Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS BESIEGT PRO PATRIA 1:0 UND SICHERT DEN KLASSENERHALT

Der Sieg in Busto Arsizio hat den FC Südtirol wieder auf die Gewinnerstraße zurückgeführt. Das Tor von Spagnoli sichert zudem nicht nur den Sieg über Pro Patria, sondern auch den Klassenerhalt für den FCS.
 
Der Rückschlag im Zini Stadion gegen Cremonese hat den FC Südtirol die zweite Niederlage in Folge bereitet und die Serie der sieglosen Spiele auf fünf verlängert, in denen zudem nur drei magere Punkte erworben wurden. Im heutigen Auswärtsspiel in Busto Arsizio soll es nun besser werden, denn Pro Patria belegt mit gerade Mal sieben Punkten den letzten Platz in der Tabelle.
Pro Patria war von Anfang der Saison an die Rote Laterne der Runde und ist bereits fixer Abstiegskandidat. Daher besteht für das Stroppa Team die klare Gelegenheit nur endlich wieder zu siegen und auch rechnerisch den Klassenerhalt zu sichern. Auswärts hat der FC Südtirol seit dem denkwürdigen 3:2 Sieg über den Tabellenersten Cittadella am 9. Januar kein Spiel mehr gewonnen. Insgesamt haben die Weißroten genau die Hälfte ihrer 40 Punkte fern von Bozen geholt, durch je fünf Siege, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen.
In Busto Arsizio muss Giovanni Stroppa auf den gesperrten Crovetto und die verletzten Coser und Gavazzi verzichten. Er plant ein 3-5-2 System, mit Tait als rechtem Außenverteidiger und Bertoni als Spielmacher. Fink kommt die Rolle des linken Außenverteidigers zu, während Girasole zum Flügel rückt und Spagnoli der Spitze Tait zur Seite steht.
Das Spiel
Der Beginn des Spieles steht ganz im Zeichen von Pro Patria, das überraschend offensiv auftritt und für Unruhe in der weißroten Verteidigung sorgt. Die Angriffe von Marra und Montini bleiben jedoch anfangs ohne konkreten Erfolg.
Der vermeintliche Underdog Pro Patria zwingt den FC Südtirol durch sein forsches Auftreten, sich in die eigene Hälfte zurückzuziehen. Trotz dieser massiven Abwehrkonzentration gelingt es Santana in der 11. Minute, eine sichere Flanke auf Montini abzugeben, der den Ball direkt zum Tor köpfelt. Miori wächst über sich hinaus und kann abwehren. Zudem erkennt der Schiedsrichter nun auf Abseits.
Nach dieser Aktion entspinnt sich ein ungemein zähes Speil, das ohne große Emotionen oder Torchancen abläuft. Fast schon lustlos schieben beide Mannschaften das Leder hin und her. Erst zum Ende der 1. Halbzeit beginnt der FCS Boden gut zu machen und tatsächlich konzentriert zu spielen. In der 43. Minute endlich spielt sich Fink frei und schießt von der Strafraumgrenze. Der Schuss wird jedoch von der Abwehr noch abgefälscht. Kurz darauf beendet der Pausenpfiff das Trauerspiel.
Auch der Start in die 2. Halbzeit bringt keine allzu große Veränderung ins Spiel, auch wenn beide Mannschaften sich nun mehr bemühen. In der 55. Minute hat Coppola den Führungstreffer für Pro Patria auf den Füßen. Er kommt Furlan im Strafraum zuvor, nimmt einen Pass von Marra an und  knallt das Leder lautstark an die Latte.
Im Gegenzug nun bauen die Weißroten ihren Angriff überlegt auf und kommen mit Spagnoli in der 61. Minute zum 1:0 Führungstreffer. Der Torhüter La Gorga macht einen Riesenfehler und gibt den Ball zu Spagnoli, der sich die Zeit nimmt, das Leder zu kontrollieren, um dann aus unmittelbarer Nähe ins Netz zu stoßen.
Mit seinem zweiten Saisonstreffer erlöst Spagnoli den FCS von der herrschenden Anspannung. Nun spielt die Mannschaft merklich lockerer und beherrscht die Partie. In der 72. Minute holen sich die Weißroten einen Freistoß, den Bassoli über die Latte schießt.
In der 74. Minute greifen die eingewechselten Sarzi und Gliozzi mit einem sehenswerten Kombinationsspiel an und bringen sich in eine gute Schussposition. Nun flankt Sarzi auf Gliozzi, der mit seinem Köpfler die Latte trifft.
Pro Patria hält dagegen und das Zusammenspiel in der Luft von Vernocchi und Montini geht in der 75. Minute nur knapp am Tor vorbei.
Nun behält der FC Südtirol die Vormacht und lässt sich den Sieg nicht mehr abjagen und siegt am Ende verdient 1:0. Das bedeutet für den FCS auch den vorzeitigen Klassenerhalt.
 
PRO PATRIA - FC SÜDTIROL 0:1 (0:0)
Pro Patria (4-3-3): La Gorga; Petdji Tsila (46. Pisani), Zaro, Ferri, Possenti (55. Taino); Capua, Degeri, Coppola; Santana, Montini, Marra (69. Simone Vernocchi).
Auf der Ersatzbank: Monzani, Bastone, Filomeno, Guercilena, Marco Vernocchi, Ravasi, Vettraino
Trainer: Angelo Mastropasqua
FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait, Furlan, Bertoni, Girasole, Fink (57. Sarzi); Spagnoli (61. Gliozzi), Tulli (80. Kirilov)
Auf der Ersatzbank: Lukas Demetz, Brugger, Bandini, Melchiori, Lima, Cia.
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Alessandro Meleleo aus Casarano (Selicato-Cassarà)
Tor: 61. Spagnoli 0:1
Gelbe Karte: Tagliani FCS, Ferri PRO
 

 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
C-Jugend   Brixen
 
 
Sa, 27. Mai 2017 - 16:30
 
Sportcity
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
D-Jugend   Bozner
 
 
Di, 23. Mai 2017 - 18:00
 
Sportcity
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.