Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS STECKT GEGEN ALBINOLEFFE SEINE ERSTE NIEDERLAGE EIN

Das Ergebnis spiegelt wieder einmal nicht den Spielverlauf wieder. Nachdem es Albinoleffe in den ersten zehn Minuten gelungen war, zwei Tore zu erzielen, setzten die Weißroten mit großem Einsatz zur Aufholjagd an. Der Anschlusstreffer von Bassoli zu Beginn der 2. Halbzeit führte zu einer weiteren Steigerung. Auch der Ausschluss von Bassoli konnte die Angriffslust der Weißroten nicht zügeln, die kurz vor Schluss in einen Konter.
 
Für den FC Südtirol bringt der 2. Spieltag der Meisterschaft in der Esten Division ein Auswärtsspiel in Bergamo gegen Albinoleffe, das sein Auftaktspiel gegen den erst aufgestiegenen Gegner Savona überzeugend mit 3:2 gewinnen konnte. Der FCS hingegen kam im Meisterschaftsdebüt gegen Reggiana über ein 1:1 Unentschieden nicht hinaus. Daher wird das heutige Spiel im Atleti Azurri Stadion auch zu einem ersten wirklichen Test, denn Albinoleffe hat sich den Aufstieg in die Serie B als Ziel gesetzt. Auch in der vergangenen Saison stand dieses Ziel sehr nahe, doch brachte unter anderem der Abzug von anfangs 9 Punkten (später auf 5 reduziert), die Pläne durcheinander.
Die Partie der Bergamaschen gegen die Weißroten wird um 20:30 Uhr angepfiffen, zeitgleich mit allen anderen Spielen der Ersten Division der Lega Pro. Beim FC Südtirol ist das Unentschieden vom vergangenen Sonntag größtenteils bereits positiv abgehakt, auch wenn das Ergebnis nicht den Spielverlauf widerspiegelt. Das glückliche Tor von Anastasi zur Führung von Reggiana konnte kurz vor Spielende zwar noch ausgeglichen werden, zum verdienten Sieg reichte es aber nicht mehr. Mister Lorenzo D'Anna und sein Team blicken auf die vielen erarbeiteten Chancen zurück, und wollen heute gezielter auf die Verwertung hinarbeiteten und somit das zweifellos bestehende Potential in die Wagschale werfen.
Das Spiel
Anders als vor einem Jahr beginnt das Spiel heute in Bergamo gleich mit vollem Einsatz beider Mannschaften, die hart um den Ball kämpfen. Bereits in der 2. Minute sieht Iacoponi daher auch Gelb. Die erste Chance hat jedoch der FC Südtirol mit einem Eckball, den Campo in der 4. Minute auf Martin spielt. Dieser schießt jedoch zu schwach und der Ball wird eine leichte Beute für Schlussmann Offredi.
Auf der Gegenseite kommt es in der 5. Minute zu einer unübersichtlichen Situation im weißroten Strafraum. Corradi schnappt sich den Ball und netzt aus unmittelbarer Nähe an Micai vorbei zum 1:0 für Albinoleffe ein.
Die Weißroten sind durch diesen frühen Rückstand blockiert, was Albinoleffe zu  noch größerer Angriffslust steigert. In der 9. Minute hat Maietti durch einen Eckball eine gute Chance, verfehlt aber das Tor.
In der 11. Minute spielt Taugourdeau  einen Strafstoß auf den ziemlich frei stehenden Girasole in den Südtiroler Strafraum. Dieser lässt sich nicht zweimal bitten und verwandelt eiskalt zum 2:0 für Albinoleffe.
Damit nicht genug, setzt Albinoleffe sein Pressing fort und bleibt brandgefährlich, so Corradi der bevorzugt über links kommt. In der 15. Minute setzt er zum Schuss an, der nur knapp am Pfosten vorbeigeht.
In der 20. Spielminute stürmen die Weißroten endlich wieder. Branca kommt über links und flankt  in das Zentrum des Strafraums. Dell'Agnello versucht einen schwierigen Schuss mit dem Absatz, doch fehlt dem Ball die Sicherheit und der Schwung,  so dass er für Torhüter Offredi keine Gefahr darstellt.
Der folgende Konter hingegen hat es in sich. Ein weiter Pass geht nach vorne zu Corradi, der durch einen diagonalen Schuss Micai überraschen will. Das Leder geht aber am Tor vorbei.
Der FC Südtirol hat sich wieder im Griff. Branca zieht in der 28. Minute einen Distanzschuss aus 25 Metern Entfernung ab, der Torhüter Offredi gehörig in Schwierigkeiten bringt. Es gelingt ihm erst nach dem 2. Griff den Ball auf der Torlinie zu fangen. Die Spieler des FCS protestieren und reklamieren das Tor.
Taugourdeau sorgt in der 31. Minute für eine weitere Chance. Er bedient mit einem präzisen Eckball Pesenti,  der den Ball nicht richtig unter Kontrolle bringt und dadurch Micai die Möglichkeit gibt, die Gefahr zu entschärfen.
Die letzten zehn Minuten vor dem Ende der 1. Halbzeit wirft der FC Südtirol noch einmal alles nach vorne, um den Anschlusstreffer zu erzwingen, doch umsonst. An der Abwehr der Gastgeber geht momentan kein Weg vorbei. Dafür wird es vor dem eigenen Tor noch einmal gefährlich. Nach einem Foul von Bassoli schickt Maietti einen scharfen Strafstoß direkt ins weißrote Tor, doch Micai kann den Ball mit den Fäusten abwehren. Nach dieser Aktion schickt  der Schiedsrichter die Mannschaften beim Stand von 2:0 in die Kabinen.
Der zu Beginn der 2. Halbzeit für Campo eingewechselte Corazza setzt das Angriffsspiel des FCS fort und setzt gleich in der 47. Minute einen Schuss knapp über die Latte. Den frechen Schuss kontert Taugourdeau seinerseits mit einem Weitschuss aus 30 Metern Entfernung, den Micai jedoch problemlos annehmen kann.
In der 51. Minute kommt der FC Südtirol zu seinem verdienten Anschlusstreffer. Bassoli tritt an der Strafraumgrenze zum Freistoß an. Der Ball beschreibt eine perfekte Parabel und landet unhaltbar im Kreuzeck. Mit seinem 2. Tor in der laufenden Meisterschaft  verkürzt Bassoli zum 2:1 und macht das Spiel wieder offen.
Der Anschlusstreffer hat auch unmittelbare Auswirkungen auf den Spielverlauf, der zu einem offenen Schlagabtausch wird. Angriffe folgen auf Ballwechsel, Konter auf intensive Zweikämpfe. Ein Genuss für die Zuseher. Taugourdeau erhält in der 61. und der 64. Minute jeweils einen Strafstoß aus guter Position, scheitert jedoch zuerst an Micai, dann an sich selbst. Diese  schwungvolle Spielphase des FCS wird in der 67. Minute vom Ausschluss Bassolis tragisch unterbrochen. Nach einem Foul an Pesenti sieht er zum zweiten Mal Gelb und wird mit Rot unter die Dusche geschickt.  Damit steht der FCS nur mehr zu zehnt auf dem Platz.
Wieder weiß Albinoleffe die Verwirrung der Weißroten zu nützen. Pontiggia stürmt unaufhaltsam nach vorne, dringt in den Strafraum ein und spielt einen flachen Pass über den Rasen zu Pesenti. Dieser verpasst den Ball jedoch um einen Hauch.  Pontiggia setzt in der 75. Minute einen drauf und lässt einen Raketenschuss von der Strafraumgrenze los, der sehr knapp über die Latte geht. Wenn Pontiggia nicht selbst schießt, dann versorgt er seine Kameraden mit ausgezeichneten Bällen, so in der 79. Minute Taugourdeau. Dieser kann die Vorlage jedoch nicht verwerten und setzt den Schuss zu zentral und zu schwach für Micai an.
Trotz der numerischen Unterlegenheit setzt der FCS unbeirrt sein Angriffsspiel fort. Iacoponi schmettert erneut einen Bombenschuss gegen das Tor, doch Offredi kann mit Riesenglück zur Ecke abwehren, in deren Folge der Ball auf der Torlinie zurückprallt, aber einfach nicht reingehen will.
Das Angriffsspiel des FC Südtirol birgt auch große Gefahr in sich. In einem schnellen Konter dribbelt Pesenti den Torhüter Micai aus und trifft ins leere Tor zum 3:1. Damit ist die Luft aus dem Spiel und Albinoleffe bringt den Vorsprung sicher über den Schlusspfiff.

ALBINOLEFFE – FC SÜDTIROL 3:1 (2:0)
Albinoleffe (4-3-1-2): Offredi; Salvi, Ondei, Allievi, Regonesi; Girasole (83. Piccinni), Taugourdeau, Maietti; Corradi (58. Pontiggia); Pesenti, Cissé (71.Viola).
Auf der Ersatzbank: Amadori, Ambra, Beduschi, Piccinini, Calì, Viola.
Trainer: Armando Madonna
FC Südtirol (3-5-2): Micai; Cappelletti, Tagliani (32. Ekuban), Bassoli; Iacoponi, Furlan, Bastone (68. Vassallo), Branca, Martin; Campo (46. Corazza), Dell’Agnello.
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Kiem, Vassallo, Fink, Molinelli, Corazza.
Trainer: Lorenzo D’Anna
Schiedsrichter: Rosario Abisso aus Palermo (Giampetruzzi-Rossi)  
Tore: 5. Corradi 1:0, 11. Girasole 2:0, 51. Bassoli 2:1, 88. Pesenti 3:1.
Gelbe Karten: Iacoponi FCS, Ondei ALB, Offredi ALB, Bassoli FCS,  Branca FCS, Maietti ALB,
Rote Karte: Bassoli (67.) FCS
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A.C. Mestre   FC Südtirol
 
 
Sa, 16. Dezember 2017 - 14:30
 
"Piergiovanni Mecchia" Stadion - Portogruaro
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.