Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS STÜRMT AUF DEN VIERTEN TABELLENPLATZ

In Treviso stimmte einfach alles: die Form, das Zusammenspiel und das Ergebnis. Der FCS konnte beherrschte seinen Gegner und ließ sich trotz eines verschenkten Gegentores den ersten Auswärtssieg seit sieben Monaten nicht nehmen.
 
Am heutigen 8. Spieltag der Meisterschaft der Ersten Division, Lega Pro spürt der FC Südtirol immer noch starken Rückenwind durch den überlegenen Sieg gegen Cuneo vom vergangenen Sonntag. Es war zudem wohl das bisher beste Spiel der Meisterschaft.
Zu Hause hat die Mannschaft von Mister Vecchi bisher nichts anbrennen lassen und aus jedem Spiel die maximale Punktzahl geholt. In Bozen ist der FCS zudem seit neun Monaten ungeschlage. Auswärts jedoch steht ein Sieg seit dem 18. März 2012 aus, als die Weißroten in der Toskana   Prato mit 2:3 vom Feld gejagt haben.
In Treviso muss Mister Vecchi auf die verletzten Riccardo Bocalon und Jonas Clementi verzichten. Er hat daher den größten Teil der Mannschaft vom letzten Sonntag bestätigt, die Cuneo so bravourös geschlagen hat.
Das Spiel
Gegen den Tabellenvorletzten legt der FCS gleich richtig los. Branca schlägt eine sichere Flanke in den Strafraum, doch Maritato verfehlt den Ball um einen Hauch.
Treviso hingegen mauert und lässt im eigenen Drittel wenig Platz. Martin versucht daher einen Weitschuss von außerhalb der Strafraumgrenze, verfehlt das Tor aber knapp. Treviso ist gewarnt!
In der 16. Minute kommt auch Treviso in den gegnerischen Strafraum, durch einen gefährlichen langen Pass von Bianchetti, doch Picone kommt nicht rechtzeitig dran und vergibt die Chance.
Auf der Gegenseite kann Furlan im Mittelfeld den Ball erobern und schickt diesen mitsamt Thiam Richtung Tor. Schlussmann Campironi leitet in einer sehenswerten Aktion zur Ecke um. Treviso ist immer mehr unter Druck. Fink versucht von der gegnerischen Abwehr zu profitieren, die es nicht schafft, den Ball weit weg vom Tor zu bringen. Fink nimmt einen kurzen Abwehrball an. Seine ungünstige Position lässt den Ball jedoch im Außennetz enden. Die Weißroten bleiben dran und lassen sich das Tor nicht mehr nehmen.
In der 28. Minute kann auch unser FC Südtirol endlich eine Standartsituation verwerten. Furlan schlägt einen Eckball, den Iacoponi geschickt Richtung Tor köpfelt. Auf der Linie kann ein Abwehrspieler retten, doch Iacoponi lässt sich den Nachschuss nicht nehmen und erzielt das verdiente 0:1. Er hat somit in dieser Meisterschaft bereits zum 3. Mal für die Weißroten getroffen.
Nun ist Treviso erwacht und drückt und drängt im Südtiroler Strafraum. Uliano begeht ein Foul und sieht Gelb. Der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter. Nazzareno Tarantino legt sich den Ball zurecht und lässt Tormann Macarone keine Chance. Er erzielt den Ausgleich zum 1:1 in der 32. Minute durch Tarantino.
Den Ärger über diesen Ausgleich verwandeln die Weißroten in Angriffslust. Der Ball landet im Strafraum, Maritato schießt, trifft aber den Tormann. Der Abpraller geht zu Furlan, der ebenfalls sein Glück probiert. Doch wieder kann der Tormann halten.
Kurz vor der Halbzeit kommt es nochmals zu einer sehenswerten Szene. Wieder landet eine Flanke von Uliano i Strafraum. Cernuto kommt den weißroten Angreifern zu vor und lenkt den Ball zum eigenen Tor. Torhüter Campironi muss sich in den Schuss werfen, um das Eigentor zu verhindern. Beim aus Südtiroler Sicht unbefriedigendem Stand von 1:1 schickt der Schiedsrichter die Mannschaften in die Kabinen.
Nach dem Wiederanpfiff geht der FCS entschieden zur Sache und will das 2. Tor. Bereits in der 48. Minute nutzt der FC Südtirol seine Chance. Ein unermüdlicher Furlan holt sich den Ball von den Gegnern ab und passt ihn auf den weit vorgerückten Maritato. Dieser bringt sich direkt vor Schlussmann Campironi in Position und schießt unhaltbar zur neuerlichen 1:2 Führung für die Weißroten.
Damit nicht genug, denn schon vier Minuten später wird auch Furlan für seinen Einsatz belohnt. Fink nimmt an der Grenze den Ball an und bringt ihn in den Strafraum. Ein Abpraller landet in der Nähe von Furlan, der ohne zu zögern treffsicher zum 1:3 erhöht.
Treviso ist merklich geschockt. Um seine Mannschaft wieder aufzubauen wechselt Trainer Maurizi zwei Spieler aus. Tatsächlich beginnt Treviso sich wieder mehr zu bewegen, auch wenn gefährliche Situationen ausbleiben.
Dafür bleiben die Weißroten dran, bedrängen den Gegner. Branca legt einen schönen Ball für Uliano auf, der von außerhalb des Strafraumes schießt, leider etwas zu hoch.
Der Trainer von Treviso, Angenore Maurizi protestiert lautstark. Er  sieht die Rote Karte und wird wegen ungebührlichen Verhaltens ausgeschlossen.
Damit tritt das Spiel in eine merklich langsamere Phase ein. Treviso hat der Überlegenheit der Weißroten nichts entgegenzusetzen und beschränkt sich aufs Abwehren, während der FCS kein Risiko eingeht und den Sieg sicher verwaltet und ungefährdet über die Zeit bringt. Dementsprechend endet das Spiel ohne weitere nennenswerte Ereignisse beim Stand von 1:3. Der FC Südtirol hat den „Auswärtsfluch“ nach sieben Monaten gebrochen und Treviso überzeugend geschlagen.
    


TREVISO – FC SÜDTIROL 1:3  (1:1)
Treviso (3-5-2): Campironi; Bianchetti, Bini, P. Tarantino (54. Sy), Cernuto, Beccia (61.Esposito); Salvi, Rosaia (55. Rizzo), Fortunato; N. Tarantino, Picone.
Auf der Ersatzbank: Merlano, Videtta, Toppan, Spinosa.
Trainer: Agenore Maurizi
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan (89. Bertoni), Uliano, Branca; Thiam, Fink (83. Bontà), Maritato (76. Campo).   
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Tagliani, Pasi.
Trainer: Stefano Vecchi
Schiedsrichter: Edoardo Paolini aus Ascoli Piceno (Maurizio De Troia – Claudio Pellegrini)
Tore:
28. Iacoponi 0:1;  32. Tarantino N. nach Foulelfmeter 1:1; 48. Maritato 1:2; 52. Furlan 1:3
Gelbe Karten: Uliano (FCS), Cappelletti (FCS), Salvi (T)
Rote Karte: Agenore Maurizi, Trainer von Treviso
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.