Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS BRENNT AUF DIE ERSTEN PUNKTE IM DRUSUSSTADION

“Das Unentschieden gegen Salò war nur der Anfang. Frosinone ist ein sehr starker Gegner, aber davon werden wir einigen in dieser Meisterschaft begegnen. Zudem wollen wir nach der Niederlage gegen Piacenza unserem Heimpublikum eine besondere Freude bereiten“.
 

Mit dieser Zuversicht startet der Gladiator, Pietro Cascone (Bild 1), in die nächste Herausforderung.

Der dritte Spieltag in der 1.Division der Lega Pro hat es für den FCS in sich: am Sonntag, 18. September bekommt es der FC Südtirol, der im letzten Spiel durch ein torloses Unentschieden in Salò seinen ersten Punkt erzielt hat, mit einem der ganz großen dieser Meisterschaft zu tun, mit Frosinone. Die Mannschaft ist soeben aus der Serie B abgestiegen und setzt also daran, bereits am Ende dieser Saison den Wiederaufstieg zu schaffen. Nach dem 1:0 verlorenen Auftaktspiel in Barletta, hat Frosinone am Sonntag einen herausragenden 3:2 Sieg gegen die fantastisch aufspielende Elf aus Spezia gefeiert.

Südtirols Trainer Giovanni Stroppa muss sicherlich für die nächsten 6 Wochen auf den verletzten Michael Bacher verzichten, ebenso auf Thomas Albanese, der in ein paar Wochen wieder einsatzbereit sein soll. Auch der langzeitverletzte Alessandro Campo kann frühestens gegen Bassano  wieder auflaufen. Sorgen bereitet auch Manuel Fischnaller, der wegen einer Muskelzerrung die ganze Woche über beim Training fehlte und Hannes Fink, den eine Achillessehnenentzündung quält. Anders als in Salò wird diesmal Alessandro Furlan wieder seinen Platz neben Francesco Uliano einnehmen, der wohl von der 1. Minute an zum Einsatz kommen wird. Die Abwehrformation wird als ganzes bestätigt, während der Angriff nach wie vor ein völliges Rätsel darstellt.  Sollten Fischnaller oder Fink nicht rechtzeitig genesen, dann dürften an ihrer Stelle Nicola Ferrari und Franco Chiavarini auflaufen.

Frosinone, das von Carlo Sabatini trainiert wird, der in der Saison 2008/2009 Padua in die Serie B geführt hat, hat eine ganze Reihe von hochrangigen Einkäufen getätigt. Gleich 16 Neuzugänge hat man sich geleistet, auch aus der Serie B. Daher kommen der Verteidiger Simone Vitale (Pescara), der Mittelfeldspieler Alessandro Frara (Varese), die Stürmer Antonio Bonvissuto (Bari), Massimo Ganci (Pescara), Mario Artistico (Pescara) und Matías Martin Miramontes, ein 29jähriger Argentinier, der in der zweiten Hälfte der letzten Saison in der Serie B bei Triestina war

Weitere Neuzugänge mit Serie A oder B Vergangenheit sind der Trentiner Verteidiger Mirco Stefani, der die letzte Saison bei Cremonese spielte, aber schon bei Milan, Parma und Reggiana gespielt hat. Auch der Mittelfeldspieler Davide Carrus blickt auf viele ranghohe Mannschaften  zurück, so war er in der letzten Saison bei Salernitana, vorher aber bei Cagliari, Ancona, Bologna, Fiorentina, Bari, Empoli und Mantua. Der letzte in diesem Kleeblatt der Ex, ist der Stürmer Salvatore Aurelio, der in der letzten Saison zu Salernitana ausgeliehen war und bereits bei Frosinone in der Serie B gespielt hat, ebenso für Hellas Verona, Genoa und Cesena.

Für Frosinone spielt auch ein ehemaliger Weißroter, nämlich Pietro Baccolo (Bild 2), der in der letzten Saison für den FC Südtirol in 9 Spielen gerade mal 182 Minuten im Einsatz war. Trotzdem ist gerade Baccolo einer der Stammspieler bei Frosinone und geniest das Vertrauen von Mister Carlo Sabatini schon seit der gemeinsamen Zeit bei Padua, als der gerade Volljährige mit 13 Einsätzen und 2 Toren zum bereits genannten Aufstieg beigetragen hat. In den ersten beiden Spielen der Meisterschaft hat Baccolo überzeugend gespielt und am Sonntag gegen Spezia ein Tor geschossen.

 

Die wahrscheinlichen  Aufstellungen:

FC Südtirol (4-3-3): Iacobucci; Grea, Cascone, Kiem, Martin; Furlan, Calliari, Uliano; Schenetti, Ferrari (Fischnaller), Chiavarini (Fink). Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Iacoponi, Franchini, Santonocito, Fink (Chiavarini), Fischnaller, Chinellato. Trainer: Giovanni Stroppa

Frosinone (4-3-1-2): Nordi; Catacchini, Biasi, Stefani, Vitale; Carrus, Beati, Frara; Baccolo; Aurelio, Bonvissuto. Auf der Ersatzbank: Vaccarecci, Guidi, Fautario, Manzoni, Miramontes, Ganci, Artistico. Trainer: Carlo Sabatini

Schiedsrichter: Gianluca Manganiello aus Pinerolo  

 

Prima Divisione Lega Pro – 3. Spieltag – Sonntag, 18.09.2011 (15.00 Uhr)

Barletta – Andria

Cremonese – Bassano Virtus

Latina – Pergocrema

Portogruaro – Carrarese

Prato – Virtus Lanciano

Spezia – Piacenza

FC Südtirol – Frosinone

Trapani – FeralpiSalò

Triestina - Siracusa

 

Die Tabelle.

Barletta, Lanciano, Pergocrema und Trapani 6 Punkte; Carrarese, Frosinone e Triestina 3; Siracusa 2; FC Südtirol, Andria, Feralpisalò, Latina und Spezia 1; Bassano, Portogruaro und Prato 0; Piacenza –1, Cremonese -3

Carrarese und Cremonese haben ein Spiel weniger gespielt.

 
 
DER FCS BRENNT AUF DIE ERSTEN PUNKTE IM DRUSUSSTADION
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Ancona   FC Südtirol
 
 
So, 26. März 2017 - 16:30
 
Stadio "Del Conero" - Ancona
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.