Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS IST WIEDER DA: DIE WEISSROTEN GEWINNEN 1:0 GEGEN MANTOVA

Nach zwei Niederlagen in Folge gegen Parma und Padova kehrte der FCS zu Hause gegen Mantova zurück auf die Siegerstraße. Dank des Treffers von Sparacello in der 87. Minute holten die Weißroten drei wichtige Zähler und konnten sich so weiter von der Play Out Zone distanzieren.

Gegen Mantova der ehemaligen Weißroten Mattia Marchi und Andrea Bandini hatte Trainer Viali mit regen Personalproblemen zu kämpfen. Es fehlten der gesperrte Sarzi, Cia der sich noch nicht von einer Fieberattacke erholt hatte und die Verletzten Tulli, Baldan, Lomolino und Fortunato. Kapitän Fink musste die Zähne zusammenbeißen und lief trotz eines schmerzenden Knies von Beginn an auf.
In der Defensive nahm Furlan die Rolle des Rechtsverteidigers ein, im Mittelfeld stand der Römer Vasco vor dem Debüt in der Startelf und im Angriff war das Trio Ciurria-Gliozzi-Spagnoli am Start.
 
Der Spielverlauf.
Das Match im Drusus Stadion begann auf einem vereisten Spielfeld mit dem Anstoß von Mantova. Die Südtiroler versuchten von Anfang an hohes Druckspiel in der gegnerischen Hälfte auszuüben und hatten in der 10. Spielminute die erste Möglichkeit. Einwurf von Tait auf Gliozzi, der den Ball wiederum auf Ciurria brachte, dessen Schuss  ging aber deutlich am Tor von Bonato vorbei.
Mantova war hauptsächlich bedacht hinten zuzumachen und zeigte offensiv nur wenig, doch die Weißroten taten sich schwer das Loch in der Abwehr der Gäste zu finden.
In der 20. Minute war Mantova zum ersten Mal vorne zu sehen, doch Marchis Schuss aus 25 Metern Tordistanz war leichte Beute für Marcone.
Die Antwort des FCS folge auf dem Fuß, mit Tait der auf links in den Strafraum vorrückte, gut überlegte und dann einen tollen Ball zurück auf Spagnoli spielte, dessen Schuss vom gegnerischen Keeper aber abgewehrt wurde.
In der 24. Minute, immer auf links, verlängerte Tait den Ball auf Spagnoli, der die Kugel kontrollierte und mit rechts gehörig am Tor vorbeikickte.
Nur zwei Minuten später riskierte der FC Südtirol einiges, da Bandinis Ecke fast von Spagnoli in den eigenen Kasten befördert wurde.
Nach einer Chance pro Team, war das Match in der darauffolgenden Phase sehr ausgeglichen.
Kurz vor Pausenpfiff waren die Weißroten nochmals vorne zu sehen. Wieder einmal startete die Aktion auf links bei Tait, der Fink anspielte, dieser wiederum bediente Vasco im Strafraum.
Sein Roller war aber sehr zentral und landete in den Armen von Bonato.
Nach 45 Minuten schickte der Schiedsrichter beide Mannschaften zum heißen Tee zurück in die Kabinen.
Die zweite Spielzeit begann ohne Wechsel auf Seiten der Südtiroler, Mantova hingegen tauschte Gargiulo mit Di Santantonio aus.
In der 6. Minute riskieren die Gäste die Kapitulation. Vasco setzte eine Ecke auf Ciurria ab, der wiederum flankte einen tollen Ball in die Mitte des Strafraums auf Spagnoli, dessen Köpfler von einem grandiosen Bonato abgewehrt wurde.
Mantova agierte in dieser zweiten Halbzeit mit dem „4:2:3:1“ Spielsystem, der FCS hingegen holte Ciurria zurück auf die Spielerbank und brachte den jungen Offensivmann Torregrossa aufs Feld.
In der 19. Spielminute schaffte sich Fink Freiraum auf links und feuerte dann einen strammen Rechtsschuss Richtung Tor, der aber mit Leichtigkeit vom Schlussmann der Gäste pariert wurde.
Die Weißroten waren auch in dieser zweiten Spielzeit in ständiger Vorwärtsbewegung und erarbeiteten sich in der 31. Minute mit dem Distanzschuss von Torregrossa eine weitere Möglichkeit. Sein Schuss war aber zu schwach und zentral um Bonato Probleme zu bereiten.
In der 35. Minute protestierte Trainer Viali zu heftig und wurde deshalb vom Schiedsrichter der Spielerbank verwiesen.
Es sah zwar alles nach einem Ausgleich aus, doch in der 42. Spielminute konnte sich der FCS in Führung bringen. Klasse Vorarbeit des erst eingewechselten Torregrossa der die Aktion startete und den Ball dann weiter auf Spagnoli spielte. Dieser wiederum bediente Sparacello, der die Kugel aus der Drehung heraus mit sehenswerter Präzision ins Tor jagte.
Nach drei Minuten Nachspielzeit ging das Spiel mit dem 1:0 für den FCS zu Ende. Nach zwei Niederlagen in Folge kehrten die Weißroten zu Hause gegen Mantova zurück auf die Siegerstraße.

FC SÜDTIROL – MANTOVA 1:0 (0:0)

FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Furlan, Di Nunzio, Bassoli, Tait; Vasco, Obodo, Fink (85. Packer); Ciurria (63. Torregrossa), Gliozzi (79. Sparacello), Spagnoli
Ersatzspieler: Piz, Martinelli, Brugger,
Trainer: William Viali
Mantova (3-5-2): Bonato; Cristini, Siniscalchi, Carini; Gargiulo (46. Di Santantonio) , Regoli (66. Romeo), Raggio Garibaldi, Zammarini, Bandini; Marchi, Caridi (83. Boccalari)
Ersatzspieler: Maniero, Errera,  Menini, Laplace
Trainer: Gabriele Graziani
Schiedsrichter: Luigi Carella aus Bari
Tore: 87. Sparacello (1:0)
Gelbe Karten: Tait (FCS), Fink (FCS), Carini (M), Obodo (FCS), Di Nunzio (FCS), Torregrossa (FCS)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend