Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

DER FCS STOPPT DEN ABWÄRTSTREND UND TROTZT VERCELLI EIN 0:0 AB

Der große Wurf war es zwar nicht, aber nach zwei Niederlagen stellt das Unentschieden ein mehr als akzeptables Ergebnis dar. Zudem sollte nicht vergessen werden, dass es mit Pro Vercelli gegen den Tabellenzweiten ging, der es nicht schaffte, ein Tor zu erzielen. Über die schwierigen Verhältnisse im Drususstadion, das den Namen Rasen nicht mehr verdient, ist es besser gar nicht mehr zu reden. Insgesamt ei gutes Ergebnis, das auf mehr hoffen lässt.
 
Der 13. Spieltag der Ersten Division Lega Pro sieht für den FC Südtirol am Sonntag, 8. Dezember um 14:30 Uhr endlich wieder ein Heimspiel vor, nachdem die beiden Transfers in Folge mit schmerzlichen Niederlagen geendet haben. Zu Gast ist der Tabellenzweite Pro Vercelli, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist und sieben Siege und fünf Unentschieden aufweisen kann. 
Obwohl die Gäste als Favoriten in die Partie gehen, stehen die Chancen für den FCS gar nicht schlecht, endlich wieder zu punkten. Die Weißroten können  dabei auf den Heimeffekt bauen, denn im Drususstadion wurden drei Siege gegen Pavia (4:0), Cremonese (3:1) und Feralpisalò (3:2) gefeiert, sowie zwei 1:1 Unentschieden gegen Reggiana und Lumezzane erzielt. Dem steht eine unglückliche  Niederlage gegen den Tabellenersten Virtus Entella gegenüber.
Gegen die Piemontesen des Ex Manuel Scavone kann Mister Rastelli wieder Furlan einsetzen, der seine Gelbsperre abgesessen hat. Die Nummer 1 wird diesmal wieder Micai anvertraut. Kiem und Tagliani spielen in der zentralen Abwehr, mit Bassoli auf dem rechten Flügel, der für den angeschlagenen Martin aufläuft. Im Mittelfeld gibt es die Bestätigung für Fink und im Sturm bleibt der erfolgreiche Dreizack Campo-Dell'Agnello-Corazza unverändert. Das Trio hat von den bisher erzielten 20 Toren 13 realisiert.
Das Spiel
Pro Vercelli steigt beeindruckend in die Partie ein und drängt die Weißroten in deren Spielfeldhälfte zurück. Der Druck des Tabellenzweiten zwingt den FC Südtirol weiter nach hinten. Das Spielfeld selbst zeigt sich als löchriges und kaum bewachsenes Feld, gerade noch im Bereich des Zulässigen, keinesfalls aber einer Partie der 3. Italienischen Liga angemessen. 
Die erste Toraktion gelingt daher auch den Gästen aus dem Piemont. In der 5. Spielminute passt Scaglia nach links zu Marchi, der Richtung Mitte aufschließt und einen tollen Ball auf den Kapitän in den Strafraum gibt. Greco versucht mit rechts einen Schuss, scheitert aber kläglich.
Nach einigem Hin und Her kommt in der 11. Minute auch der FC Südtirol zu seiner ersten Chance. Corazza kommt aus dem Mittelfeld und spielt auf Campo ab, der von der Strafraumgrenze einen Weitschuss versucht. Schlussmann Russo blockiert den Ball am Boden.
Pro Vercelli hat zwar das Anfangstempo drosseln müssen, überrascht aber dafür mit Blitzaktionen, so in der 15. Minute. Cancellotti flankt unerwartet in den Strafraum, doch Micai setzt sich rechtzeitig in Bewegung und fängt den Ball vor den gegnerischen Spielern.
Nur zwei Minuten später wiederholt sich diese Szene. Diesmal setzt Erpen eine weite Flanke vom Spielfeldrand auf Cosenza ab, der direkt gegen das Tor köpfelt. Wiederum ist Micai zur Stelle und entschärft die Gefahr.
Der FC Südtirol hat sich gegenüber den ersten Minuten des Spiels stark gesteigert, kämpft viel entschiedener und vor allem selbstsicherer. Auf den letzten 20 Metern fehlen aber die Entschlossenheit und der Biss. Vercelli geht es nicht anders, so dass die Partie eine lange flaue Phase durchlebt.
In der 32. Minute versucht Campo durch einen Weitschuss die gegnerische Abwehr zu überwinden. Vergeblich, denn der Ball prallt  an  der Abwehr ab. Furlan kommt zu einem sehr schwachen Nachschuss, der für Russo kein Problem darstellt.
Kurz vor dem Pausenpfiff kann Campo einen misslungenen Pass abfangen und einen Weitschuss über die Latte setzen. Beim Stand von 0:0 schickt der Schiedsrichter die Spieler nach einer ereignisschwachen Halbzeit in die Kabinen.
Nach dem Wiederanpfiff geht es in der gleichen Art weiter. Beide Mannschaften mauern im Mittelfeld und lassen den Gegner abblitzen. Für Branca öffnet sich in der 58. Minute eine direkte Gasse zum Tor. Er nutzt die Chance und flankt direkt auf das Tor, doch Russo ist zur Stelle und nimmt den Ball an.
Das Spiel bleibt weiterhin ereignislos, so dass ein Weitschuss von Scavone in der 66. Minute schon einen Lichtblick darstellt. Einen wirklichen Höhepunkt stellt Iacoponis Einwurf in der 69. Minute dar. Weit schleudert er den Ball in den Strafraum, direkt auf den kopfballbereiten Dell’Agnello. Schlussmann Russo erkennt die Gefahr und boxt mit geschlossenen Fäusten den Ball weg, bevor der Stürmer ihn berühren kann. 
Der FC Südtirol ist nun wieder zurück in der Partie. Corazza bedient in der 74. Minute Dell'Agnello mit einem guten Pass. Dieser stoppt den Ball, legt ihn zurecht und zieht ihn ab. Doch wieder ist Russo da und pariert sicher und bravourös.
Auch Pro Vercelli muss nun wieder mehr Einsatz zeigen und erobert eine Minute später einen Eckball. Der Ball landet bei Bani, der ihn Richtung Tor köpfelt. Die Abwehr pfeffert das Leder ins Toraus, wofür es wieder einen Eckball gibt, der jedoch im Sand verläuft. 
Nach einem Foul schießt Pederzoli einen Freistoß in den Strafraum, der von der Abwehr zurück geschossen wird und direkt vor den Füßen  von Kiem landet. Der Kapitän nimmt das Leder an und feuert es aus einer seitlich versetzten Position knapp über die Querlatte. 
In den verbleibenden 10 Minuten des Spiels und der Nachspielzeit ergeben sich keine erwähnenswerten Aktionen mehr, so dass das Spiel 0:0 unentschieden endet.

FC SÜDTIROL – PRO VERCELLI 0:0 

FC Südtirol (4-3-3): Micai; Iacoponi, Kiem, Tagliani, Bassoli; Furlan, Pederzoli, Fink (62. Vassallo); Campo, Dell’Agnello, Corazza. 
Auf der Ersatzbank: Tonozzi, Martin, Cappelletti, Branca, Turchetta, Ekuban.
Trainer: Claudio Rastelli
Pro Vercelli (4-3-3): Russo; Cancellotti, Bani, Cosenza, Scaglia; Marconi, Ardizzone, Scavone; Erpen (81. Rosso), Marchi, Greco (76. Libertazzi).
Auf der Ersatzbank: Ambrosio, Spezzani, Disabato, Ruggiero, Gomez. 
Trainer: Cristiano Scazzola
Schiedsrichter : Marco Piccinini aus Forlì (Berti-Dal Cin) 
Gelbe Karten: Dell’Agnello FCS, Pederzoli FCS, Bani VER.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Fano Alma Juventus
 
 
Mi, 26. September 2018 - 18:30
 
  Ticket Online  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.