Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FC SÜDTIROL WILL SEINE FANS WEITER TRÄUMEN LASSEN

“Es stimmt, der sichere Klassenerhalt ist nach wie vor Ziel Nummer eins, aber angesichts des derzeitigen Tabellenstandes können wir ohne weiteres auch versuchen, diese gute Saison mit der Teilnahme am Playoff zu krönen”, zeigt sich Alessandro Campo kampfeslustig und spricht erstmals aus, was die Fans schon lange wollen: die Teilnahme am Playoff!
 
Der 2:3 Auswärtssieg gegen Prato hat dem FC Südtirol den Rücken für den 11. Spieltag der Rückrunde der 1. Division Lega Pro nachhaltig gestärkt und eine Teilnahme an den Playoffs zur Serie B erreichbar gemacht. Im Zeichen der Aufbruchsstimmung empfängt der FCS am Sonntag, 25. März um 15.00 Uhr im Drususstadion in Bozen Triestina, das sich aber auch in Topform befindet, was ein Sieg und zwei Unentschieden in den letzten drei Spielen belegen. Durch diese Erfolge konnte sich die Mannschaft des großen „Ex“-FCS-Spielers Simone Motta aus der Abstiegszone befreien und einen Abstand von drei Punkten erwerben.
Der FC Südtirol hingegen hat sein Sicherheitspolster auf zehn Punkte ausgebaut und liegt nur mehr einen Punkt hinter der Playoffzone zur Serie B. Daher ist es das Ziel, am Sonntag die Erfolgsserie fortzusetzen und nach dem Sieg gegen Prato und dem 0:0 Heimunentschieden gegen Siracusa  weitere Punkte zu gewinnen, um das Saisonsziel des sicheren Klassenerhalts endgültig zu besiegeln und  zudem auch zur Aufstiegsrunde vorzustoßen, ein durchaus machbares Unterfangen, das nicht nur die Fans träumen lässt, sondern auch die Mannschaft selbst bis zum Ende der Meisterschaft beflügeln kann.
Im Vergleich zum erfolgreichen Toskanaspiel wird Trainer Giovanni Stroppa einige Änderungen an der Startelf vornehmen. Pietro Cascone ist wegen seiner Gelben Karten gesperrt und wird von Kapitän Hannes Kiem als Mittelverteidiger ersetzt, dem Massimiliano Tagliani zur Seite steht. Doch auch die Verletzten Luca Franchini und Matteo Chinellato fallen aus. Unsicher ist auch die Teilnahme von Manuel Fischnaller, der aller Wahrscheinlichkeit nach das direkte Duell mit dem Torschützenkönig der Liga, Denis Godeas, der mit 13 Treffern nur einen mehr als der zwanzigjährige Stürmer aus Signat aufweist, verpassen wird. Doch Fischnaller hat in dieser Woche noch an keinem gemeinsamen Training teilgenommen, weil er immer noch an den Folgen eines starken Stoßes auf den Unterschenkel leidet, den er sich in den Schlussminuten in Agliana zugezogen  hat. An einen vollen Einsatz am Sonntag glaubt derzeit niemand, so dass  Stroppa als möglichen Ersatz Thomas Albanese, Franco Chiavarini oder Hannes Fink bereit hält, doch auch eine Nominierung von Alessio Grea scheint nicht ausgeschlossen.
Für das Mittelfeld haben sich die Auswahlmöglichkeiten des Trainers durch die Rückkehr von Amedeo Calliari und Alessandro Furlan stark erweitert. Furlan wird auf jeden Fall in der Startelf gehandelt, auch wenn eine Wiederbestätigung von Michael  Bacher wahrscheinlich ist, der eine hervorragende Leistung gegen Prato gezeigt hat.
Der FC Südtirol hat zuhause bisher 22 seiner 39 Punkte erkämpft, mit sechs Siegen, 4 Unentschieden und nur 3 Niederlagen, die ihnen Piacenza, Spezia und Pergocrema beigebracht haben. Seit dem 29. Januar 2012 sind die Weißroten im Drususstadion unbesiegt geblieben, als Pergocrema ein glückliches 0:1 erringen konnte. In den letzten beiden Heimspielen konnten vier Punkte gewonnen werden, drei gegen Barletta (3:2) und einer gegen den Tabellenersten Siracusa (0:0).
Trotz der beiden Gegentore, die der FCS gegen Prato einstecken musste, bleiben die Weißroten nach erlittenen Treffern (25) nach Cremona an zweiter Stelle, gemeinsam mit Spezia und Siracusa.
Auch die Ausbeute der geschossenen Tore kann sich sehen lassen. Mit 31 erzielten Treffern liegt der FCS an  siebter Stelle in der Meisterschaft.
Das von Trainer Giuseppe “Nanu” Galderisi trainierte Triestina durchlebt derzeit eine gute Phase und ist seit drei Spielen ungeschlagen, mit einem Sieg gegen Porogruaro (1:0) und zwei Unentschieden gegen Barletta (1:1) und gegen Pergocrema (0:0).
Auswärts konnte Triestina  bisher nur 9 seiner 32 Punkte erzielen -  mit zwei Siegen, den ersten am 9. Oktober in Lantina (0:2) und den zweiten am 27. November in Piacenza (0:3) -  und drei Unentschieden. Dem stehen acht Niederlagen gegenüber. Triestina hat in dieser Meisterschaft bisher 35 Tore geschossen und verfügt somit noch vor dem FCS über den fünftbesten Sturm, aber mit 38 erlittenen Toren auch nach Piacenza über die schlechteste Verteidigung.
Trainer Galderisi kann am Sonntag wieder auf den mit 13 Treffern vorne liegenden Torschützenkönig Denis Godeas rechnen, muss aber auf den dänischen Verteidiger Dan Thomassen und die Mittelfeldspieler Nicola Princivalli und Lorenzo Rossetti verzichten. Mit dabei ist diesmal auch Simone Motta, erstmals als Gegner. Im Drususstadion hat er in seiner Spielzeit beim FCS in den Jahren 2000-2002 große Erinnerungen hinterlassen und 29 Tore in zwei Saisonen für die Weißroten in der damaligen Serie C2 geschossen.
Neben Motta (138 Tore in der Serie B und der 1. Division) und Denis Godeas (163 Tore als Profi in der Serie A bei Como, Palermo und Chievo und der Serie B für Treviso, Messina, Bari, Triestina und Mantua), kann Mister Galderasi auch auf weitere erfahrene Spieler zählen. Dazu gehören der Verteidiger Gianluca Galasso (Roma, Bari, Salernitata, Frosinone, Ternana) und der Kapitän Riccardo Allegretti (Serie A bei Como, Modena, Chievo, Bari, Serie B für Reggina, Empoli Como, Venezia, Triestina und Grossetto).


Das Hinspiel.
Am vergangenen 6. November hat der FC Südtirol im Nereo Rocco Stadion in Triest die Tabellenspitze erobert. Nach einem Rückstand durch Rossetti in der 30. Minute holte Chinellato noch in der 1.Halbzeit den Augleich zum 1:1 und Manuel Fischnaller erzielte in der 83. Minute den Siegestreffer zum 1:2 Endstand, durch einen unhaltbaren Elfmeter

De möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci; Iacoponi, Kiem, Tagliani, Legittimo; Furlan, Uliano; Campo, Chiavarini, Schenetti; Giannetti.
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Grea, Bacher, Calliari, Pfitscher (Fischnaller), Fink, Albanese.
Trrainer: Giovanni Stroppa
Triestina (4-2-3-1): Gadignani; Galasso, Gissi, Lima, Mannini; Forò, Allegretti; Evola (Cecchini), Motta, Rossi; Godeas.
Auf der Ersazbank: Vigorito, Tombesi, Pratolino, Mattielig, D’Agostino, Cecchini (Evola), De Vena
Trainer: Giuseppe Galderisi
Schiedsrichter: Simone Aversano aus Treviso

1. Division  Lega Pro (Kreis B) – 28. Spieltag – Sonntag, 25.03.2012 (15.00 Uhr)
Barletta – Portogruaro
Bassano – Andria
Carrarese – Prato
Cremonese – Frosinone
Latina – Virtus Lanciano
Piacenza – Siracusa
Spezia – FeralpiSalò
FC Südtirol – Triestina
Trapani - Pergocrema

Die Tabelle.
Trapani 53 Punkte; Siracusa 45; Spezia 43; Virtus Lanciano 42; Pergocrema 40; Cremonese, FC Südtirol, Carrarese 39; Barletta, Portogruaro 36; Frosinone 33; Triestina 32; Piacenza, Latina, Prato 29; FeralpiSalò 27; Andria 24; Bassano 23  
Strafpunkte: Cremonese – 6 Punkte: Piacenza –6; Siracusa –5; Pergocrema -2, Virtus Lanciano -1, Barletta -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vicenza Calcio
 
 
So, 29. Oktober 2017 - 14:30
 
Drusus-Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.