Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS SCHLÄGT FERALPISALO' 3:1 UND STEIGT IN DER TABELLE AUF

Beim FC Südtirol lief in Salò heute alles am Schnürchen. Nach einem frühen Führungstreffer von Turchetta und dem Ausgleich von Marsura, zeigte die Mannschaft ein hohes spielerisches Niveau und großen Einsatz, der durch die Tore von Branca und Corazza belohnt wurde. Der 3:1 Sieg bringt den FCS in der Tabelle weit nach vorne und sichert das Saisonsziel weiter ab, das Erreichen der Playoffs.
 
Nach dem großen Heimerfolg gegen Vicenza, der den FC Südtirol wieder ein gehöriges Stück in der Tabelle nach oben gebracht hat, steht im heutigen 10. Spieltag der Rückrunde die Partie gegen Feralpisalò an. Beide Mannschaften stehen sich im Kampf um einen Playoffplatz direkt gegenüber.
Punktegleich mit Albinoleffe belegt der FCS derzeit den 8. Platz und hat einen Vorsprung von fünf Zählern auf Feralpisalò.
Fern vom heimatlichen Drususstadion haben die Weißroten bisher 10 ihrer insgesamt 34 Punkte erstritten, durch zwei Siege, vier Unentschieden und sechs Niederlagen. Der letzte Auswärtserfolg gelang am 5. Januar gegen Reggiana, das durch Tore von Branca und Corazza 2:0 besiegt wurde.
Für das Spiel gegen Feralpisalò, das Mister Rastelli vor drei Saisonen in die Erste Division gebracht hat, muss er auf die gesperrten Cappelletti, Furlan und Vassallo verzichten. Im Hinspiel siegten die Weißroten 3:2.
Das Spiel
Die Weißroten starten sehr sicher und mit viel Einsatz in die Partie, was bereits in der 7. Minute belohnt wird. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze setzt Pederzoli einen scharfen und harten Strafstoß gegen das Tor, der von der Abwehr zurück geschossen wird, direkt zu Turchetta, der sich nach zweimal bitten lässt.  Er nimmt den Ball an und versenkt ihn  links von Tormann Branduani ins Kreuzeck. Der Führungstreffer zum 0:1 des Mittelfeldspielers ist sein erstes Tor für den FC Südtirol.
Feralpisalò versucht nun zu reagieren und  rückt rasch gegen das Tor der Weißroten vor.  Miracoli kommt zum Treffer, der aber vom Schiedsrichter zu Recht wegen Abseits annulliert wird. 
Corazza nimmt in der 10. Minute Cinaglia  eiskalt den Ball ab und steht alleine vor dem Schlussmann. Der überrumpelte Cinaglia hat sich aber gefangen, ist schnell nachgelaufen und kann nun den Ball ans Außennetz abfälschen.
Doch auch die Gastgeber bleiben gefährlich. Bracaletti bringt in der 16. Minute durch einen Weitschuss Facchin in große Schwierigkeiten, der zur Ecke abwehren muss. Der Eckball geht präzise in den Strafraum zu Marsura,  der geschickt zum Ausgleich einnetzen kann.
Nach dem Ausgleich hat sich das Spiel etwas verlangsamt, auch wenn beide Gegner gefährlich bleiben. In der 25. Minute schießt Feralpisalò wieder einen Eckball. Diesmal ist es Miracoli, der mit Wucht an die Latte köpfelt.
Pederzoli schießt in der 27. Minute einen Freistoß zu Fink, der alleine im Strafraum steht. Sofort nimmt er den Ball an und feuert ihn zu Branduani, der mit viel Glück zur Ecke retten kann.
Der FC Südtirol befindet sich in einer sehr aktiven Phase und ein Angriff folgt auf den nächsten. In der 31. Minute schießt Branca den Ball präzise unter die Latte, doch Tormann Branduani wächst über sich hinaus und kann wiederum zur Ecke retten.
Das Spiel hat wieder sehr viel Fahrt aufgenommen und ist ein Leckerbissen für die Zuseher. Beide Mannschaften zeigen gute Spielzüge und großen Einsatz, auch wenn die Weißroten um einen Tick aktiver sind. In der 41. Minute entwickelt sich aus einem koordinierten Zusammenspiel zwischen Fink und Turchetta eine gute Schussposition für den Letzteren, die er jedoch versemmelt. Wie aus dem Nichts taucht Branca an der Strafraumgrenze auf, übernimmt den Ball und knallt ihn mit der richtigen Kraft am chancenlosen Branduani vorbei ins Tor. Damit übernimmt der FCS mit 1:2 wiederum die Führung.
Die Weißroten bleiben weiter ganz vorne dran. In der 45. Minute bedient Pederzoli seinen Kollegen Turchetta im Strafraum mit einem guten Pass. Branduani kann den folgenden Schuss erneut zur Ecke umleiten. Mit der Ecke von Pederzoli und einem Schuss knapp über die Latte von Corazza endet die 1. Halbzeit mit der 1:2 Führung des FC Südtirol.
Der FC Südtirol hat beim Wiederanpfiff seine Spieltaktik geändert. Das Spiel ist vorsichtiger geworden, die Räume viel dichter. Offensichtlich will Mister Rastelli dem Gegner keinen Platz zum Punkten lassen. Trotzdem bleiben die Weißroten weiterhin die aktivere und vor allem gefährlichere Mannschaft, was sich in der 57. Minute in beeindruckender Weise bestätigt. Fink lässt völlig überraschend einen Bombenschuss aus gut 30 Metern Entfernung los, der mit Wucht an die Latte knallt. Corazza ist dem Schuss gefolgt und kommt nun als erster an den Ball. Er köpfelt den Abpraller sicher ins Netz. Mit dem 1:3 setzt er sich an die Spitze der Torschützen des FCS. Mit 9 Treffern hat er nun alle überholt.
Das Spiel verläuft seit dem Treffer zum 1:3 mit weniger Druck ab und bleibt zum größten Teil im Mittelfeld festgefahren. Erst in der 71. Minute erfolgt wieder einer nennenswerte Aktion durch Minesso, der von außerhalb einen Pass von Martin zu einem Weitschuss direkt aufs Tor nützt. Zum wiederholten Male muss Branduani zur Ecke abwehren.
Die Aktion des FCS hat nun auch bei Salò eine Reaktion ausgelöst. Masura befreit sich von zwei Aufpassern und flankt zu Miracoli, der einen gezielten Schuss abgibt. Martin rettet auf der Linie.
Sicher verwaltet von nun an der FC Südtirol den Ball und erspielt sich noch mehrere Chancen, so durch Minesso in der 71., Corazza in der 85. und  Pederzoli in der 87. Minute. Am Spielstand ändern sie nichts mehr.  Der FC Südtirol besiegt auswärts seinen direkten Gegner für einen Playoffplatz Feralpisalò mit 3:1.

FERALPISALÒ – FC SÜDTIROL 1:3 (1:2)
FeralpiSalò (4-3-3): Branduani; Tantardini, Fabris, Magli, Cinaglia; Bracaletti (92. Rovelli), Cittadino, Milani (62. Broli); Ceccarelli (62. Zerbo), Miracoli, Marsura. 
Auf de Ersatzbank : Pascarella, Corrado, Carboni, Zamparo.
Trainer: Giuseppe Scienza
FC Südtirol (4-3-3): Facchin; Traore (54. Kiem), Tagliani, Bassoli, Martin; Fink, Pederzoli, Branca; Minesso (79. Bastone), Corazza (87. Veratti), Turchetta. 
Auf der Ersatzbank: Micai, Peverelli, Melchiori, Cocuzza.
Trainer: Claudio Rastelli 
Schiedsrichter: Andrea Morreale aus Rom  (Hager-Lipizer)
Tore: 7. Turchetta 0:1, 16. Marsura 1:1,  41. Branca 1:2, 57. Corazza 1:3.
Gelbe Karten: Martin FCS; Milani SAL, Pederzoli FCS, Ceccarelli SAL, Broli SAL,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Fano Alma Juventus
 
 
Mi, 26. September 2018 - 18:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.