Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL WILL DEN MEISTERSCHAFTSFAVORITEN STÜRZEN

Nach dem wichtigen Punktgewinn beim, bis letzte Woche, Tabellenführer Real Vicenza, will der FC Südtirol an diesem Sonntag, 26. Oktober dem nächsten großen Gegner, Novara, ein Bein stellen. Und die Vorzeichen stehen gut, beachtet man, dass die Mannen von Coach Rastelli bis hierhin gegen die „Großen“ der Meisterschaft immer Leistung abgerufen haben. Nur gegen Bassano holte man keine Punkte, während Venezia und Monza geschlagen und gegen Real Vicenza, Como und Alessandria ein Punkt ergattert wurde. Novara liegt mit einem Punkt mehr als der FCS an neunter Stelle und besitzt mit Corazza, 12 Tore in der vergangenen Saison im Dress der Weißroten, Peverelli (4 Einsätze) und Tonozzi (3 Einsätze) drei Ex-Weißrote in ihren Reihen. Beim FC Südtirol ist mit Branca auch ein früherer Novara Spieler aktiv. Der 22-jährige Offensivspieler spielte in der Primavera, ohne jedoch in der Profimannschaft zu debütieren.
Am letzten Spieltag konnte Novara einen 2:0 Sieg gegen Venezia bejubeln. Die Tore erzielten Evacuo und Gonzalez.

Das Spiel von Sonntag wird ab 18 Uhr live auf www.sportube.tv übertragen.
 
Im Feld. Coach Rastelli hält sich noch bedeckt, was die Startelf betrifft. Sicher ist, dass Simone Branca nach der Sperre wieder mit dabei ist. Hannes Fink und Fabian Tait mussten unter der Woche pausieren, da sie an einer Grippe erkrankt waren. Das Spielsystem ist das gewohnte 4-3-3 mit Melgrati zwischen den Pfosten und – vor ihm – Mladen, Martin, Kiem und Tagliani. Vor der Abwehr wird Petermann eingesetzt werden, während auf den Halbflügeln Furlan und Branca agieren könnten. Spielmacher Bertoni ist wieder fit und wird anfänglich auf der Ersatzbank sitzen. Im Sturm spielen Fischnaller (zentral) und Marras. Der dritte Angreifer wird zwischen Cia und Campo ausgewählt. Der Montaner ist aber Favorit für das Leibchen mit der Nummer 11.

Unsere Gegner unter der Lupe. Trainer von Novara ist Domenico Toscano (Ex Ternana) und er hat die klare Vorgabe, die Meisterschaft zu gewinnen und wieder in die Serie B zurückzukehren. Er kann hierfür auf eine Top-Mannschaft zurückgreifen, die vom Potential her sicherlich zum großen Favoriten für den Gewinn zählt. Der Trainer aus dem Piemont agiert in einem 3-5-2 System, welches in manchen Situationen zu einem noch offensiveren 3-4-3 System wechselt. Wir hatten bereits über Corazza gesprochen, der in der letzten Saison im Dress des FCS in 29 Spielen 12 Treffer erzielt hat und auch in dieser Spielzeit bei vier Toren hält. Weitere Akteure von Novara mit einem klingenden Namen sind die beiden Stürmerkollegen von Simone, Felice Evacuo 32 Jahre alt und bereits 13 Treffer in der Serie B, 120 Tore in der C1 und 3 Tore in der C2 und Pablo Gonzalez 16 Einsätze und 1 Tor in der Serie A mit Siena, 113 Spiele und 35 Treffer in der Serie B mit Novara. Weitere Top-Player sind der Kapitän Simone Pesce, 60 Einsätze und einen Treffer in der Serie A, 151 Einsätze und 13 Treffer in der Serie B und Buzzegoli, der nach einer langen Verletzung am Mittwoch im Italienpokal sein Comeback feierte. Auch die Spieler Beye, Miglietta, Garofalo und Manconi sind vielen Fußballbegeisterten ein Begriff. Fehlen wird am Sonntag Faragò (gesperrt), sowie Garofalo, Miglietta und Adorjan (verletzt). In der Abwehr kehrt Beye zurück. Er wird voraussichtlich mit Bergamelli – im letzten Jahr bei Cremonese – um einen Stammplatz kämpfen.

Die bisherigen Begegnungen. Seit 11 Jahren gab es kein Aufeinandertreffen zwischen dem FC Südtirol und Novara. Vier Partien wurden in den Jahren 2000/2001 und 2002/2003 ausgetragen. In diesen gewannen die Weißroten drei Mal (einmal im Piola mit Beppe Sannino an der technischen Leitung) und mussten nur eine Niederlage hinnehmen, auswärts 2003. Bei dieser 2:0 Niederlage des FCS saß Attilio Tesser auf der Bank der Gäste. Er war es auch, der Novara von der C1 in die Serie A brachte.

Die möglichen Aufstellungen.
Novara (3-5-2): Tozzo; Martinelli, Freddi, Beye (Bergamelli); Dickmann, Garufo, Pesce, Buzzegoli, Bianchi; Evacuo, Corazza.
Ersatz: Tonozzi, Bergamelli (Beye), Vicari, Galassi, Gustavo, Libertazzi, Gonzalez.
Trainer: Domenico Toscano.
Fc Südtirol (4-3-3): Melgrati; Mladen, Tagliani, Kiem, Martin; Furlan, Petermann (Bertoni), Branca; Marras, Fischnaller, Cia (Campo).
Ersatz: Miori, Ientile, Bertoni (Petermann), Fink, Tait, Campo (Cia), Lendric.
Trainer: Claudio Rastelli.
Schiedsrichter: Antonio Giua aus Pisa (Antonio Vono aus Soverato und Eleonora Cappello aus Busto Arsizio).

Lega Pro (Gruppe A) – der 10. Spieltag
AlbinoLeffe - Alessandria (Samstag, 25 Oktober, 19.30 Uhr)
Arezzo - Feralpisalò (Samstag, 25 Oktober, 17 Uhr)
Bassano Virtus - Torres (Sonntag, 26 Oktober, 14.30 Uhr)
Como - Renate (Sonntag, 26 Oktober, 12.30 Uhr)
Cremonese - Unione Venezia (Sonntag, 26 Oktober, 16 Uhr)
Giana Erminio - Real Vicenza (Samstag, 25 Oktober, 16 Uhr)
Lumezzane - Pro Patria (Freitag, 24 Oktober, 19.30 Uhr)
Mantova - Monza (Samstag, 25 Oktober, 15 Uhr)
Novara - FC Südtirol (Sonntag, 26 Oktober, 18 Uhr)
Pordenone - Pavia (Samstag, 25 Oktober, 14.30 Uhr)

Die Tabelle
Bassano Virtus 20 Punkte; Real Vicenza 18; Como e Pavia 17; Monza 16; Arezzo 15; Alessandria e Torres 14; Novara, Renate e Feralpisalò 13; FC Südtirol e Giana Erminio 12; Unione Venezia 10; Cremonese 9; Mantova 7; Lumezzane, AlbinoLeffe e Pro Patria 6; Pordenone 5.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Feralpisalo`   FC Südtirol
 
 
Sa, 2. Dezember 2017 - 16:30
 
"Lino Turina" Stadion - Salò
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.