Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS BEHÄLT DIE OBERHAND UND SCHLÄGT PORTOGRUARO 2:0

Der FC Südtirol hält was er verspricht und hol seinen zweiten Sieg. Dank einer fulminanten 2. Halbzeit , einem Elfmetertor von Manuel Fischnaller und einem wahren „Tor des Monats“ von Alessandro Grea schlägt der FCS verdient Portogruaro verdient mit 2:0.
 

Das Drususstadion bildet heute die Kulisse für das zweite Heimspiel in Folge. Am heutigen sechsten Spieltag der Meisterschaft der 1. Division der Lega Pro trifft ein siegeshungriger FC Südtirol auf Portogruaro und will das torlose Unentschieden gegen Bassano übertreffen. Gleichzeitig möchte man an den einzigen Sieg der Saison gegen Frosinone anknüpfen. Der Gegner Portogruaro ist jedoch nicht zu unterschätzen, denn er hat nach zwei verloren Auftaktspielen  auf die Siegerstraße zurückgefunden und aus drei Spielen sieben Punkte mitgenommen.

 

Spielverlauf.

Wie immer versucht der FC Südtirol bereits in den ersten Minuten Fakten zu schaffen und greift den Gegner geschickt an. Doch Portogruaro unterbricht bereits in der 3. Spielminute durch ein böses Foul den Angriff auf dem rechten Flügel und zeigt bereits jetzt, dass man hart zur Sache gehen wird. Etwas eingeschüchtert lässt der FCS den Gegner mehr Raum, was Luppi zu einer Aktion nützt. Iacobucci muss zur Ecke retten. Es folgen einige Momente der Unsicherheit in der Südtiroler Abwehr, so dass Kiem und Iacobucci stark aufspielen müssen.

In der 12. Minute hat sich der FCS gefangen und Furlan erobert den  Ball an der Mittellinie und bringt ihn am linken Flügel bis auf Strafraumhöhe. Seine präzise Flanke erreicht den arg bedrängten Fischnaller, dessen Schuss nur über das Tor hinausgeht.

Der Gegenschlag erfolgt auf dem Fuß und Salzano kommt vor dem Tor des FCS zum Schuss. Iacobucci wechselt kurz die Sportart und „baggert“ den Ball weit weg.

In der 19. Minute startet der Angriff von Campo aus dem Mittelfeld und geht weiter über Fink zu Fischnaller auf dem rechten Flügel, der unter allerlei Finten den Gegner ausspielt und im Strafraum zum Schuss kommt, den Cristante mit de Händen abfälscht. Der erhoffte Elfmeterpfiff bleibt jedoch aus.

21. Foul an Furlan, der somit einen Strafstoß aus knapp 25 Metern Entfernung gewinnt. Fink setzt den Ball jedoch knapp über die Latte.

Portogruaro hat sein hartes Spiel nicht aufgegeben, sondern verstärkt. Nach vielen ungesühnten Fouls erhält Radi für seine Grätsche an Ferrari die verdiente Gelbe Karte.  Der FC Südtirol kommt nicht so recht ins Spiel.  Mehrfach geht die Ball in der eigenen Hälfte über mehrere Stationen vom linken auf den rechten Flügel und umgekehrt, um den als langer, kaum brauchbarer  Pass nach vorne zu gehen.

Der Halbzeitpfiff beendet die emotionsarme und torlose 1. Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff ist es vor allem Alessandro Furlan, der für das Spiel sorgt. So auch in der 51. Minute, indem er eine Flanke in den Strafraum von Portogruaro gibt. Tormann Bavena versucht dies zu verhindern und reisst Campo zu Boden. Diesmal gibt Schiedsrichter Brasi den Elfemeter. Manuel Fischnaller verwandelt sicher zum 1:0.

Der Spielstand gibt nun auch immer mehr die wahren Verhältnisse auf dem Feld wieder. Trotz einiger Einzelaktionen bleibt der FCS in dieser Phase Spiel bestimmend. In der 69. Minute versucht der eingewechselte Chinellato sein Glück mit einem Direktschuss, den Bavena zum Eckball abwehrt. Kurz darauf ist es Fink, der aus dem Lauf heraus einen Abpraller gegen Bavena pfeffert. Wieder gibt es einen Eckball für den FCS, den dieser aber nicht verwerten kann. Portogruaro versucht dagegen zu halten, schafft jedoch nur mehr wenige organisierte Aktionen. Daher wird erneut auf Fouls zurückgegriffen. D’Amico bringt Campo zu Fall, der in der 78. Minute durch Grea ersetzt wird. Ein Glücksgriff von Strroppa, denn nach nur 3 Minuten schiesst er nach Vorgabe von Calliari ein Traumtor zum 2:0 für den FC Südtirol. Von diesem Schlag kann sich Portogruaro nicht mehr erholen. Das Spiel endet 2:0 für den FCS.

FC SÜDTIROL PORTOGRUARO  2:0  (0:0)

FC SÜDTIROL (4-3-3): Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Kiem, Martin; Furlan, Calliari, Fink;

Campo (78. Grea), Ferrari (63.Chinellato), Fischnaller (83. Schenetti); Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Grea, Santonocito, Uliano, Chiavarini;

Trainer: Giovanni Stroppa

Portogruaro ( 4-3-3): Bavena; Regno, Cristante, Radi, Fondaco; Giacobbe (67. De Sena), Cunico, Salzano; D’Amico, Corazza, Luppi; Auf der Ersatzbank: Mion, Fedi, Bognanni, Santandrea, Coppola, Bolchio;

Trainer: Massimo Rastelli

Schiedsrichter: Cristian Brasi aus Seregno

Tore: 52. Fischnaller FCS 1:0 durch Foulelfmeter; 81. Grea FCS 2:0;

Anmerkungen: in Bozen scheint die Sonne; es weht jedoch ein kalter Wind von Norden. 1.392 Zuschauer im Drususstadion;

30. Gelbe Karte für Radi (POR); 74. Gelbe Karte für D’Amico (POR); 82. Gelbe Karte für Cunico (POR);

 
 
DER  FCS BEHÄLT DIE OBERHAND UND SCHLÄGT PORTOGRUARO 2:0
DER  FCS BEHÄLT DIE OBERHAND UND SCHLÄGT PORTOGRUARO 2:0
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Modena
 
 
So, 26. Februar 2017 - 14:30
 
Drususstadion Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.