 2017 - 16:30
 
Bozen - Drususstadion
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.