Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS STARTET MIT EINEM TORFEUERWERK GEGEN CITTADELLA INS NEUE JAHR

Im ersten Spiel des Neuen Jahres zeigt der FC Südtirol seine gute Verfassung und schlägt den Tabellenersten Cittadella 3:2, auch wenn es anfangs nicht danach ausgesehen hat. Durch einen groben Fehler konnten die Hausherren zuerst in Führung gehen, bevor die Weißroten dann das Spiel durch Einsatz und Können für sich entschieden. Damit rückt der FC Südtirol in die Playoffzone vor und steht nur mehr 3 Punkte hinter der Tabellenspitze.
 
Der FC Südtirol ist mit einem guten Ergebnis der vorgehenden Spiele in die Weihnachtspause gegangen, denn in den letzten acht Spielen konnten durch vier Siege und drei Unentschieden 15 wichtige Punkte erobert werden, sodass der FCS mit nunmehr 26 Zählern weiter um einen Playoffplatz mitkämpfen kann. Die Fortsetzung der Meisterschaft im Neuen Jahr bringt für die Weißroten gleich ein Spitzenspiel gegen den Tabellenersten Cittadella, der mit 32 Punkten aus 16 Spielen durchaus schlagbar erscheint.
So wie der FCS hat auch Cittadella in den letzten acht Spielen vier Mal gewonnen und drei Mal ausgeglichen. Die Weißroten haben zudem die Hälfte ihrer Punkte auswärts gewonnen, ein gutes Omen für das Spiel im Tobolato Stadion.
Bei Cittadella werden mit Cappelletti, Schenetti und Minesso gleich drei Ex auflaufen. Mister Stroppa tritt mit einem 3-5-2 System an, mit Miori zwischen den Pfosten. Bandini hat gegenüber Tait den Vorzug auf dem rechten Flügel erhalten und die Zweierspitze bilden Tulli und Kirilov.
Das Spiel
Cittadella lässt an seiner Favoritenrolle keinen Zweifel aufkommen und geht gleich nach dem Anpfiff zu einem massiven Sturmlauf über, der schon in der 2. Spielminute zum Erfolg führt. Der FC Südtirol lässt den linken Flügel sträflich offen, so dass Cittadella einen Angriff sicher vorbringen kann. Die Abwehr reagiert verspätet und spielt einen Flankenschuss von rechts zu kurz zurück. Chiaretti lässt sich nicht zweimal bitten, nimmt den Ball an und versenkt ihn sicher zur 1:0 Führung für die Hausherren.
Dieser frühe Rückstand bringt den FCS in arge Verlegenheit, der lange braucht, sich wieder zu sammeln. Cittadella hingegen verwaltet seinen Vorsprung sicher und lässt die aufkommenden Angriffe der Weißroten an der Abwehr abprallen.
Das Spiel plätschert mehr oder weniger ohne große Emotionen dahin. Erst in der 23. Minute kommt wieder Bewegung auf. Chiaretti läuft in der Mitte allen davon und wird von Girasole zu Sturz gebracht, wofür er Gelb sieht. Den Freistoß nützt Sgrigna für eine offensichtliche einstudierte Aktion, die jedoch an Miori scheitert, der den schwachen Köpfler von Cappelletti hält.
In der 27. Minute lässt endlich auch der FCS sein Können aufblitzen. Girasole bedient Tulli im Lauf mit einem guten Ball, den dieser geschickt annimmt und den Tormann täuscht. Er braucht zu lange, sich das Leder für den rechten Fuß zurecht zu legen, sodass Schlussmann Alfonso sich mittlerweile wieder positionieren und den Schuss halten kann.
Das Spiel bleibt zwar bis zum Ende der 1. Halbzeit sehr bewegt, es kamen aber keine nennenswerten Aktionen mehr zu Stande.
Das änderte sich sofort nach dem Wiederanpfiff, denn nun nützen die Weißroten die Gelegenheit, um ebenso schnell wie Cittadella zum Torerfolg zu kommen. Gleich bei der ersten Aktion gelangt der Ball zu Tulli in den Strafraum, der ihn mit dem linken Fuß in der Luft unter Kontrolle kriegt, um ihn dann mit rechts diagonal im Netz zu versenken. Sein drittes Saisonstor bringt dem FC Südtirol den erhofften Ausgleich zum 1:1 in Cittadella.
Die Weißroten sind nun wie ausgewechselt und bringen die Hausherren richtig in Verlegenheit. Cia bedient in der 49. Minute Girasole mit einem guten Pass, den dieser im richtigen Moment auf Kirilov abspielt. Dessen Abschluss wird mit viel Glück von Alfonso pariert. Damit nicht genug, bleiben die Weißroten weiter vorne und setzen eine gefährliche Aktion nach der anderen. In der 55. Minute holt sich Kirilov den Ball, sucht und findet die Lücke und schickt das Leder quer über das Feld zu Girasole. Dieser tänzelt kurz herum und spielt auf Cia der bestens positioniert einen unhaltbaren Schuss an Alfonso vorbei zum 2:1 für den FC Südtirol versenkt.
Das lassen die Hausherren nicht auf sich sitzen und gehen selbst wieder zum Angriff über, den Litteri in der 60. Minute erfolgreich zum Abschluss bringt. Nach einem Eckball entsteht im Strafraum eine unübersichtliche Situation, in deren Verlauf Litteri an den Ball kommt und diesen an Miori vorbei zum 2:2 ins Tor stößt.
Diesem unglaublichen Feuerwerk innerhalb von 15 Minuten, folgt wieder eine Phase ohne Höhepunkte, in der der Ball eigentlich nur hin und her geschoben wird. Nach dieser langen Phase der Stagnation zeigen in der 78. Minute die eingewechselten Fink und Gliozzi in einem guten Zusammenspiel ihre Gefährlichkeit auf. Der anschließende Schuss geht jedoch über die Latte. Auch auf der anderen Seite bewegt sich nun wieder mehr, mit Litteri, der eine gute Vorlage für Lora macht, die dieser aber halbherzig ebenfalls in den verregneten Himmel schießt.
Das ändert aber nichts an der Überlegenheit der Weißroten, die in der 85. Minute zu einem starken Angriff ansetzen, den Salvi aber durch ein grobes Foul am Stürmer Gliozzi beendet. Er sieht dafür die Rote Karte und die Weißroten erhalten den berechtigten Elfer. Gliozzi läuft an und verwandelt unhaltbar zum 3:2 für den FC Südtirol.
In den verbleibenden regulären Minuten und der überlangen Nachspielzeit lassen sich die Weißroten den Erfolg nicht mehr nehmen, auch wenn Cittadella nur mehr eine Richtung kennt und alles nach vorne wirft. Das Spiel endet mit einem verdienten 3:2 Sieg der Weißroten, die damit nicht nur in die Playoffzone vorrücken, sondern nur mehr drei Punkte vom Tabellenersten entfernt sind.

CITTADELLA – FC SÜDTIROL 2:3 (1:0)
Cittadella (4-3-1-2): Alfonso; Salvi, De Leidi, Cappelletti, Benedetti (70. Minesso); Schenetti (88. Jallow), Sgrigna, Paolucci (68. Lora); Chiaretti; Bonazzoli, Litteri
Auf der Ersatzbank: Vaccarecci, Varnier, Amato, Bobb, Bizzotto, Coralli
Trainer: Roberto Venturato
FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Bandini, Girasole (75. Furlan), Bertoni, Cia (62. Fink), Crovetto; Tulli, Kirilov (70. Gliozzi)
Auf der Ersatzbank: Coser, Brugger, Tait, Lima, Maritato, Spagnoli
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Livio Marinelli aus Tivoli (Maiorano-Evoli)
Tore: 2. Chiaretti 1:0, 46. Tulli 1:1, 55. Cia 1:2, 60. Litteri 2:2 , 85. Gliozzi nach Foulelfmeter 2:3
Gelbe Karten: Girasole FCS, Fink FCS
Rote Karte: Salvi CIT (85.)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend