Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL VERLIERT DIE TABELLENSPITZE ABER NICHT DAS SPIEL

Der FC Südtirol ist vorerst seine Führung los. Im Heimspiel gegen Andria ist es ihm nach einer sehr schlechten 1. Halbzeit gelungen, sich zu fangen und in der Schlussphase einen Rückstand aufzuholen. Das Spiel endet glücklich mit 1:1.
 
Der FC Südtirol geht dank des Auswärtssieges gegen Triestina erstmals in seiner Geschichte als Tabellenerster in den 12. Spieltag der Meisterschaft der 1. Division und hat mit einer Serie von vier Siegen und drei Unentschieden seit sieben Spielen nicht mehr verloren. Am heutigen Sonntag stand im Drususstadion das Spiel gegen den AS Andria an, der den fünftletzten Platz belegt und auswärts noch nie gewonnen hat. Zudem musste das Spiel am vergangenen Sonntag gegen Bassano wegen eines Wolkenbruches abgesagt werden.
Mister Giovanni Stroppa kann endlich auch wieder über eine Mannschaft verfügen, die vor Gesundheit und Selbstvertrauen strotzt, unter anderem nochmals verstärkt durch die hervorragenden Leistungen von Iacobucci und Fischnaller in der U-20 Nationalmannschaft gegen Ghana (3:0).

Das Spiel: knapp 2.500 Zuschauer erwarten sich im Drususstadion ein spannendes Spiel und sie werden nicht enttäuscht, jedoch anders als erwartet. Bereits in der 5. Spielminute gelingt der Gastmannschaft der Führungstreffer durch Gambino, der einen langen Pass unbehindert von der weißroten Verteidigung annehmen kann. Kurz vorher musste Schenetti verletzt vom Platz, wodurch auf dem rechten Flügel das verhängnisvolle Loch entstanden ist. Der unerwartete 0:1 Rückstand bringt den Spielfluss des FCS in arge Verlegenheit. Zudem blockiert Andria mit sehr groben Aktionen den gegnerischen Spielaufbau, was Arini eine mehr als berechtigte Gelbe Karte einbringt. Ab der 10. Minute hat sich der FCS wieder gefangen und drängt auf den Ausgleich, wobei aus den Strafstößen für die vielen erlittenen Fouls sich gute Chancen ergeben. So in der 16. Minute mit einem Direktschuss von Chiavarini von der Strafraumgrenze, der jedoch weit über das Tor hinausgeht. Auch in der 28. Minute ist es Chiavarini, der zwei Meter vor der rechten Eckfahne einen Strafstoß ausführt, auf Cascone in den Strafraum hinein, dessen Kopfball jedoch knapp über die Querlatte geht.
Das Spiel hat Geschwindigkeit, aber vor allem Härte aufgenommen. Die andauernden, teilweise sehr unfairen Fouls von Andria, verleiten auch den FCS zu mehr Härte. Schiedsrichter Simone Aversano versucht durch Gelbe Karten an Minesso, aber auch an Grea, diese Entwicklung zu stoppen. Andria verwaltet die Führung souverän und lässt sich spielerisch nichts einfallen. Der FCS hat zwar mehr Ballbesitz und das Spiel findet großteils in der Hälfte von Andria statt, doch reicht es den Apuliern, das 0:1 über den Pausenpfiff zu retten.
Bereits in der ersten Minute nach der Wiederaufnahme beweist der FC Südtirol seinen Siegeswillen, mit Campo der Fischnaller von der Seite bedient. Der scharfe Schuss von Fisch geht jedoch knapp über die Latte hinaus. Andria hingegen versucht nach wie vor mit harten Bandagen die Führung zu verteidigen und blockt alle Angriffe ab. Stroppa orientiert seine Mannschaft um, bringt für Schenetti den ausgeruhteren Chinellato und rückt Fischnaller als zweite Sturmspitze auf. Diese Strategie führt zu mehr Unruhe im Strafraum von Andria, mit einem FCS der zwar den Ball erobert, aber keine wirkliche Torgefährlichkeit erreicht. Erst in der 70. Minute bringt ein Eckball eine doppelte Chance. Der Ball wird über mehrere Stationen zu Uliano gepasst, der einen direkten Schuss von außerhalb des Strafraumes auf Ragni knallt, der jedoch hält. Im Strafraum erobert sich Fischnaller den Ball und schießt ihn mit einem akrobatischen Fallrückzieher knapp über das Tor hinaus.
Jetzt geht es Schlag auf Schlag, denn aus einem schönen Zuspiel zwischen Campo und Chiavarini kommt Furlan zum Schuss. Dem Druck der Weißroten begegnen die Gäste aus Apulien mit Härte, In der 76. Minute wird Fischnaller bei seinem Torlauf von Meccarini grob gefoult, wofür er mit Rot vom Platz gestellt wird.
Damit ist der Weg frei für den FCS. Grea passt den Ball von rechts in den Strafraum und Zaffagnini trifft unglücklich zum 1:1. Ein verdienter Ausgleich, der den FC Südtirol beflügelt. Andria ist einem Dauerangriff ausgesetzt. In der 87. Minute kommt Uliano zum Schuss, jedoch zu schwach um Ragni zu gefährden. Erst die nächste Aktion von Grea zwingt den Torhüter zu einer Glanzparade. Getragen auch vom Enthusiasmus der Zuschauer versucht der FCS den Führungstreffer zu erzwingen. Doch vergebens. Das Spiel endet 1:1 unentschieden.

FC SÜDTIROL – A.S. ANDRIA 1:1 (0:1)
FC Südtirol (4-2-3-1):
Iacobucci; Grea, Cascone, Kiem, Iacoponi; Furlan, Uliano; Campo, Chiavarini, Schenetti (56.Chinellato); Fischnaller (89. Ferrari). Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Santonocito, Calliari, Bacher, Fink, Ferrari;
Trainer: Giovanni Stroppa
A.S. Andria (4-2-3-1): Ragni; De Giorgi, Zaffagnini, Meccariello, Contessa; Arini, Paolucci; Minesso (75. Di Simone), Del Core (73.Evangelisti), Comini; Gambino (21.Innocenti). Auf der Ersatzbank: Sansonna, Di Simone, Evangelisti, Larosa, Loiodice, Berretti;
Trainer: Giuseppe Di Meo
Schiedsrichter: Simone Aversano aus Treviso
Tore: 5. Gambino 0:1; 80. Zaffagnini (Eigentor) 1:1;
Anmerkungen: Gelbe Karten für Arini (AND), Minessi (AND), Grea (FCS); Campo (FCS); Karte Ragni (AND)wegen Spielverzögerung; Rote Karte für Meccariello wegen groben Fouls an Fischnaller); Gelbe Kare für Inncoenti (AND), Paolucci (AND);
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.