Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL WILL GEGEN SPEZIA AUF DIE SIEGERSTRASSE ZURÜCK

“Wir treffen auf die stärkste Mannschaft dieser der ganzen Meisterschaft. Die derzeitige Tabelle vermittelt zwar ein anderes Bild, aber auch Hellas Verona lag letztes Jahr zurück und hat dann den Aufstieg in die Serie B geschafft. Für uns ist dieses Spiel eine besondere Herausforderung, die wir ohne zu großen Respekt bewältigen möchten“, zeigt sich der 20jährige "Goldjunge" Manuel Fischnaller zuversichtlich und erwartungsvoll.
 
Der fünfzehnte Spieltag der 1. Division der Lega Pro sieht für den FC Südtirol wieder ein Heimspiel vor. Am Sonntag, 4. Dezember wird um 14.30 Uhr die Partie gegen Spezia angepfiffen. Nach der Niederlage gegen Latina und den Unentschieden gegen Andria und Carrarese, will der FCS zu Hause auf die Siegerstraße zurückkehren. Als Gegner steht die potentiell stärkste Mannschaft an, die im Sommer eigens zusammengestellt wurde, um die Meisterschaft zu gewinnen. Von diesem erklärten Ziel ist Spezia noch weit entfernt, jedoch besteht nach wie vor die Chance, alles aufzuholen.
Der FC Südtirol hingegen entspricht ganz den zu Saisonsanfang aufgestellten Anforderungen und hat mit seinen 21 Punkten auch die günstigsten Prognosen längst schon übertroffen. Für eine Mannschaft, deren Hauptziel der sichere Klassenerhalt darstellt, ist die Bilanz von fünf Siegen, sechs Unentschieden und nur drei Niederlagen sehr beachtlich. Die Weißroten begnügen sich jedoch nicht damit, sondern werden durch die Auseinandersetzung mit einem so starken Gegner wie Spezia angespornt, wieder den Sieg anzustreben, der ihnen seit dem Spiel gegen Triestina am 6. November nicht mehr hold war und der sie vor einem Monat an die Tabellenspitze brachte.
Zu Hause im Drususstadion hat der FCS schon seit dem 16. Oktober nicht mehr gewonnen, als durch das späte Siegestor von Nicola Ferrari Lanciano bezwungen wurde. Andererseits hat die Mannschaft unter Stroppa nur einmal in Bozen verloren und zwar ausgerechnet das Auftaktspiel gegen Piacenza mit 1:2. Aus allen folgenden 6 Partien konnten die Weißroten Punkte mitnehmen durch drei Siege gegen Frosinone (1:0), Portogruaro (2:0) und Lanciano (1:0), sowie durch gleich viele Unentschieden gegen Bassano (0:0), Prato (2:2) und Andria (1:1).
Für das Spiel gegen Spezia muss Mister Stroppa nur auf den Langzeitverletzten Luca Franchini verzichten, dessen Rückkehr erst im neuen Jahr vorgesehen ist. Die gesamte Abwehrformation dürfte im Block bestätigt werden, wobei auch diesmal wieder Simone Iacoponi den Vorzug vor Alessio Grea erhalten dürfte. Im Mittelfeld und im Sturm hat Stroppa wie immer die Qual der Wahl, vielleicht diesmal mit Campo und Schenetti bereits in der Startaufstellung.
Beim Blick auf die bisherige Meisterschaft von Spezia fällt auf, dass die Mannschaft bisher noch kein Auswärtsspiel gewonnen hat, dafür vier Mal gegen Frosinone (0:0), Lanciano (0:0), Salo’ (1:1) und Bassano (0:0)ausgeglichen hat. Drei Spiele gegen Siracusa (3:1), Cremonese (3:2) und Carrarese (2:1) gingen verloren, bei fünf erzielten und neun erhaltenen Toren in den Auswärtsspielen. Nach geschossenen Toren liegt Spezia mit 14 Treffern trotz einer hervorragenden Offensivabteilung nur an der drittletzten Stelle, vor Feralpisalo’ (5 Tore) und Bassano (9 Tore).
Die Mannschaft wird derzeit von Michele Serena trainiert, der in den neun von ihm betreuten Spielen 13 Punkte erzielte. Er hat ab dem 6. Spieltag den entlassenen Elio Gustinetti ersetzt, der in den ersten fünf Spielen nur fünf Punkte holte. Spezia hat seit vier Sonntagen nicht mehr verloren und konnte in den letzten Spielen einen Sieg gegen Prato (1:0) und drei Unentschieden einheimsen.
Mister Serena hat in seinem Kader sehr viele herausragende Spiele mit jüngster Erfahrung in der Serie A und B, wie etwa die Neuerwerbungen des Sommers Danilo Russo (ex Vicenza), Emiliano Testini (ex Triestina), Antimo Iunco (ex Cittadella) Salvatore Mastronunzio (ex Siena) und Felice Evacuo (ex Benevento). Die Stärke der Ligurier zeigt sich aber auch auf der Reservebank, auf der Schwergewichte wie Daniele Buzzegoli, Exkapitän von Varese unter Sannino, Nicola Mora (ex Grossetto) und Ighli Vannuchi, Kapitän und Seele von Empoli Platz genommen haben. Auch unter den wahrscheinlich verletzungsbedingt Abwesenden sind große Namen, so die Verteidiger Alberti Bianchi, Daniele Pedrelli und Claudio Rivalta.

Die bisherigen Ergebnisse der Saison 2010/2011. Beide Mannschaften konnten in den direkten Begegnungen der vergangenen Saison einen Sieg davontragen. Der FC Südtirol setzte sich in Bozen durch Tore von Fischnaller und Martin 2:0 durch und feierte in dieser Partie seinen allerersten Sieg in der 1. Division. Im Rückspiel reichte das Tor von Saudati, um Spezia den Sieg zu sichern.

Vorgezogene Partie des 15. Spieltages. Heute Abend um 20.30 Uhr wird das Spiel Feralpisalo’ gegen Carrarese ausgetragen. Es wird auf Sportitalia live ausgestrahlt.

Die möglichen Aufstellungen:
FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Kiem, Martin; Calliari, Uliano; Furlan, Campo, Schenetti; Fischnaller. Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Grea, Bacher, Fink, Chiavarini, Ferrari (Albanese), Chinellato.
Trainer: Giovanni Stroppa
AC Spezia (4-4-2): Russo; Madonna, Lucioni, Murolo, Ferrini; Casoli, Papini, Carobbio, Testini; Iunco (Mastronunzio), Evacuo. Auf der Ersatzbank: Conti, Enow, Bianco, Mora, Buzzegoli, Vannucchi, Mastronunzio.
Trainer: Michele Serena
Schiedsrichter: Luca Barbeno aus Brescia

1.Division Lega Pro (Kreis B) – 15. Spieltag – Sonntag, 04.12.2011 (14.30 Uhr)
Feralpisalò – Carrarese (heute, 20.30 Uhr, live auf Sportitalia)
Barletta – Cremonese
Bassano – Prato
Latina – Piacenza
Pergocrema – Lanciano
Portogruaro – Frosinone
Siracusa – Andria (15.00 Uhr)
FC Südtirol – Spezia
Triestina - Trapani

Die Tabelle.
Siracusa 24 Punkte; Cremonese, Carrarese, Trapani, Portogruaro, Lanciano e Pergocrema 22; FC Südtirol 21; Barletta 20; Frosinone 19; Triestina 18; Spezia 17; Andria 16; Latina 15; Bassano 14; Piacenza 13; Prato 12; Feralpisalò 10
Strafpunkte: Cremonese –6 Punkte, Piacenza –4, Siracusa –3, Lanciano – 1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend